Samstag, 23. Juni 2018

Fussball WM 2018 - gelingt das deutsche Wunder gegen Schweden?


Heute ist es soweit. Das erste Endspiel der deutschen Mannschaft bei der Fußball Weltmeisterschaft in Russland. Und eins ist sicher. Wenn Deutschland keine Tore heute schießt und das Spiel nicht gewinnt, dann ist die Weltmeisterschaft für Deutschland gelaufen.
Wir haben es also mit einem echten Finale zu tun, so wie jedes weitere Spiel für die deutsche Mannschaft ein Finalspiel sein wird, so denn sie morgen es doch noch schaffen sollte zu gewinnen. Die Hoffnung der Deutschen ruht auf Marco Reuss. Doch Reuss wird allein das Spiel nicht gewinnen können, wenn der Rest der Mannschaft sich nicht reinhängt und um jeden Meter auf dem Rasen bis zur letzten Minute kämpft.
Heute muss das Runde in das Eckige - und das möglichst oft im Tor der Schweden...

Foto und Copyeight - Cord Uebermuth

Es ist alles nur eine Frage der Psyche und der Leidenschaft. Hummels wird wahrscheinlich fehlen. Manch einer mag das als schlechtes Omen bereits werten, so wie die Presstituierten der Mainstreampresse alles schlecht schreiben was deutsch und national ist.
Doch kommen wir zum wesentlichen und fangen beim Gegner Schweden an. Denn von der Stärke des Gegners wird es abhängen ob die Nationalelf am Ende endlich zu ihrem Spiel findet und in WM Form kommt. Denn das Zeug dazu hat sie allemal.
Doch Schweden hat die Niederlande und Italien bereits nicht bei der WM zum Zuge kommen lassen. Das heisst die Mannschaft muss hinten wirklich exzellent und gut stehen. Mit einem Sane wäre die Abwehr der Schweden sicherlich leicht zu knacken gewesen. Zusammen mit Marco Reuss und Kroos hätte man wahrscheinlich Favoritenchancen - so geht Deutschland trotz Weltmeistertitel eher als Aussenseiter ins Spiel. Viel wird davon abhängen ob den Jungs um Jogi Löw es gelingt ein schnelles Tor zu erzielen - ohne dabei hinten die Abwehr aufzumachen. Gerade die Abwehr könnte sich aber als Achillesferse für das Deutsche Team entpuppen und man darf gespannt sein, ob Löw eine Lösung für den schwächsten deutschen Abwehrspieler auf der rechten Seite gefunden hat. Die Rede ist von Kimmich. Er dürfte auch das Ziel der schwedischen Angreifer sein, wenn es darum geht sich Torchancen zu erarbeiten. Vielleicht sollte Löw die Schweden irritieren und Kimmich einfach draußen lassen. Aber das geht natürlich nicht, denn wer soll dann die Bananenflanken wie einst ein Manfred Kalz von rechts in den gegnerischen Strafraum flanken?
Man wird sehen. Die Innenverteidigung ohne Hummels? Könnte ein Problem werden - muss es aber nicht. Denn junge Spieler rennen gut. Und insofern besteht durchaus die berechtigte Hoffnung, dass Hummels auf der Bank sich gar nicht negativ bemerkbar macht, sofern die Jungs auf dem Feld sich wenigsten lautstark selber anfeuern, miteinander reden und vor allem ständig in Kontakt bleiben und sich austauschen. Abstimmung nennt man sowas - und Aufgabenteilung.
Ein wesentliches Merkmal für eine gute Teamleistung. Wenn dann noch die Leidenschaft für den Fussball und den WM-Titel nicht nur bei Marco Reuss aufflammt, sondern bei allen auf dem Platz, dann könnte es am Ende vielleicht doch noch was werden mit dem WM-Titel 2018. Dazu müssen aber alle und jeder fortan laufen und rennen als gäbe es kein morgen mehr.
Negativ ist, dass die Jungs sich in der Sonne verbrannt haben. Da hat der medizinische Dienst offenbar an Sunblocker gespart und an Cappies. Adidas als Sponsor muss sich eh fragen lassen, was die Designabteilung geritten hat so miserable Trikots zu entwerfen. Denn die Trikots des Teams sind wahre Stimmungstöter - auch für die Spieler. Denn es gibt für einen Fußballer doch nichts schöneres als für sein Land zu spielen und dies auch auf dem Trikot wieder zu finden. Das sind Prozesse die tief im Unterbewusstsein ablaufen und zusätzlich motivieren.
