Sonntag, 21. Oktober 2018

Crashwarnung für den 24. Oktober 2018 ist weiter aktiv - den globalen Aktienmärkten steht eine schwere Handelswoche bevor...

Die kommende Woche wird die mit Abstand wichtigste Handelswoche für die globalen Finanzmärkte seit vielen Jahren und hat das Zeug in die  Annalen der Finanzmarktgeschichte einzugehen. 
Meine Einschätzung zur Bedrohungslage an den weltweiten Finanzmärkten belasse ich daher weiter auf DEFCON 3...
Defcon 3 Alert.png
Wer in meinem Blog mitliest, weiß dass ich für die Zeit rund um den 24. Oktober diesen Jahres einen historischen Crash an den Finanzmärkten erwarte.
Sollte es tatsächlich dazu kommen, dann sieht die Finanzwelt in der wir leben in einer Woche anders aus als heute und ebenso die Gesellschaft in der wir leben. Ein Finanzmarktbeben könnte dabei bereits zum kommenden Wochenende im Gefolge von strukturellen Eingriffen in die Finanzmärkte, einschliesslich Handelsaussetzungen, Börsenschliessungen und Limit Downs, zu panikartigen Entwicklungen führen - Bank Runs nicht ausgeschlossen.
Sollten die Finanzmärkte am Mittwoch tatsächlich historisch einbrechen, dann wird spätestens am Donnerstag die EZB und der Geldsozialismus von den Märkten auf eine knallharte Probe ihrer Glaubwürdigkeit gestellt.
Es kann sogar sein, dass die EZB selber am Ende noch Öl in das Feuer eines Aktienmarktcrashes schüttet. Die Kausa Italien allein würde schon reichen die Märkte dauerhaft in die Tiefe zu schicken...
Aber auch der Fall Khashoggi, dessen Tod inzwischen seitens der saudischen Führung bestätigt wurde, ist ein Fall mit vielen Fragezeichen - zumal die Leiche des Toten scheinbar spurlos verschwunden ist, sprich kurzerhand beseitigt wurde.
Damit ist die Möglichkeit einer Eskalation der geopolitischen Spannungen auf globaler Ebene möglich, die am Ende dazu führen kann, dass Saudi Arabien dem Westen den Ölhahn zudrehen kann und die Ölpreise anfangen zu explodieren.
Sollte sich dabei herausstellen, dass die geäusserten Anschuldigungen über eine bestialische Ermordung des Journalisten stimmen und er unter anderem am lebendigen Leib zerstückelt, sprich nach Abtrennung seiner Finger zersägt wurde, dann weiss ich nicht, was für Schockwellen dies an den Finanzmärkten auslösen wird, sofern es sich auch hier nicht wieder um Fake News handeln sollte.
Eine Krise im mittleren Osten könnte unmittelbare und direkte Folge sein, ebenso eine Krise von globalem Massstab.
Ölpreisschocks in Form von massiv steigenden Ölpreisen wären in der Lage die Standardaktien erst einmal massiv in den Keller zu schicken.
Als ob das aber nicht genung wäre, so gibt es zahllose weitere Brandherde, abseits der Aussenpolitik, die weitere Turbulenzen im Sinne einer Eskalation befeuern können.
Die Kanzlerschaft von Angela Merkel droht das vorzeitige Aus. Doch die Grünen stehen schon bereit die SPD in der Regierung abzulösen und sicherlich wird Merkel den Strohhalm ergreifen, den die Grünen ihr hinhalten werden, um selbser an die Honigtöpfe der Steuerzahler zu gelangen und für den Rest ihres Lebens auszusorgen.
Cem Özdemier, Katrin Göring Eckard und wie sie alle heissen wird es dabei egal sein, ob die Grünen am Ende dann von Merkel ebenfalls parteipolitisch in der Vesenkung landen werden. Persönliche Eitelkeiten sind am Ende immer stärker als der Blick auf das Gemeinwohl.
Denn in der freien Wirtschaft würden diese Personenkreise keine langfristige Anstellung finden - geschweige denn auf herausragende Positionen besetzen.
