Dienstag, 16. Oktober 2018

Nach der Geißelnahme von Köln erlebte ich eine Überraschung...

Als ich gestern Nachmittag den Regionalexpress nach Düsseldorf bestiegt - und zwar in der Rush Hour - erlebte ich eine faustdicke Überraschung. Nicht nur dass der RE1 nach Hamm satte 90 Minuten Verspätung hatte - mehr noch, als ich den Zug betrat musste ich feststellen dass ich quasi faktisch ganz allein im Zug war.
Dazu muss mann wissen, dass normalerweise der Zug um diese Uhrzeit so voll ist, dass man nur im Stehen nach Düsseldorf kommt und immer wieder sich vorkommt wie in einem Viehwagon - nicht nur weil Menschen neben Mensch - Reisende und Pendler dicht gedrängt nebeneinander stehen und zusammengefercht von A nach B transportiert werden, sondern auch weil zahllose Koffer und Gepäckstücke von Reiserückkehrern die Abteile und die Gänge verstopfen und stets alle Sitzplätze belegt sind, so dass die Treppen von wenigen Glücklichen als alternative Sitzplätze benutzt werden.
Solche Zustände gab es meines Wissens nach vor 30 Jahren noch nicht in Deutschland. Aber die Zeiten ändern sich...
Kurzum mit der Deutschen Bahn zu fahren ist normalerweise alles andere als ein Erlebnis geschweige denn erholsam, wie es immer plakativ von der Bahn derzeit beworben wird. Im Gegenteil...
Doch gestern wie gesagt ein kleines Wunder - sämtliche Plätze - egal ob oben oder unten waren in den Abteilen leer und unbesetzt. Die Schaffnerin schlenderte gelangweilt aber sichtlich gut gelaunt durch den leeren Zug. Kein Stress, keine miese Luft, keine im Weg stehende Koffer - dafür aber grenzenlose Freiheit...
Die Menschheit wie weggeknipst - Menschenmassen einfach eliminiert - nicht mehr vorhanden.
Das war sensationell - zumal mir bei wunderbarsten Sonnenschein nicht nur das Spiel aus Licht und Schatten besondere Freude bereitete, sondern auch die sonst so stickige und verbrauchte Luft in den Abteilen diesmal durch Abwesenheit glänzte.
Leider wird das kein Dauerzustand sein - und demnächst die Menschen wieder wie Vieh durch die Gegend kutschiert werden. Aber immerhin war für 8 Minuten der Reiseverkehr in der Bahn mal endlich wieder so, wie vor 30-40 Jahren...
Leer, erholsam und mit der Möglichkeit sich seinen Sitzplatz frei auszuwählen ohne auf einem Stehplatz langsam zusammen mit anderen Pendlern durch total verbrauchte Luft zu ersticken...
Hola,
was für eine Wende - leider nur zu kurz.
Denn von solchen Momenten der Leere bräuchte es mehr im Betrieb der Deutschen Bahn. Schlimm ist nur, dass dafür erst Geißelnahmen, die es früher in der Form so auch nicht gab, erst passieren müssen....

Montag, 15. Oktober 2018

Dreht Saudi Arabien jetzt den Ölhahn zu?


 
Quelle des Bildzitates: pixabay


Mit Saudi Arabien kommt eine neue Variante beim Öl ins Spiel - bemerkenswert.

Bezug:

https://www.godmode-trader.de/artikel/saudi-arabien-droht-oelpreis-koennte-auf-400-dollar-springen,6504697

Wenn Russland der Ölhahn nicht abgedreht wird oder iranische Ölfelder nicht in Flammmen aufgehen dann könnte demnächst Saudi Arabien dafür sorgen dass der Ölpreis durch die Decke geht.

Es gibt also inzwischen mindestens drei Möglichkeiten, die über jeder Shortposition wie ein Damoklesschwert hängen.

Die Variante 4 - der schwarze Schwan eines Kataklysmus territischer oder extraterristischer Ursache ist dabei nicht berücksichtigt.

Egal ob eine, zwei oder alle drei Optionen aktiviert werden - plötzlich gewinnt das undenkbare zusehends eine reale Möglichkeit.

Es steht für mich ausser Frage, dass wenn der Ölhahn in Saudi Arabien über Nacht zu gedreht wird, der Ölpreis sich vervielfachen wird. Denn der Wegfall von 7.5 Millionen Barrel Öl wird die Ölpreise explodieren lassen.