Kein Wunder, dass Adidas mit den neuen WM-Trikots einen Rohrkrepierer im Programm hat. Doch das sollte das Team nicht abhalten Tore zu schiessen und sich den Titel erneut zu holen.
Denn die anderen Mannschaften kochen auch nur mit Wasser. Selbst Brasilien ist nicht in Topform - schiesst aber zumindest Tore.
Tore müssen auch heute abend her - und davon möglichst viel - ohne welche zu kassieren. Dazu müssen Müller und die anderen verblieben "Weltmeister" auch bereit sein ihre Allüren und Selbstüberschätzung auf dem Platz abzulegen und in die Vollen zu gehen.
Das Spiel wird auch morgen im Mittelfeld entschieden. Dort gilt es die Akzente zu setzen, die Räume eng zu machen und den Gegenr schon in der eigenen Hälfte festzunageln, was natürlich mit Laufarbeit verbunden ist. Laufen müssen morgen alle, ansonsten läuft nichts mehr bei der WM für das deutsche Team.
Die Mannschaft würde ich in vielen Teilen komplett umstellen. Im Tor würde ich Neuer belassen.
In der Verteidigung würde ich Matthias Ginter als rechten Verteidiger statt Kimmich einsetzen. In der Inneverteidigung das Bayern Duo Boateng und Sühle, sowie auf der linken Seite die Abwehrreihe mit Platthardt komplettieren. Platthardt hat im Spiel gegen Mexiko nämlich eine gute Abwehrarbeit geleistet.
Im Mittelfeld würde ich Özil auf der rechten Position durch Kimmich ersetzen, der im Zweifel aus dem Mitelfeld heraus auch hinten dann mit aushelfen kann. Marco Reus kommt ebenso ins Mittelfeld zusammen Tony Kroos in der Mitte. Auf der linken Mittelfeld Seite gehört Julian Draxler. Thomas Müller würde ich auf die Ersatzbank setzen, da er gegen Mexiko äusserst schwach und lauffaul war - kurzum keinen Biss hatte.
Draxler auf der linken Seite im Mittelfeld würde die Viererkette dann komplettieren. Zu Beginn des Spieles würde ich dann mit zwei Stürmern agieren - und zwar mit Julian Brandt auf der linken Position und Timo Werner in der Spitze.
Der Sturm würde so dann aus dem Mittelfeld mit Reuss. Draxler und Kroos zusätzlich unterstützt. Im Bedarf wäre es Kimmich seine Aufgabe hinten mit auszuhelfen und Reuss den Rücken freizuhalten, damit dieser mit Draxler und Kroos die Räume für Brandt und Timo Werner schafft, damit diese zum Abschluss kommen können.
Doch wird Löw den Mut haben Thomas Müller auf der Bank zu lassen?
Mut braucht man, wenn man Schweden besiegen will. Die Schweden haben gegen Südkorea nur ein Elfmeter Tor zustande gekriegt. Es liegt an der deutschen Nationalmannschaft sich morgen vollkommen rund erneurt auf dem Platz zu präsentieren - auch ohne Sané.
Thomas Müller passt dabei nicht in die Mannschaft - auch wenn er sich gerne dort sieht. Sollte er wider erwarten seine Einstellung zum Spiel auf dem Rasen gegen Schweden ändern - auch seine läuferische, so bin ich gerne bereit meine Meinung über ihn zu ändern.
Sollte Müller aber da weiter machen wo er gegen Mexiko aufgehört hat, so sollte Löw ihn ggf. bereits nach 20 Minuten vom Platz nehmen und ein Zeichen setzen. Denn in Unterzahl kann man kein Spiel gewinnen.
Mit ein wenig Geduld und Spucke - und vor allem mit viel Herz bei der Sache könnte morgen dann vielleicht doch noch der Knoten in den Köpfen der Spieler platzen und den Grundstein zu einem Fussballfest legen, dass erst am 15 Juli für die deutsche Nationalmannschaft vielleicht mit einem Happy End endet.
Heute geht es beim Spiel gegen Schweden daher um alles oder nichts. Gelingt das Wunder - so dürfte dies im Team und auf dem Platz für den Rest der WM einen Biaswechsel auslösen. Denn dann zeigt die Mannschaft, dass sie Moral und Leidenschaft beim Fßsball noch nicht verlernt hat.