Sollte die Groko am Ende des Monats zerplatzen, dann kann es zwar sein, dass Merkel noch weiter nach links rutscht und mit den Grünen ein tete a tete suchen wird. Eins ist dann aber klar - die deutsche Wirtschaft kann dann für immer einpacken und der deutsche Steuerzahler und Sparer gleich mit. Deutschland landet dann gleich im tiefsten, diesmal dann aber grün angefärbten Kommunismus.
Eine Katastrophe für Deutschland, für Europa und die Zukunft der kommenden Generationen wäre damit endgültig besiegelt. Enteignungen und der Ausbau sozialistischer Strukturen zu Lasten der Wirtschaft und am Ende auch der arbeitenden Bevölkerung wären unausweichlich.
Die kommende Woche hält einige potentielle schwarze Schwäne für die Marktteilnehmer bereit. Welcher hier eine Situation erzeugt die zum Zusammenbruch der Finanzsystem führt bleibt unklar.
Ich persönlich halte einen explosionsartigen Anstieg der Ölpreise als Auslöser eines Crashes an den globalen Finanzmärkten für am wahrscheinlichsten.
Er wäre auch eine gute Ausrede der Sozialisten das eigene Versagen in zentralen ökonomischen und gesellschaftlichen Fragen Dritten in die Schuhe zu schieben und den Ölpreis verantwortlich zu machen, wenn es um den Zusammenbruch der ökonomischen Strukturen Europas und Deutschlands geht, die besonders auf Ölimporte aus Saudi Arabien angewiesen sind.
Es wird stürmisch werden und die Bullen werden sich mächtig ins Zeug legen müssen um eine Finanzmarktkatastropohe zu verhindern.
WICHTIGER HINWEIS:
Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte - der Autor dieses Beitrages ist im Besitz von Aktien auf die sich die Analyse bezieht. Dadurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes.
Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes
Der Betreiber dieser Internetpräsenz erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person möglicherweise im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analysen oder Beiträge auf den Seiten von www.indextrader24.com beziehen, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes.
Alle Analysen und Beiträge sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Beachten Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB`s). Für Vermögensschäden wird ausdrücklich keine Haftung übernommen.
Alle Rechte vorbehalten.
RISIKOHINWEIS UND HAFTUNGSAUSSCHLUSS
Die Angaben dienen nur zu Informationszwecken. Indirekte sowie direkte Regressinanspruchnahme und Gewährleistung werden kategorisch ausgeschlossen. Insbesondere gilt dies für die bereitgestellten Handelsanregungen. So stellen diese in keiner Weise einen Aufruf zur individuellen oder allgemeinen Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Handelsanregungen oder anderweitige Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar.
Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen der veröffentlichten Inhalte ist somit ausgeschlossen. Die Redaktion bezieht Informationen aus Quellen, die sie als vertrauenswürdig erachtet. Eine Gewähr hinsichtlich Qualität und Wahrheitsgehalt dieser Informationen muss dennoch kategorisch ausgeschlossen werden. Leser, die aufgrund der veröffentlichten Inhalte Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Die Informationen begründen somit keinerlei Haftungsobligo. Insbesondere weisen wir hierbei auf die bei Geschäften mit Optionsscheinen, Derivaten und derivativen Finanzinstrumenten besonders hohen Risiken hin.