Ich gehe davon aus, dass über kurz oder lang eine oder gar alle drei Optionen von den Eliten realisiert werden.

Warum?

Ganz einfach - es nützt sowohl den Arabern, als auch den Amerikanern - sprich dem Imperium.

Ich denke dass Saudi Arabien die Ölproduktion locker für ein halbes Jahre auf Null setzen kann, ohne dabei seine Staatsfinanzen zu gefährden. Spätestens nach 6 Monaten könnten die Araber dann beispielsweise 1 Million Barrel zum weltweiten Angebot zu Preisen von 400-500 Dollar je Barrel wieder beisteuern - ohne ihre Produktion weiter ausweiten zu müssen.

Die Reichweite des saudischen Öl könnte damit um viele Jahre verlängert und der Börsenwert von Saudi Aramco massiv gesteigert werden.

Auch eine weltweite Inflationswirkung wäre besonders für die Deflationsgefährdeten Weststaaten wahrscheinlich. Steigende Energiekosten wirken immer durch alle Schichten der Gesellschaft inflationär.

Die USA würden im Gegenzug massive Gewinne einfahren bzw. in Relation zu den Nettoölkonsumenten massive fiskalische Vorteile mit ihrer Ölindustrie erreichen.

Auch dies ganz im Interesse saudischer Adressen und dern US-Engagements.

Da in den letzten Jahren wegen der extrem niedrigen Preise beim Grundöl auch keine nennenswerten Explorationsfortschritte im Sinne neuer Öllagerstätten gelungen sind, dürfte eine Kompensation des Ausfalls saudischer Ölexporte kaum möglich - und wenn dann nur in engen Grenzen und limitiert möglich sein.

Fazit:

Ein Ölpreisschock mit Anstiegen sogar bis zum 500 US-Dollarlevel werden zusehends wahrscheinlicher.

In dem Augenblick wo Saudi Arabien den Ölhahn zu dreht - steigt Öl vermutlich zumgehend bis in den Bereich von 500 USD je Barrel.

Das ist ein Niveau von dem aus es allenfalls temporär zu einer Reaktion kommen kann, ehe langfristig auch vierstellige Kursregionen zu diskutieren wären.

Ein Anstieg über den Dekaden Chakra OT3 wäre ein Hinweis dafür, dass die Preise für Grundöl in sehr kurzer Zeit sich durchaus in die von Saudi Arabien genannten Preisregionen oder auch höher bewegen kann.

Mit dieser Variante hatte ich bislang noch nicht gerechnet - gleichwohl signalisiert mein Handelssystem bereits vorher, dass ein solcher Anstieg erheblich an Wahrscheinlichkeit gewonnen hat.

Shortpositionen? Brandgefährlich, weil unlimitierte Verluste für Shortseller jederzeit eintreten können.

Passiert ein solcher Anstieg in höhere dreistellige Regionen über Nacht, dann ist der Ölpreisschock unausweichlich und damit auch ein Inflationsszenario wahrscheinlich.

Also genau das, was die Eliten immer anstreben - Schulden werden sozialisiert und Gewinne privatisiert.

Food for thought.
 
Hinweis: Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen halte. Mineral Hill Industries-Valueinvesting mit Öl u Gas - langfr. Anlageperspektiven aus Sicht des Chart | wallstreet-online.de - Vollständige Diskussion unter: https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1179043-1261-1270/mineral-hill-industries-valueinvesting-oel-u-gas-langfr-anlageperspektiven-sicht-chart#neuster_beitrag

Steigt der Ölpreis auf 500 US-Dollar? | wallstreet-online.de - Vollständige Diskussion unter:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1278125-71-80/oelpreis-500-us-dollar

Sonntag, 14. Oktober 2018

Landtagswahl in Bayern - AfD gewinnt und Merkel verliert...





Die Alternative für Deutschland ist der klare Sieger der Landtagswahl in Bayern. Aus dem Stand heraus gewann sie mehr als 10 Prozent der Wähler närdlich der Alpen, nachdem sie in 2013 noch nicht bei der Landtagswahl in Bayern kandidiert hatte.

Die CSU als Repräsentant der CDU in Bayern verliert hingegen rund 10 Prozent der Wähler. Auch die SPD befindet sich in der Wählergunst im freien Fall auf unter 10 Prozent und halbiert ihre Anhängerschaft in nicht einmal fünf Jahren.