https://steemit.com/deutsch/@indextrader24/fussball-wm-2018-gelingt-das-deutsche-wunder-gegen-schweden

Freitag, 22. Juni 2018

DAX Tradingmarken für KW 26/2018

Die letzte Handelswoche des laufenden Quartals steht vor der Tür und die Marktteilnehmer fragen sich sicherlich schon jetzt, was der DAX im kommenden Quartal machen wird. Angesichts der Volalitäten am Markt ist dies nicht verwunderlich. Da unklar ist, wie die Märkte in das neue Quartal starten werden, beschränke ich mich auf die Tradingmarken für die kommende Woche. In der zurückliegenden Woche haben die Bären volle Arbeit geleistet. Im Gegensatz zur letzten Fussball WM sorgte die "überraschende" Niederlage der deutschen Nationalmannschaft zum WM-Auftakt für fallende Kurse. Das ganze wurde orchestriert von einem wenn auch schwachen geomagnetischen Sturm mit einem KP-Index von 4.
Auf den Zusamenhang zwischen solarer Aktivität und Aktienmärkte wurde an dieser und anderer Stelle von mir mehrfach hingewiesen. Inzwischen ist der GMS vorrüber und damit ein Belastungsfaktor weniger.
Offiziell machen die Medien den Handelskrieg mit China für die Kursschwäche verantwortlich - letztenendes ist es aber ein mathematisches Zusammenspiel von Angebot und Nachfrage.
Der DAX schliesst die Woche unter dem Monatschakra bei 12579 Punkten. Da der Monat aber schon fast vorbei ist, ist auch dies mit Blick auf den für den Folgemonat zu definierenden Monatschakra mit Vorsicht zu geniessen. Die Aussagekraft wäre zum Monatsanfang sicherlich höher als zum anstehenden Monats- und Quartalswechsel. Wir befinden uns im DAX möglicherweise einfach nur in einer langfristigen Schiebezone innerhalb der es zu skalpierenden Marktbewegungen kommt - und unvermittelteten Richtungswechseln. Dies gilt es auch aus Sicht des Shortseller zu beachten.
Die wichtigsten Tradingmarken für den DAX