Der Handel mit Optionsscheinen bzw. Derivaten ist ein Börsentermingeschäft. Den erheblichen Chancen stehen entsprechende Risiken bis hin zum Totalverlust gegenüber. Nur wer gem. § 53 Abs. 2 BörsenG die bei Banken und Sparkassen ausliegende Broschüre "Basisinformationen über Börsentermingeschäfte" und das Formular "Verlustrisiken bei Börsentermingeschäften" gelesen und verstanden hat, darf am Handel mit Optionsscheinen teilnehmen.



Indextrader24.com weist darauf hin, dass es den Handel mit Optionsscheinen oder anderen derivativen Instrumenten ausser zu Absicherungsgeschäften ausdrücklich ablehnt, da mit solchen Instrumenten das Risiko des Totalverlustes des Vermögens verbunden ist.

Das Christentum in der Hand von Sozialisten - oder wie der Sozialismus Europa zerstört...

Liebe Leserin,
lieber Leser,
liebe Freunde des Friedens und der Freiheit,
in einer Zeit einer seit Jahren zunehmenden Ent-Christlichung des öffentlichen und privaten Lebens und einer zugleich fortschreitenden Islamisierung weiter Teile der bestehenden Gesellschaftsordnung in Deutschland und Europa und der Zerstörung der familiären Strukturen in den christlich geprägten Kulturkreisen durch die Etablierung neosozialistischer Strukturen im Gemeinwesen der westlichen Kulturkreise ist die Begegnung mit Gott für viele Menschen inzwischen eine Seltenheit geworden, so denn sie sich nicht aktiv auf die Suche nach seiner Botschaft des Friedens und der Nächstenliebe begeben.
Messermorde und Vergewaltigungen in Deutschland als Synonym einer zunehmenden Entchristlichung der Gesellschaft...
Mord Maria S 2018 Ddorf.jpg
Erkennbar wird die Entchristlichung des Abendlandes und der Verlust ethischer Grundwerte des Humanismus nicht nur an der zunehmenden Zahl an Opfern von Gewaltverbrechen und Messermorden in Deutschland und Europa, sondern auch an den inzwischen stark gesunkenen Marktpreisen, welche für religiöse Skulpturen und sakrale Objekte mit christlichem Bezug am freien Markt bezahlt werden.
Kunstvoll geschnitzte Jesuskreuze, Kruzifixe und Madonnen mit oder ohne Jesuskind stehen derzeit bei der Bevölkerung nicht hoch im Kurs - und dies nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa. Dabei handelt es sich um einen Trend der sich möglicherweise bald umkehren wird.
Man bekommt die christlichen Kunstwerke förmlich hinter her geschmissen und fragt sich zugleich wie die Schnitzereien der meist alpenländischen Kunstwerke den Niedergang der Preise überhaupt überleben. Denn inzwischen werden viele dieser Kunstwerke, die für die Begegnung mit Gott stehen, sogar unter den Herstellungskosten gehandelt und teilweise bis zu 95 Prozent unter den Verkaufspreisen der Schnitzereien und Kunstbetriebe für religiöse Volkskunst. Insofern kann der freie Markt in diesem Fall auch als sehr guter Gradmesser für die Wertschätzung ethischer Grundprinzipien, in der Gesellschaft wie sie das Christentum zu leben versucht, herangezogen werden.
Wenn der freie Markt in allen Bereichen so funktionieren würde, wie im Bereich christlich-religiöser Kunstobjekte, dann wäre freilich der Sozialismus mit seine antichristlichen Auswüchsen, die von der Legalisierung des Mordes am ungeborenen Leben bis hin zur Teilnahme an illegalen Angriffskriegen und Waffenlieferungen an Schurkenstaaten reichen, bereits am Ende - und dies wäre sicherlich für die Menschheit und die Völker dieses Planeten mehr als nur ein Segen.
Gott schuf Himmel und Erde...
Als Gott die Erde erschuf, war vom Sozialismus freilich nicht die Rede.
Zumindest steht davon nichts in der Bibel. Dennoch tun die Verfechter einer antichristlichen und realitätsfernen Kaste in Europa so, als wären ihre Ideologien von Gott gegeben und autorisiert.
Umterstützt wird dieses Gebahren durch Religionsgemeinschaften und Kirchenträger, die sich oftmals lieber den sozialistischen Ideologien der Antichristen unterwerfen, als sich der Botschaft Gottes verpflichtet fühlen.
Offene Kritik an der Kaste der Kriegstreiber und Kriegshetzer und die Tolerierung des Unrechts und Machtmissbrauchs durch die Eliten folgen dabei bei vielen Kirchenvertretern dem wirren Gedankengut eines wenn gleich kleinintellektuellen, dafür aber für den Frieden in Deutschland umso gefährlicheren Konglomerates an Personen, die in keinster Weise gewillt sind, sich auf Humanismus und Freiheit einzulassen und den Weg in den Totalirismus und der Diktatur eingeschlagen haben, als sich für Freiheit und Recht im Sinne der Gottesbotschaft eines nach wie vor abendländisch christlich geprägten Gesellschaftsverständnis einzusetzen.
