Mittwoch, 19. Juni 2019

Angela Merkels Krampfanfall - hat die Kanzlerin einen Hirntumor?


cancer-389921_960_720.jpg
Source: pixabay

Liebe Freunde des Friedens und der Freiheit,

liebe Freunde der Liebe und des Glücks,

liebe Follower,

schon letzte Woche wollte ich einen Artikel zum Gesundheitszustand von Angela Merkel im Rahmen eines Merkel ist Weg Szenarios im deutschen Aktienindex schreiben, zumal der gute J**** zu mir vor zwei Wochen noch meinte, dass ein Ausscheiden von Angela Merkel vor Ende ihrer Amtszeit mehr als unwahrscheinlich sei.

Nun hat die Realität die Geschichte bereits eingeholt. Offenbar hatte die Kanzlerin gestern einen fokal motorischen Krampfanfall während eines Staatsbesuches gestern gehabt, der als Jackson Marsh Convulsion gedeutet werden könnte.

Ich bin zwar kein Neurologe und insofern steht es mir auch nicht zu das offensichtlich epileptiform verlaufende Krampfen der Kanzlerin in Unkenntnis weiterer Details ihres Gesundheitszustandes tiefer auszulegen, gleichwohl ist die Geschichte mit dem vermeintlichen Flüssigkeitsmangel aus meiner Sicht mit Blick auf das eher myoklonisch und unwillkürlich verlaufende Krampfgeschehen von geschätzt 2 Minuten Dauer bei erhaltenem Bewusstsein als systematische Desinformation der Bevölkerung zu betrachten - zum einen weil die Kanzlerin mit Sicherheit durchgehend auch ärztlich betreut wird und im Hintergrund stets auch der medizinische Dienst des Staatsapparates der Kanzlerin mit Rat und Tat zur Seite steht - im Zweifel auch mit Apfelsaft für die Behandlung eines möglicherweise vorliegenden Diabetes mellitus Typ II.

Ich halte die Story der staatlichen Desinformationsmedien von der vermeintlichen Dehydrierung Angela Merkels insofern für wenig glaubhaft. Die Art und Weise wie das Krampfgeschehen abgelaufen ist, deutet doch viel eher auf ein epileptisches Geschehen hin. Daher gehe ich auch davon aus, dass die Kanzlerin an einer vermutlich sekundären Form einer symptomatischen fokal motorischen Epilepsie leidet, die im besten Fall gutartig, im schlimmstenfall aber auf die Entstehung eines Hirntumors wie z.B. eines in aller Regel tödlich verlaufenden multiformen Glioblastoms oder eine Hirnmetastase hinweist.

Das der Krampfanfall während des Abspielens der deutschen Nationalhymne auftrat mag man als Anachronismus oder auch als Wink des Schicksals verstehen - viel wichtiger erscheint mir in diesem Zusammenhang auf das Versagen des Personenschutzes bei der Kanzlerin hinzuweisen, die trotz offensichtlich alamierender gesundheitlicher akute Krampfbeschwerden in dieser Situation vollständig allein gelassen wurde - ohne dass man sie SOFORT medizinisch betreute. Denn wäre der Krampfanfall in ein tonisch klonisches Krampfgeseschehen übergegangen, bei der A. Merkel das Bewusstsein verloren hätte so wären durchaus schwere Verletzungen als wahrscheinlich anzusehen gewesen.

Egal, was den Krampfanfall am Ende auslöste - es ist und war ein Unding, dass die Kanzlerin in dieser Situation, die durchaus dramatischer hätte verlaufen können, augenscheinlich vorsätzlich von ihrem eigenen Gefolge allein gelassen worden ist. Sowas wünsche ich keinem Patienten und erst recht keinem Staatschef.

Sollte der epileptiform verlaufende myoklonische Krampf der Kanzlerin auf die Entstehung eines bösartigen Hirntumors hinweisen, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass Angela Merkel noch das Ende ihrer Amtszeit erleben wird als äusserst gering einzuschätzen.

Ich wünsche der Kanzlerin von dieser Stelle aus eine gute Genesung und Gottes Segen auf all ihren Wegen.