CORD POINTS KW26/2018



DAX - SILVER AND DOOM STARS KW 26/2018



Der DAX erreichte den Monats-Deep Blue in der zurückliegenden Woche nicht und drehte am Monats U1 (12477) wieder in Richtung des Monatschakra Punktes bei 12603 am heutigen Abend. Der Monatschakra Punkt ist so denn auch zugleich der Shit Happens für die kommende Woche. Diesmal vermutlich aus Sicht der Shortseller.
Denn sollte der DAX die 12608 dynamisch überwinden, dann wäre bei einem gleichzeitigen Bruch der 12622 und 12644 Punktemarke mit einem Anstieg in Richtung des Jahreschakra bei 12754 Punkten zu rechnen.
Möglicherweise führt in so einem Fall ein Squeeze der Shortseller wieder zu einem Silberstar für die Longpositionierten Marktteilnehmer. Dieser wäre dann bei 12809 Punkten abzuholen , wobei im Bereich 12789 Punkte ein besonderes Augenmerk liegen sollte. Alle Bewegungen unterhalb des Jahres-Cord Punktes der bei 12836 Punkten berechnet wurde sind potentiell bearish. Erst ein EOM oder EOQ auf Monats- oder Quartalsschlusskursbasis über dem CORD JAHRES GWK POINT bei 12836 Punkten würde ein starkes Longsignal generieren.
Prallt der DAX in so einem Anstiegsszenario mit Rebreak des Monatschakra/Shit Happens bei 12608 Punkten im Bereich 12754/12809/12836 Punkten wieder gen Süden ab, dann stünde ein Wechselbad der Gefühle für die Marktteilnehmer in der Schlusswoche des laufenden Quartals an.
In dem Fall könnte der DAX dann doch noch einmal in Richtung des Monats-Deep Blue bei 12341 Punkten abtauchen - vorgelagert dem Wochen Deep Blue bei 12375 Punkten.
Kritisch wäre für die Bullen ein Fall unter den Monats Deep Blue, per EOM Close, da dann auch Kurse im Bereich von 12120 bis 12268 Punkte zu diskutieren wären und das kommenden Quartal mit reichlich Fragezeichen versehen wäre.
Fazit:
Ein Rebreak der 12608 führt für die Longpositionierten Marktteilnehmer zu einem Silverstar bei 12809, sofern die 12644 Marke überwunden wird. Sollte dies der Fall sein, dann wäre eine Auswertung der Muster im Bereich 12809/12836 erforderlich um heraus zu finden ob die Bullen wieder durchstarten. oder der Markt wieder gen Süden kippt
Abprall am Wochenchakra ohne signifikanten Bruch des Weekly Shit Happens bei 12608 Punkten, führt vermutlich zu einem Vorteil für die Bären . Ob der Wochen Deep Blue, dabei im Bereich 12375 abgeholt wird bleibt offen. Alles oberhalb von 12341/12375/12477 Punkten ist stützend für die Bullen in der kommenden Woche. Shortseller haben bereits heute angefangen ihre Gewinne aus der Woche einzufahren, was verständlich und nachvollziehbar ist.
12438 und 12298 Punkte Marke sind aus Sicht der Bullen starke Unterstützungen. Aus Sicht der Bären erscheint ein Shortangriff erst ab einem Anstieg über 12719 bzw. bei Ereichen des Silverstars für die kommenden Handelswoche sinnvoll. Wer auf der Longseite zockt sollte bei einem Anstieg in Richtung 12836 Punkte sich in Acht nehmen und auf eventuelle bärische Signale achten, die ein Long-Set konterkarieren können.
Um gekehrt gilt dies für die Shortseller im Falle eines Dips in den Bereich des Wochen-Deep Blue bei 12375 Indexpunkten und Kursen bis in den Bereich von 12298 Indexpunkten.
These: Gewinnt die DFB-Elf am Samstag, dann steigt der DAX in RIchtung 12809/12836/12860 Punkte. Umgekehrt gilt dann das ein Stimmungstief noch einmal folgen könnte.
Hinweis: Ich halte keine DAX Aktien oder Derivate auf den DAX.
WICHTIGER HINWEIS:
Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes
Der Betreiber dieser Internetpräsenz erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person möglicherweise im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analysen oder Beiträge auf den Seiten von www.indextrader24.com beziehen, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes.
Alle Analysen und Beiträge sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Beachten Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB`s). Für Vermögensschäden wird ausdrücklich keine Haftung übernommen.
Alle Rechte vorbehalten.
RISIKOHINWEIS UND HAFTUNGSAUSSCHLUSS
Die Angaben dienen nur zu Informationszwecken. Indirekte sowie direkte Regressinanspruchnahme und Gewährleistung werden kategorisch ausgeschlossen. Insbesondere gilt dies für die bereitgestellten Handelsanregungen. So stellen diese in keiner Weise einen Aufruf zur individuellen oder allgemeinen Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Handelsanregungen oder anderweitige Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen der veröffentlichten Inhalte ist somit ausgeschlossen. Die Redaktion bezieht Informationen aus Quellen, die sie als vertrauenswürdig erachtet. Eine Gewähr hinsichtlich Qualität und Wahrheitsgehalt dieser Informationen muss dennoch kategorisch ausgeschlossen werden. Leser, die aufgrund der veröffentlichten Inhalte Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Die Informationen begründen somit keinerlei Haftungsobligo. Insbesondere weisen wir hierbei auf die bei Geschäften mit Optionsscheinen, Derivaten und derivativen Finanzinstrumenten besonders hohen Risiken hin. Der Handel mit Optionsscheinen bzw. Derivaten ist ein Börsentermingeschäft. Den erheblichen Chancen stehen entsprechende Risiken bis hin zum Totalverlust gegenüber. Nur wer gem. § 53 Abs. 2 BörsenG die bei Banken und Sparkassen ausliegende Broschüre "Basisinformationen über Börsentermingeschäfte" und das Formular "Verlustrisiken bei Börsentermingeschäften" gelesen und verstanden hat, darf am Handel mit Optionsscheinen teilnehmen. Indextrader24.com weist darauf hin, dass es den Handel mit Optionsscheinen oder anderen derivativen Instrumenten ausser zu Absicherungsgeschäften ausdrücklich ablehnt, da mit solchen Instrumenten das Risiko des Totalverlustes des Vermögens verbunden ist.
WICHTIGER HINWEIS:
Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes
Der Betreiber dieser Internetpräsenz erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person möglicherweise im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analysen oder Beiträge auf den Seiten von www.indextrader24.com beziehen, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes.
Alle Analysen und Beiträge sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Beachten Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB`s). Für Vermögensschäden wird ausdrücklich keine Haftung übernommen.
Alle Rechte vorbehalten.