Eine Reihe von SPD Wählern dürften dabei zu den Grünen gewandert sein, der Rest von der CSU und der SPD zur AfD. Die freien Wähler konnten sich nur marginal verbessern, die SED Nachfolgepartei der Linken hingegen bleibt unter der 5 Prozenthürde. Ein Schicksal, was in Zukunft auch noch die SPD ereilen könnte - nicht nur in Bayern, sondern in ganz Deutschland.

Zwar konnten die Grünen rund 9 Prozent mehr Wähler als 2013 für sich gewinnen, aber die AfD schnitt noch besser ab. Der Einzug der AfD in den bayrischen Landtag wird das politische Gefüge in Bayern nachhaltig ändern.

Dieser Einzug  der AfD ist auf das komplette Versagen der Unionsparteien und der Bundeskanzlerin  im zusammenwirken mit dem Sozialismus der SPD zurück zu führen. Auch wenn die Propaganda das sehr gute Wahlergebnis der AfD nicht weiter würdigen und mit grüner Propaganda zu übertünchen versuchen, so kann unterm Strich gesagt werden, dass der Niedergang der CSU in Bayern in erster Linie auf die katastrophale Migrations-,  Europa- und Finanzpolitik der Bundesregierung zurück zu führen ist und durch die Personalie Söder weiter forciert wurde, der noch vor der Wahl sich mit den zahlosen Rechtsbrüchen der Kanzlerin solidarisierte anstatt die Grenzen nach Deutschland  zu schliessen und einen funktionierenden Rechtsstaat in Bayern wieder herzustellen,wozu er in den letzten Monate mehr als ausreichend Zeit hatte.

Stattdessen hatte Söder totalitäre Tendenzen der Staatsgewalt in Bayern mit dem neuen Polizeigesetz eingeführt und damit die Grundlagen für einen Unrechtsstaat gelegt, anstatt durch Schliessung der Landesgrenzen zumindest in Bayern die freiheitlich demokratisch Grundordnung wieder herzustellen, welche durch die Bundespolitik seit 2015 in Fragen des Aufenthaltes von Mirganten in Deutschland und der damit verbundenen Zuwanderung  entgegen aller Gesetze eigenmächtig ausser Kraft gesetzt wurde.

Der Trend ist klar - die SPD befindet sich auf dem Weg aus allen deutschen Parlementen in Zukunft zu verabschieden und die Dynamik mit der die SPD in die Tiefe stürzt ist mehr als bemerkenswert aber war hier auch so erwartet wurden. In den Unionsparteien gibt man sich wohl noch der Illusion hin, dass dies dem Merkel Gefolge in den Landesparlamenten nicht wiederfahren wird. 

Doch das ist sehr kurz gedacht - und so erwarte ich auch für die CDU und die CSU eine Verschärfung der Wählerflucht in den kommenden Jahren. Auch den Grünen dürfte in nicht allzuferne Zukunft die Freude an dem kleinen Erfolg in Bayern schnell vergehen, wenn sie nämlich herausstellt, dass der länderübergreifende sozialistische Irrsinn gegen Recht und Gesetz durch die normative Kraft der ökonomischen Fakten dafür sorgen wird, dass alle grünen Wohlstandsträume platzen werden wie Seifenblasen.

Wahlgeschenke, wie sie die Grünen immer wieder in ihrem totalen Unverständnis ökonomischer Grundgesetze praktizieren wollen, werden schon in Bälde auch den Niedergang der Gefolgsleute um Claudia Roth und Hofreiter, wie auch um Cem Özdemir und dem restlichen grünen Gefolge einleiten.

Denn gegen die sich abzeihnenden Massenarbeitslosigkeit in Europa und Deutschland werden die sozialistischen Irrlerren der schwarz-rot-grün-gelben Bande der ökonischen Unvernunft nichts entgegen zu setzen haben. Denn das was auf Deutschland zurollt geht einzig und allein auf die sozialistischen Anwandlungen der Bundesregierung unter Angela Merkel, Horst Seehofer und den SPD-Sozialisten mit ihren antilibertären Anwandulungen und der fortgesetzten Enteignung der Massen und der Errichtung eines totalitären Staatengebildes zu Lasten von Frieden, Freiheit und des Rechts.

Gerade die Aushebelung der Rechtsordnung  durch die amtierenden Parteien eines schwarz roten Antikapitalismus und Sozialismus stellt dabei die größte Gefahr für die innere Sicherheit und den Frieden in Deutschland und Europa dar.

Scheinbar erkennen dies immer mehr Menschen im Land und zeigen durch ihre Wählerflucht, was sie von Angela Merkel, Andrea´Nahles, Olaf Scholz oder auch Horst Seehofer halten - nämlich gar nicht mehr soviel, wie die Massenmedien den Menschen immer einzureden versuchen.