An ihrer Stelle würde ich nach diesem Warnschuss des Herrn von allen Ämtern zurücktreten und die mir verbleibende Zeit des Lebens für die wesentlichen Dinge des noch kurzen Lebens verwenden.
Gut möglich ist auch, das Angela Merkel nämlich eine prolongierte ischämische Attacke des Gehirns hatte - oder kurz gesagt - ein PRIND - als unmittelbarer Vorbote für einen sich ankündigenden Schlaganfall.

Sollte die Kanzlerin jedoch diese eindeutige Warnung ihrer eigenen Physis einfach beiseite schieben, dann dürfte es nur eine Frage der Zeit sein, bis ihr eigener Organismus für immer den Dienst vesagen wird.

Hinweis: Zu diesem Beitrag gibt es keine upvote curation rewards im Rahmen des Janasilver LOVE Projektes.

Mittwoch, 12. Juni 2019

Wieviel LOVE braucht die Erde? // How much LOVE does the planet earth need?

Earth Erde blue marble.jpg
New Logo of the JANASILVER LOVE TOKEN on Steemengine

Source of the picture: NASA - Apollo Flight 17 - Year 1972
Liebe Freunde der Freiheit und des Friedens,
liebe Freunde der Liebe, liebe Follower,
wie viel Liebe braucht die Erde? Welchen Wert hat LOVE auf dem Planeten Erde? Und wenn ja wie hoch ist der Bedarf des Planeten Erde an LOVE, wenn es einmal soweit ist und die Liebe zu einem viralen Geschehen auf Erden wird, welches den Sozialismus ablöst und die natürliche Ordnung auf der Erde wieder herstellt?
Die Erde ist ein kostbares Kleinod in den weiten des Universums. Vermutlich gibt es abertausende ähnlicher Planeten in unserer Galaxie. Gleichwohl ist jeder dieser Planeten etwas besonderes, so denn seine klimatischen Verhältnisse denen der Erde ähneln sollten.
Bis zur Mitte des Jahrhunderts sollen rund 9 Milliarden Menschen auf der Erde leben, so die Prognosen der Bevölkerungsforscher. Die Annahmen wie viele Menschen der Planet überhaupt beherbergen kann reichen bis zu 25 Milliarden Individuen. Einzelne Wissenschaftler nehmen sogar an, dass bis zu 70 Milliarden Menschen auf der Erde Platz finden könnten.

Jeder Mensch hat im Schnitt 15 Kontakte

Diese sind im Alter von 25 Jahren am höchsten und nehmen dann im Laufe des Lebens kontinuierlich mit steigendem Alter ab. Unter der Annahme dass jeder Mensch seine 15 Lieblingskontakte im Laufe seines Lebens eine Nachricht der Liebe senden will und er dafür insgesamt 15 Mikro LOVE (0.000015 LOVE) braucht ergibt sich daraus bei 10 Milliarden Menschen weltweit theoretisch ein Mikro LOVE Bedarf von 150 Milliarden Mikro LOVE oder rechnerisch 150000 LOVE für das Sendebedürfnis der Liebe.
Dies bezieht sich nur auf den reinen NUTZWERT, welche die SEND LOVE Funktion für jeden Einzelnen habenin Zukunft haben dürfte, wenn LOVE auf der Erde erst einmal viral wird und alle für ihre Kontakte SEND LOVEnutzen, um ihre besondere Wertschätzung eines Menschen - insbesondere abseits der Öffentlichkeit - als Ausdruck der eigenen Gefühle mitzuteilen.
Geht man davon aus, dass eines Tages bis zu 20 Milliarden Menschen auf der Erde leben, so steigt der Bedarf an LOVE für die zwischenmenschliche Gestaltung der Kommunikation per SEND LOVE Option auf rund 300 000 LOVE - entsprechend 300 Milliarden Mikro LOVE.

ONE LOVE - ONE LIFE!