Griechenland und die Lügenpresse...

Was las man heute nicht alles für Lügen in den Gazetten der Propagandaindustrie der Geldsozialisten in Europa. Griechenland sei gerettet - Punkt. Und das tolle sei angeblich, dass dies die anderen EU-Staaten angeblich nichts kosten würde. So ein Schund wird da medial verbreitet und den Massen als Wahrheit verkauft. Unfassbar, was für Märchen das Handelsblatt und Co den Menschen inzwischen landauf landab auftischen. 

Griechenland bekam de facto einen Schuldenerlasse - und das nicht zu wenig. Dieser Schuldenerlass wird vor allem den deutschen Sparer und Steuerzahler - sprich die Bürger dieses Landes unzählige Milliarden kosten und enorme Vermögenswerte vernichten. Die Bundesbank soll ihre Zinsgewinne aus den mit nichts besicherten und uneinbringbaren Forderungen der Griechen an die Griechen zurückzahlen. Ja mei, was für einer Verarschung der Deutschen. 

Da macht die Finanzmafia in Griechenland oder über Griechenland mit den Deutschen Molli als Hauptlastenträger wirklich molli. 

Dabei steht Griechenland schon jetzt mit mehr als 250 Milliarden Euro in der Kreide. Nicht Griechenland wurde gerettet sonern Deutschland ruiniert. 

Die Schlagzeilen hätten also gestern richtigerweise lauten müssen: Deutschland ruiniert seine Zukunft - Wohlstandvernichtung in Europa zu Gunsten der Geldsozialisten geht unvermindert weiter....

Genau das wäre die Wahrheit gewesen. Aber selbst die Stundung der Kredite und die Verlängerung der Laufzeiten und alle Geldgeschenke, sprich de facto Enteignungen zu Lasten der hart arbeitenden Bevölkerung in Deutschland werden dieses Land vor dem Staatsbankrott nicht retten - vielmehr steckt jetzt so tief im Sumpf, dass der Default unausweichlich - trotz aller aberwitzigen Enteignungsprogramme durch die Geldsozialisten in Berlin und Brüssel und beim IWF und der EZB am Ende vor allem ein Land zerstört - Deutschland...