In Bayern hat Merkels Stellvertreter verloren - sprich Merkel selbst. Die Tage der Kanzlerschaft von Angela Merkel und auch der Groko sind gezählt.Die SPD ist auf dem besten Weg bei der nächsten Bundestagswahl aus dem Bundestag zu fliegen, wenn sie so weiter macht wie bisher und den Sozialismus weiter in kommunister Manier fröhnt und die Rechtsordnung im Land weiter beschädigt  - ebenso wie die Unionsparteien.

Die Landtagswahl in Bayern war vor allem eines - eine rote Karte für die Bundespolitik, für die Bundeskanzlerin und ihr gesamtes Kabinett.

Doch die Sozialisten in der Groko und im Bundestag werden dies weiterhin abstreiten und versuchen herunter zu spielen. Das sie damit ihren eigenen Untergang weiter beschleunigen werden kommt diesen vermutlich nicht in den Sinn. Kein Wunder bei dem Personal, was da in der Politik bei den schwarz-rot-grün-gelben Konglomerat an Kommunisten und ihrer Planwirtschaft durch die Gegend läuft...

Da aber die Wahlen in Bayern einfach nur ein Kasperletheater darstellen und dafür sorgen sollen, dass die Menschen durch Stimmabgabe alle fünf Jahre , später nicht auf die Straße gehen und anfangen zu demonstrieren, wird sich an den gegen die Menschen gerichteten Politik in Bayern, in Deutschland und Europa nichts ändern . solange bis es dann richtig knallt und die ruhiggestellten Wähler ihren Forderungen nach Einhalt der Rechtsordnung mit Gewalt Ausdruck wohl verleihen werden.


Freiheitsschäden


Freiheitsschäden mit Copyright.jpg
Der Sozialismus bringt nur große Not
und vielen Menschen noch den Tod.

Aus reich wird arm,
aus klug wird faul..
Es ruft im ganzen Land: 
"Oh hab erbarm!"
-"Jetzt halt das Maul!
"
Ein Satz der Liebe?
Fehlanzeige!

Es spricht:
"Du schweigst, sonst gibt es Hiebe"
Liebe stets - egal was man Dir auch tut.
Steh auf und sag: 
"Ich hab` den Mut!"
Geh hinaus in dieses schöne Land
und schrei´ so laut wie Du nur kannst...
"Ich bin der Frieden!
Ich bin so frei -
und Du erzählst mir nicht das Gegenteil!
"
Carpe pacem - Peace!

Samstag, 13. Oktober 2018

Ruiniert Angela Merkel die deutsche Wirtschaft und den Wohlstand der Deutschen?

201810131341 Merkel KDAX DOW.png



Die Antwort lautet: JA!