Die Selbstüberhöhung und Selbstbeweihräucherung der sozialistichen Kreise in Europa hat Auswüchse angenommen, die schon an Blasphemie heranreichen. Denn wie kann ein Mensch behaupten er fühle sich den christlichen Werten verpflichtet und zugleich an völkerrechtswidrigen Kriegen in aller Welt teilnehmen , Drohnenmorde tolerieren und Bomben und Massenvernichtungswaffen an Unrechtsregime liefern, die damit kurz darauf umliegende Staaten in Schutt und Asche bomben und eine Barberei betreiben, die nun gar nichts mehr mit der Botschaft Gottes zu tun haben.
Als Gott Himmel und Erde erschuf, war dies den Antichristen mehr als nur ein Dorn im Auge...
So wie der Antichrist die Welt nach seinen Vorstellungen zu formen versucht und dem Totatalirismus gleich unterwerfen wollte und will, so versuchen Sozialisten spätestens seit dem Ausruf von Rosseau mit den Worten "Zurück zur Natur" zu Zeiten der französischen Revolution immer wieder ihre fixe Idee vom "neuen Menschen" nach dem Ebenbild eines idealen Sozialisten zu verwirklichen, einem Menschen der nur dazu dient die Gelüste einer skurpelosen sozialistischen Kaste von Antichristen zu befriedigen und dabei stets Millionen Menschen immer wieder unsägliches Leid, Armut und Elend gebracht hat und dabei die Welt wiederholt in Brand setzte.
Aus Sicht des Sozialisten ist das Werk Gottes offenbar nicht perfekt...
Würden die sozialistischen Hosenscheisser in der Kaste der Scheinintellektuellen das Werk Gottes anerkennen und nicht in Frage stellen, so gäbe es auch keine multiethnischen und multikulturellen Experimente in einer zuvor friedlich koesistierenden geeinten Gesellschaft, mit denen ein sozialistisches Despotentum versucht Gott zu spielen und den neuen Menschen zu erschaffen, der nicht mehr die Botschaft Gottes transportiert, sondern die Botschaft des Sozialisten und Gotteslästerer, die da lautet:
"Vernichte den Kaptialismus! Zerstöre die Freiheit und begehre Deines nächsten Hab und Gut - und sofern nötig auch mit Gewalt!"
Was zu Zeiten des braunen Sozialismus schon die Welt in Flammen aufgehen liess. wird heute in der Gesellschaft den Massen massenmedial in einem gleichgeschalteten Medienapparat als "multiethnisches und multikulturelles" Experiment zur Verschmelzung der Kulturen verkauft - ist aber de facto als nichts anderes anzusehen, als der erneute seit mehr als 200 Jahren schwelende profane Versuch jener sozialistischen Antichristen, wie zu Zeiten des Gröfaz, erneut den Traum der Sozialisten von einem "neuen" Menschen sich zu erfüllen, der diesmal nicht als blond und blauäugig herumgereicht wird, sprich als "Arier", sondern wohl verpackt als "Flüchtling" hochgehalten wird - auf dessen neuer Umverpackung die große Aufschrift "politisch korrekt" prangt, welche dann durch die Sprachrohre der sozialistischen Multiplikatoren besonders gerne an Feiertagen den Menschen als "Errungenschaften" einer mehr als schwer verdauliche Hausmannskost dem Souverän und der existierenden Gesellschaftsordnung vorgesetzt wird.
Zeitgleich zum Werk der Antichristen und Menschheitsfeinde, also jener Feinde des freien Marktes und des Kapitalismus, der das Treiben der scheinintellektuellen Kaste sofort aufdecken würde, wenn der Geldsozialismus der Zentralbanken nicht fortlaufend das antichristliche Wirken der Genossen des Todes und der Diktatur finanzieren würde, etabliert sich vielerorts ein Unrechtsbewussstein, dass mit der Botschaft Gottes und dem Grundgesetz und der Rechtsordnung nun gar nicht mehr vereinbar ist und darin gipfelt dass die Vertreter einer solchen scheinheiligen Doppelmoral sich auch noch tagein tagaus vor die Kameras stellen und behaupten, dass sie für die Grundwerte von Freiheit, Demokratie und Nächstenliebe sich stark machen würden...
Man fragt sich als Mensch, wie es dann sein kann, dass jene Adressen, die den Sozialismus im DDR Format den Menschen stets als Demokratie verkaufen wollen, zugleich die Botschaft Gottes mit Füssen treten, die da lautet:
Du sollst nicht töten!