Wenn man ihnen also stimmungsvoll in der Propaganda erklärt, dass mit Griechenland nun alles in bester Ordnung sei, dann heisst dies nichts anderes, als das Deutschland gerade ruiniert wurde. 

Food for thought.

Unfassbar - was die Merkel Regierung sich da mit ihrem Bilderberger Scholz im Finanzministerium erlaubt hat. Oder haben sie mitbekommen, dass der deutsche Bundestag den Finanzminister autorisiert hat über den Kopf des Souveräns hinweg den Griechen Geldgeschenke in Höhe von unzähligen Milliarden zu überweisen?

Man fällt immer mehr vom Glauben ab mit welcher Unverfrorenheit die Geldsozialisten in Berlin und Brüssel sich über Recht und Gesetz hinwegsetzen.

Normalerweise gehört der Bundesfinanzminister mit diesen Entscheidung abseits des Parlamentes vor Gericht gestellt und abgeurteilt - mitsamt der Bundesregierung die in Fragen des Schuldenerlasses bzw. Milliardenschweren Rücküberweisungen von Zinsen die dem Bürger zustehen diesen um den Lohn seiner Arbeit und dessen Altersrückstellungen erneut gebracht haben...




Verwerfungen am Devisenmarkt nehmen weiter zu - fortgesetzte Enteignung der Sparer nimmt gefährliche Ausmaße an...

Die enorme Verzerrung der Devisenmärkte durch den gehebelten Handel der Derivateindustrie setzt die Realwirtschaft unter Druck und zerstört das Vertrauen in das System. Aktienmarktbesitzer müssen sich angesichts der schweren Verwerfungen und mehr als asoszialen sowie realitätsfernen Bewegungen am Aktienmarkt auf einen Kollaps des Systems einstellen.

Was derzeit am Devisenmarkt - wie beispielsweise dem EUR/CAD - abgeht ist fernab aller Realität und Ausdrick eines globalen Staatsversagens, welcher die Währungsmanipulation und Devisenmarktanomalien durch betrügerische Devisenmarktbewegungen, an denen wahrscheinlich wieder viele Banken beteiligt sind, nicht unterbindet.

Wann werden Investementbanker endlich für den Rest ihres Lebens hinter Gitter gesperrt und die Marktmanipulateure zu vollumfassenden Schadensersatz verpflichtet?

Wie kann es sein, dass eine Deutsche Bank sich wegen ihrer betrügerischen Machenschaften an den Finanzmärkten freikaufen kann ohne vollumfassenden Schadensersatz leisten zu müssen?

Es wird Zeit die Banken, die an den Märkten herumfuhrwerken zu zerschlagen und ein Trennbankensystem einzuführen. Geschieht dies nicht, dann wird es ein globales Finanzbeben der Superlative geben, dass jenes von 1929 weit in den Schatten stellen wird.

Wegen der enormen Schwankungen am Devisenmarkt wurde die Position von Novavax von mir aufgelöst, ebenso die von Ico Therapeutics und Vernalis.

Dieses System schafft sich selbst ab - und hat in meinen Augen keine Zukunft. Es ist verlogen, verdorben tief bis ins Mark und verdient es für immer abgeschafft zu werden.

Eine Neuordnung des globalen Finanzsystems ist dringend von Nöten. Die fortgesetzte Enteignung der Bürgerinnen und Bürger, wie auch der Sparer zugunsten der Geldsozialisten muss ein Ende haben. Zu den Geldsozialisten zähle ich nicht nur die Banker und Zentralbanker und deren Machenschaften, sondern auch die Politkleptokratien dieser Welt.