Angela Merkel und ihr Gefolge im EU-ropa zerstört nicht nur die wirtschaftliche Prosperität der deutschen Unternehmen, sondern auch die Chance der Deutschen Bevölkerung am Erfolg der Unternehmen teilzuhaben - und dies gleich in vielfältiger Weise durch massivste Eingriffe in die freien Märkte.
Fortgesetzte Enteignung der Massen, durch die zweithöchsten Steuersätze weltweit, Billionengarantien für Pleitebanken und Staaten, Russlandsanktionen, deren Grundlage mehr als zweifelhaft sind, Rechtsbrüche und last but not leat eine Massenmigrationpolitik, die nicht nur als Ausdruck einer Herrschaft des Unrechts anzusehen sind, sondern auch dem Wohl der Deutschen und der Zukunft einer freiheitlich demokratischen Grundordnung zu wiederlaufen führen dazu, dass das internationale Kapital einen großen Bogen um Deutschlands Unternehmen macht und damit dem Wirtschaftsstandort Deutschland die finanzielle Grundlage für Wachstum und Fortschritt entzieht.
Deutschland befindet sich unter der Regierung Merkel und ihren Gefolgsleuten auf dem Weg in den Abgrund.
Seit dem Amtsantritt von Angela Merkel am 22. November 2005 hat der Kursdax - also der DAX ohne Dividenden und Ausschüttungen - gegenüber seinem US-Pendant mehr als 38 Prozent verloren und notiert inzwischen sogar auf einem neuen Allzeittief.
Nirgends kommt die Plünderung der Deutschen Mittelschicht und des Unternehmertums in Deutschland klarer zum Ausdruck im Verhältnis des Kursverlaufes der US-Aktien und des deutschen Aktienindex - kurz Kursdax.
Denn ein Vergleich mit dem Performance DAX ist auf Grund der Einrechnung von Dividenden und Erträgen nicht erlaubt, weil dadurch die um die Erträge bereinigte Performance als Maß für die Entwicklung des Wohlstandes in Deutschland systematisch verzerrt wird und ein falsches Bild von der Wirklichkeit gibt.
Mit einer Ratio von gerade nur noch 0.21 des Kursdax gegenüber dem Dow Jones Index zeigt sich die zerstörerische Kraft des Merkelschen Sozialismus der Wohlstandsvernichtung in Deutschland in vollem Ausmaß und ein Ende dieser fortgesetzten Enteignung der Deutschen zu Gunsten anderer ist nicht abzusehen.
Dabei befand der Kursdax sich nach seinem jahrelangen Niedergang von 2003 bis zum Amtsantritt der Bundeskanzlerin auf dem Weg seinen Rückstand gegenüber dem Dow Jones wieder aufzuholen. Doch damit war Schluss als Merkel in Deutschland die Macht ergriffen hat und die Plünderung der Deutschen und ihrer Nachkommen zugelassen und nicht abgewehrt hat.
Es steht für mich ausser Frage, dass ohne die fortgesetzte Plünderung der Deutschen Arbeitsleistung durch die sozialistische Elite wir in Deutschland florierende Unternehmen und stark steigende Aktienkurs - auch und vor allem im Kursdax hätten.
Doch im Würgegriff der Berliner Sozialisten aus Unionsparteien, der SPD, den Grünen, den Linken und auch den Kollaborateuren aus der FDP wird die Mittelschicht in Deutschland systematisch vor die Wand gefahren.
Die wirtschaftlichen Schäden für Deutschland und seine Unternehmer dürften vermutlich bereits heute an die Billionengrenze gehen - nicht nur mit Blick auf die unseeligen Russlandsanktionen, welche der deutschen WIrtschaft massivste Schäden zugefügrt hat, sondern auch mit Blick auf die Enteignung der Arbeitnehmer, der Sparer und der Bürger durch eine Politik der Ausbeutung der Massen zu Gunsten einer kleinen sozialistischen Kaste, die wie nun auch erneut von Scholz bestätigt, die Risiken in den italienischen Banken sozialisieren wollen und die Gewinne mal wieder, was jedoch nicht öffentlich ausgesprochen wird, privatisieren wollen.
Solange sich strukturell und systemisch an diesem Weg der Destruktion von Deutschland sich nicht alsbald was ändert, ist zu befürchten, dass die deutschen Unternehmen demnächst reihenweise weiter massive Bewertungsabschläge im Vergleich zum Dow Jones als Pendant für Wohlstand und Erfolg erfahren.
Deutschlands Bevölkerung könnte im Wohlstand schwimmen, doch stattdessen wählt sie regelhaft immer wieder jene die ihnen den gerechten Lohn ihrer Arbeit wegzunehmen versuchen - und dies schon seit Jahrzehnten.
Bemerkenswert - die Korrelation des Kursdax, die bis zur Jahrtausendwende noch bei wenigsten rund dem 0.6-fachen des Dow Jones lag - liegt inzwischen nur noch bei einem fünftel des eh schon niedrigen Ausgangswertes zur Jahrtausendwende.
Nirgends wird klarer wie katastrophal die Folgen der sozialistischen Selbstvernichtung in Deutschland sind als im direkten Vergleich der Performance von Kursdax und Dow Jones.
Es ist der ökonomische Wahnsinn und die spinnerte Ideologie einer Reihe von sozialistischen Politikern, die bar jedweder ökonomischen Vernunft, den Wohlstand eines ganzen Landes systematisch zerstören und den Unternehmen die Chance auf Prosperität und Zukunft nehmen, in dem sie nicht nur Recht und Gesetz brechen, sondern auch willkürlich in die freien Märkte eingreifen, wie z.B. den seit Jahren nun schon anhaltenden Russlandsaktionen, welche vor allem auf das Konto von Angela Merkel gehen und zahlreichen Menschen die Jobs gekostet haben dürfte und den Unternehmen erhebliche Renditeeinbußen in Milliardenhöhe beschert haben dürften.
Wollen Sie allen Ernstes, dass so eine Politik in Deutschland wirklich noch weitergeführt wird?
Falls ja, dann gute Nacht Deutschland.