Nun glauben viele Sozialisten und Antichristen, die Waffen in Kriegsgebiete seit Jahren liefern lassen und sich aktiv an der Barberei von illegalen Angriffskriegen beteiligen, dass eine weitere Aufrüstung statt Abrüstung eine friedensstiftende Maßnahme sei, wohlwissend, dass auch dabei nur der Mensch seines privaten Eigentums und im Extrem seines grundlegenden Menschenrechts auf Leben beraubt wird.
Sozialismus - egal ob grün, rot, schwarz oder gelb angestrichen - hat nichts mit Frieden, noch weniger etwas mit Humanismus und am wenigsten mit einer freiheitlich demokratischen Grundordnung, so wie es das Grundgesetz in Deutschland vorsieht zu tun, sonder vielmehr etwas mit Ausbeutung, Verelendung und im schlimmsten Fall erneuten millionenfachen Tod in der Menschheitsfamilie zu tun.
Als Gott Himmel und Erde erschuf war dies ein Schöpfungsakt der Nächstenliebe. Er schuf nicht den Krieg, sondern den Frieden.
Wenn der Sozialismus und seine scheinintellektuellen Vertreter in der Gesellschaft stets davon träumen sich über Gott und die Schöpfung zu stellen und einen neuen Menschen zu schaffen, der nach den Vorstellungen der Gottspieler zu funktionieren habe, dann träumen diese Adressen solcher "Errungenschaften" von einer Gesellschaft, in der die Entsittlichung des täglichen Lebens an der Tagesordnung ist und unethische Handlungen gegen die Grundrechte der Menschen ihren eigenen Gelüsten nach Macht und unbegrenztem Reichtum zu Lasten der Menschheitsfamilie in die Hände spielen soll.
Solch eine Entwicklung zu fördern, heißt in letzter Instanz Gott zu lästern und sein Werk in Frage zu stellen...
Nun glaubt nicht jeder an Gott - und es ist auch das gute Recht eines jeden Einzelnen auch an andere Werte zu glauben. Gleichwohl zeigt das geringe Interesse für Gottes Botschaft in weiten Teilen der Bevölkerung auch, dass Fragen der Ethik die meisten Menschen nicht mehr interessieren, was auch am Preisverfall der christlich abendländischen Symbole am freien Markt zu erkennen ist.
In dem Augenblick wo christliche Grundwerte und die Menschenrechte von der Gesellschaft aufgegeben werden und die Begegnung mit Gott, die nicht zwangsläufig an religiöse Institutionen, wie Kirchengemeinschaften gebunden sein muss, nicht mehr stattfindet, entsteht ein Vakuum in der Gesellschaftsseele, welche es weltfremden Ideologien erlaubt, Besitz von ganzen Gesellschaftsordnungen zu ergreifen und diese ggf. mit religiösem Fanatismus auszubauen und voran zu treiben.
Genau darin liegt die Gefahr für das friedliche Zusammenleben aller Menschen in einer Gesellschaft.
Wenn der gesellschaftliche Instinkt Werte jenseits der Vernunft und der "political correctness" für erstrebenswert hält, so hat dies frei nach Hayek einen gesellschaftsbildenden und die Gesellschaft erhaltenden Wert und sind für das friedliche Zusammenleben der Menschen in einer Kultur unersetzlich.
Solche Werte jenseits der Vernunft können auch nicht durch vernünftige rational begründete und der Gesellschaft neu auferlegte Verhaltensregeln oder gar Werte, wie sie zur Zeit in Form der "political correctness" versucht werden aufzuerlegen, ersetzt werden.
Die Entschristlichung der Gesellschaft gipfelt darin, dass bereits Kleinstkinder nach Lesart eines immer absuderen gesellschaftlichen Zerstörungsprozesses durch sozialistische Heilsbringer in Kitas ihr dassein fristen müssen um an staatlich erzwungenen und auferlegten Zwangsbildungsmassnahmen und Umerziehungsprogrammen teilzunehmen, die nach Massgabe der scheinintellektueller Ideologen den Traum der Sozialisten vom "neuen Menschen" dienen soll. Genau damit beginnt aber der Verrat am Humanismus bereits bei den Kindern der Gesellschaft und legt die Saat für einen zukünftigen flächendeckenden Inhumanismus der Opfer zu Tätern macht und den Boden für Barbereien gegen die Menschlichkeit legt.
Dabei wird vom Sozialismus und dessen scheinheiligen Sprachrohren und Vertretern die von den Eltern der Kinder Gott gegebene Fähigkeit die wirklichen Bedürfnisse ihrer Kinder zu erkennen, kurzerhand abgesprochen und einen Zwangsdeportation in Kinderlager eine antichristlichen sozialistischem Systems des gelebten Inhumanismus angeordnet mit dem Ziel seelisch verkrüppelt und leicht zu lenkende Massen sich heran zu züchten, die den Blödsinn der scheinintellektuellen Kaste an Hofnarren auch in Zukunft auch noch glauben sollen, selbst wenn die Welt dann bereits in Flammen steht....