WICHTIGER HINWEIS:
Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes
Der Betreiber dieser Internetpräsenz erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person möglicherweise im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analysen oder Beiträge auf den Seiten von www.indextrader24.com beziehen, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes.
Alle Analysen und Beiträge sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Beachten Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB`s). Für Vermögensschäden wird ausdrücklich keine Haftung übernommen.
Alle Rechte vorbehalten.
RISIKOHINWEIS UND HAFTUNGSAUSSCHLUSS
Die Angaben dienen nur zu Informationszwecken. Indirekte sowie direkte Regressinanspruchnahme und Gewährleistung werden kategorisch ausgeschlossen. Insbesondere gilt dies für die bereitgestellten Handelsanregungen. So stellen diese in keiner Weise einen Aufruf zur individuellen oder allgemeinen Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Handelsanregungen oder anderweitige Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen der veröffentlichten Inhalte ist somit ausgeschlossen. Die Redaktion bezieht Informationen aus Quellen, die sie als vertrauenswürdig erachtet. Eine Gewähr hinsichtlich Qualität und Wahrheitsgehalt dieser Informationen muss dennoch kategorisch ausgeschlossen werden. Leser, die aufgrund der veröffentlichten Inhalte Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Die Informationen begründen somit keinerlei Haftungsobligo. Insbesondere weisen wir hierbei auf die bei Geschäften mit Optionsscheinen, Derivaten und derivativen Finanzinstrumenten besonders hohen Risiken hin. Der Handel mit Optionsscheinen bzw. Derivaten ist ein Börsentermingeschäft. Den erheblichen Chancen stehen entsprechende Risiken bis hin zum Totalverlust gegenüber. Nur wer gem. § 53 Abs. 2 BörsenG die bei Banken und Sparkassen ausliegende Broschüre "Basisinformationen über Börsentermingeschäfte" und das Formular "Verlustrisiken bei Börsentermingeschäften" gelesen und verstanden hat, darf am Handel mit Optionsscheinen teilnehmen. Indextrader24.com weist darauf hin, dass es den Handel mit Optionsscheinen oder anderen derivativen Instrumenten ausser zu Absicherungsgeschäften ausdrücklich ablehnt, da mit solchen Instrumenten das Risiko des Totalverlustes des Vermögens verbunden ist.
WICHTIGER HINWEIS:
Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes
Der Betreiber dieser Internetpräsenz erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person möglicherweise im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analysen oder Beiträge auf den Seiten von www.indextrader24.com beziehen, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes.
Alle Analysen und Beiträge sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Beachten Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB`s). Für Vermögensschäden wird ausdrücklich keine Haftung übernommen.
Alle Rechte vorbehalten.




Sonnenfleck AR2715 mit massiver Größenzunahme -- ist die Zivilisation in Gefahr?

Sonnenfleck AR2715 hat sich innerhalb kürzester Zeit in seiner Größe vervierfacht und inzwischen der Erde zugewandt. Die Größenzunahme dieses Sonnenfleckes lässt auf eine hohe Aktivität schließen.


Sollte es zu einer Supereruption aus diesem Sonnenfleck kommen - also eine X 40+ Event mit einem erdgerichteten koronaren Massenauswurf der bei einer Stärke X60 vermutlich ein Carrington Event der Neuzeit entsprechen dürfte, dann wird die gesamte elektrische Infrastruktur weltweit binnen 24 Stunden offline gehen. Und dies nicht nur für Stunden oder Tage sondern wahrscheinlich für Jahre.
Das ein solches Ereignis für die Kryptoanleger und Besitzter virtueller Vermögen eine Gefahr ist, steht für mich ausser Frage, so wie alle virtuellen Werte durch ein solches Ereignis, das als schwarzer Schwan von den Propagandamedien dargestellt würde, die Welt zurück ins 19 Jahrhundert schleudern würde.
Wie bei einem solchen Ereignis dann die Stromversorgung in der Fläche noch funktionieren soll ist mir schleierhaft...
Doch noch ist nichts passiert . Man sollte aber den Sonnenfleck die nächsten Tage im Auge behalten, da nichts ausgeschlossen werden kann...