Samstag, 20. Oktober 2018

Moodys stuft Italiens Kreditwürdigkeit herab...

Die Ratingagentur Moodys hat gestern nach Börsenschluss die Kreditwürdigkeit Italiens von Baa2 auf Baa3 herabgestuft. Damit befinden sich die Kreditwürdigkeit Italiens auf der niedrigsten Stufe von investment grade.


Quelle des Bldes: pixabay


Kommentar:

Das Rating der italienischen Staatsanleihen ist ein Witz, weil die realwirtschaftlichen Risiken eines kompletten Zusammenbruchs Italiens nicht einmal ansatzweise wiedergespiegelt werden. Sobald Italien bei allen vier Ratingagenturen seinen ivestmentgrade Status verliert, darf die EZB keine Staatspapiere Italiens nach den eigenen Regeln mehr kaufen. Die Haftung der deutschen Bürger, Sparer und Steuerzahler wächste in immer abstrusere Regionen. 

Grundsätzlich betreibt die EZB durch den Ankauf von Staatspapieren über den Sekundärmarkt eine illegale Staatsfinanzierung, die als grundgesetzwidrig angesehen werden muss und vertragswidrig erfolgt, auch wenn EU-Instutionen, welche sich in der Hand der Geldsozialisten sich befinden dies stets wieder anders zu sehen scheinen.

Italien steht vor dem fiskalischen Abgrund. Die Bonität des Landes ist nach meinen dafür halten schon längst unterhalb von non investment grad  - sprich Junk - auf neudeutsch: Schrott - anzusiedeln.

Meine aktuelles Rating für Italien lautet: DEFAULT - was nichts anderes bedeutet als überfälliger Totalausfall.

Auch wenn die Nadelstreifen und Sakkoträger bei Moodys dies derzeit noch anders sehen, so ist es bekannt, dass die Ratings dieser Ratingagenturen allesamt das Papier nicht wert sind auf das sie gedruckt worden. Man erinnere sich nur an die Lehmann Pleite und die Ratings dieser Schrottratingagenturen vor Ausbruch der Finanzkrise 2008...

Weiterhin sollte man keine Anleihen in seinem Depot halten, auch von Ländern denen von den US-Rating-Betrugsagenturen noch eine gute Bonität bescheinigt wird.

Glauben sie nicht, was man ihnen in den Medien erzählt oder an dreisten Lügen auftischt. Das gesamte Finanzsystem befindet sich im Zustand eines anstehenden Systemdefaults. Allen Anleihen droht langfristig die komplette Kaufkraftentwertung - sei es durch deren Totalausfall oder durch den weiterhin praktizierten Geldsozialismus und der dann eintretenden Hyperinflation.

30 Jährige italienische Staatsanleihen haben seit Anfang Oktober in nur 3 Wochen bereits mehr als 40 Prozent an Wert verloren. Die Einstufung von Moodies ist vor diesem Hintergrund nichts anderes als eine Anlegerverarschung, da der Markt scheinbar einer ganz anderen Auffassung ist, als die Lügenbarone der US-Ratingagenturen...

Der italienische Immmobilienmarkt dürfte damit ebenfalls weiter unter Druck geraten, weil die Refinanzierungskosten am langen Ende der eh schon überchuldeten Privatwirtschaft weiter steigen werden. Am Ende dieser Abwärtsspirale steht der systemische default. Bemerkenswert wie Moodies mal wieder, ähnlich wie vor der Lehman Pleite die Anleger zu betuppen versucht.






Freitag, 19. Oktober 2018

Kaffee - Take Profit mit +25 Prozent...

Liebe Leserin,
lieber Leser,
liebe Freunde der Freiheit und des Friedens,
Ende September stellte ich in meinem Blog einen Long Positionstrade auf Kaffee vor. Die damals gekaufte Position wurde heute nach 3 Wochen mit einem Gewinn von +25 Prozent veräussert. Der Profit aus dem Derivat wurde in echte Kaffee investiert - oder genauer gesagt in Kaffeebohnen - 100 Prozent Arabica.
201810192025 Coffee Long Trade 2018 Take Profit kaffee.png
Langfristig dürfte dies nicht die letzte Aufwärtswelle beim Kaffee gewesen sein, allerdings rechne ich in den kommenden Tagen und ggf. Wochen mit einer Korrektur. Zudem möchte ich mit Blick auf die kommenden 10 Tage keine Derivate mein eigen nennen, da die Crashprognose für den 24. Oktober 2018 durchaus Derivate wertlos machen kann. Da sind mir dann echte Kaffeebohnen dann doch lieber.
Wenn jemand einen guten Kaffeeproduzenten weiß, dann möge er mir ihn bitte in den Kommentar schreiben und vielleicht noch ein paar Worte als Kurzbeschreibung dazu.
Vielen Dank und ein erholsames Wochenende allen Lesern.
P.S.: Kaffee sollte nur gelegentlich getrunken werden oder entkoffeniert sein, um seiner Gesundheit keinen nachhaltigen Schaden zu zufügen. Dies gilt im übrigen für alle Getränke die mit Koffein werben - also auch Cola, Powerdrinks und anderer Blödsinn der Nahrungsmittelindustrie.
Wer als Kaffeekonsument über Erschöpfung, Kopfschmerzen, Depressionen, Stimmungsschwankungen, Blutdruckprobleme und Diabetes leidet, sollte zu aller erst sich gänzlich auf Entzug setzen um sich aus den durch die Koffeinabhängigkeit bedingten Symptomen und Krankheitserscheinungen zu befreien. Seelische und körperliche Freiheit fängt bereits bei der Ernährung an. Daher sollten alle Kaffeegeniesser ihrer Nebennierenrinde nicht unnötig durch einen erhöhten und regelmäßigen Koffeinkonsum schädigen.

WICHTIGER HINWEIS:
Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte - der Autor dieses Beitrages handelt regelmäßig im EUR/CAD. Dadurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes.
Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes
Der Betreiber dieser Internetpräsenz erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person möglicherweise im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analysen oder Beiträge auf den Seiten von www.indextrader24.com beziehen, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes.
Alle Analysen und Beiträge sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Beachten Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB`s). Für Vermögensschäden wird ausdrücklich keine Haftung übernommen.
Alle Rechte vorbehalten.
RISIKOHINWEIS UND HAFTUNGSAUSSCHLUSS
Die Angaben dienen nur zu Informationszwecken. Indirekte sowie direkte Regressinanspruchnahme und Gewährleistung werden kategorisch ausgeschlossen. Insbesondere gilt dies für die bereitgestellten Handelsanregungen. So stellen diese in keiner Weise einen Aufruf zur individuellen oder allgemeinen Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Handelsanregungen oder anderweitige Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar.
Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen der veröffentlichten Inhalte ist somit ausgeschlossen. Die Redaktion bezieht Informationen aus Quellen, die sie als vertrauenswürdig erachtet. Eine Gewähr hinsichtlich Qualität und Wahrheitsgehalt dieser Informationen muss dennoch kategorisch ausgeschlossen werden. Leser, die aufgrund der veröffentlichten Inhalte Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Die Informationen begründen somit keinerlei Haftungsobligo. Insbesondere weisen wir hierbei auf die bei Geschäften mit Optionsscheinen, Derivaten und derivativen Finanzinstrumenten besonders hohen Risiken hin.
Der Handel mit Optionsscheinen bzw. Derivaten ist ein Börsentermingeschäft. Den erheblichen Chancen stehen entsprechende Risiken bis hin zum Totalverlust gegenüber. Nur wer gem. § 53 Abs. 2 BörsenG die bei Banken und Sparkassen ausliegende Broschüre "Basisinformationen über Börsentermingeschäfte" und das Formular "Verlustrisiken bei Börsentermingeschäften" gelesen und verstanden hat, darf am Handel mit Optionsscheinen teilnehmen.
Indextrader24.com weist darauf hin, dass es den Handel mit Optionsscheinen oder anderen derivativen Instrumenten ausser zu Absicherungsgeschäften ausdrücklich ablehnt, da mit solchen Instrumenten das Risiko des Totalverlustes des Vermögens verbunden ist.

DAX, Dow und Co - Achtung, ein Zug fährt durch!


Foto und Copyright - Cord Uebermuth



Liebe Leseriin, 

lieber Leser,

liebe Freunde des Friedens und der Liebe,

nur noch 5 Tage bis zum Jahrhundertcrash - mit allem was dazu gehört: Börsenschliessungen, Handelsausetzungen und Sondersendungen. Gehen sie davon aus, dass sie für Wochen nicht an ihre Ersparnisse kommen werden, das Supermärkte schliessen und der Ausnahmezusand ausgerufen wird.

Bürgerkrieg gibt es inklusive, wenn es tatsächlich in der kommenden Woche soweit ist - sprich wenn es heisst:

LITMIT DOWN!

Noch am Vorabend des schuldenbasierten Weltunterganges wird die Masse der Menschen nichts davon ahnen, dass am nächsten Tag alles anders sein wird und die Banken reihenweise gesclossen haben werden.

Dieser Tag des fiskalischen jüngsten Gerichts rückt immer näher. Rechnerisch wird der 24. Oktober 2018 (+/- 1 Tag) als geschichtsträchtiges Ereignis in die Bücher der Finanzgeschichte eingehen - ähnlich wie jener von 1987 oder 1929. Am Donnerstag wird die EZB sich dann dazu äußern müssen, was am Mittwoch an den Finanzmärkten tags zuvor passiert ist.

Es kann auch 24-36 Stunden später auftreten, ggf. auch früher. Noch vor diesem Debakel werden die Market Maker versuchen den Markt hoch zu kaufen, ehe es dann an die Abrisskante geht.

Mir kann keiner erzählen dass die enormen Devisenmarktmanipulationen und Schwankungen keine Schäden im globalen Finanzsystem angerichtet haben, der zudem durch den HF-Handel von Rechnern und Servern auch noch massiv verstärkt wurde. Oder glauben sie allen ernstes, dass Sprünge am Devisenmarkt wie heute beim EUR/CAD binnen weniger Minuten um mehr als 100 Pips noch etwas Ökonomie oder Realwirtschaft zu tun haben?

Falls ja so grüßen sie bitte den Weihnachtsmann von mir. Falls nein, dann willkommen im Club der Vernünftigen.

Die globale Verarschung durch Zentralbanken und Politik und deren sozialistischen Gefolgsleute und den Propagandamedien nähert sich unveränderlich ihrem Ablaufdatum - und damit dem Systemende.

Sorgen Sie dafür, dass sie schuldenfrei sind, ehe der Knall losgeht. Denn es wird häßlich werden, richtig häßlich....

Verlassen Sie den Euro, räumen sie weiter so gut es geht ihr Bankkonten und suchen sie das weite. Legen sie sich Lebensmittelvorräte an und ebenso ausreichende Reserven an lebenwichtigen Medikamenten - allem voran Antiobiotika und jenen Arzneien, die ihr behandelnder Arzt für dringend erforderlich hält.

Richten sie sich auf eine veritable Energiekrise ein, mit Ölpreisen, die ihnen die Sprache verschlagen werden und sie zingen werden ihr Auto stehen  zu lassen.

Nichts wird mehr so wein, wie es heute noch so ist.

Stichtag dafür ist der 24. Oktober 2018. Hoffen wir das beste und rechnen mit dem schlimmsten...