Denken wir nun noch einen Schritt weiter und überlegen uns, dass ein Mensch eines Tages in der Zukunft den Wert des Lebens mit einem ganzen LOVE bemisst - also dem ultimativen Wert schlechthin den ein Leben haben kann...
Nun stellen wir uns vor, dass ein solcher Mensch schätzungsweise im Laufe seines Lebens als Folge einer verlängerten Lebenserwartung und verbesserten medizinischen Versorgung rund 10000 Tage im Laufe seines Lebens durchschnittlich 3.3 Stunden am Tag in der Zukunft arbeitet, so müsste er täglich rund 33 Mikro LOVE an Liebe von seinen Mitmenschen für das was er tut erhalten um am Ende seines Lebens den Wert der Liebe von einem LOVE zu erhalten. Damit würde LOVE so denn auch die Kostbarkeit eines Lebens wiederspiegeln und wiedergeben.
Jeder Mensch wüsste, dass sich hinter einem ganzen LOVE Token - die Kraft und die Liebe eines ganzen Menschenlebens verbirgt - und nicht nur heisse Luft, die aus dem Nichts erschaffen wurde. Sprich jeder LOVE der in Umlauf kommt wäre das Resultat harter Arbeit, so wie die Liebe stets Arbeit ist und nicht etwas was vom Himmel einfach so runterfällt.
Zwei Menschen könnten als Paar somit zwei LOVE als Zustand der Vollkommenheit ihrer Liebe eines Tages ihr eigen nennen und als besonderen Zustand der Wertschätzung für ihre Kinder und Kindeskinder bewahren.
Bei 10 Milliarden Menschen läge folglich für einen solchen Zustand der Vollkommenheit der Bedarf an LOVE auf der Erde schlussendlich bei 33.3 Milliarden LOVE.
Die maximale Sendungsmöglichkeit läge bei 250 Arbeitstagen pro Jahr bei rund 825 Mikro LOVE je Person und Lebensjahr. Bezogen auf den aktuellen Wert des JS-LOVE Tokens entspricht dies derzeit lediglich rund 250 USD Dollar an monetarisierter Liebe für ein Arbeitsjahr gemessen in LOVE Äquivalenten des JS-LOVE Tokens bei der aktuellen Bewertung des LOVE Tokens.
Geht man davon aus, dass die Zahl der Menschen eines Tage auf der Erde auf 20 Milliarden Menschen ansteigt, so läge der Bedarf an LOVE für die gesamten Bevölkerung der Erde bei immerhin 20 Milliarden LOVE.
Folglich reicht das potentielle Gesamtangebot an LOVE für rund 50 weitere Erdähnliche Planeten in unserem Universum, was verhältnismäßig wenig ist, bedenkt man doch dass im universellen Maßstab allein in unserer Galaxie 100 Milliarden Sonnen existieren sollen, von denen viele wieder rum von zahllosen Planeten umkreist werden.
Da die Erde als blaues Refugium zahlloser Wunder der Natur gar nicht genug LOVE bekommen kann, erscheint mir selbst ein Wert von 20 Milliarden LOVE für ein solch einen einzigartigen Planeten auf dem wir leben dürfen als viel zu gering. Wegen seiner besonderen Lage und des einfachen Zugangs würde ich daher den Wert der Erde für die Liebe zum gegenwärtigen Zeitpunkt auf Unendlich einstufen.
In Anbetracht des enormen rechnerischen Bedarfs an LOVE hat daher der Rat der Liebe heute beschlossen 1400 LOVE zu minen und für zukünftige Nachfrage nach LOVE bereit zu halten. Insgesamt sind somit derzeit 1500 LOVE theoretisch verfügbar was angesichts des universellen postulierten zukünftigen Bedarfs an LOVE auf der Erde und darüber hinaus hinaus lediglich ein Tropfen auf den heißen Stein darstellen kann.
Bei einem gegenwärtigen monetarisierten Werte der Liebe von lediglich 250 USD in Loveanteilen je Mensch gerechnet sieht der Rat der Liebe derzeit keine Veranlassung diese LOVE Token in nennenswerten Stil dem Markt anzudienen, welcher über die Nachfrage nach LOVE hinausgehen würde. Unter Wert werden keine LOVE Anteile dabei abgegeben, so dass die bisherige Strategie hinsichtlich des Wertes der Liebe weiter behalten wird.
Denn vollkommen ist das Leben nur mit dem elementarsten Wert den die Menschheit und das Leben auf Erden als solche haben kann - und dieser Wert heißt - LOVE!
In diesem Sinne.
Alles Liebe und auf bald...
Edited by palnet
------------------------------
The value of the planet Earth is undescrible. Using LOVE as an universal value and thinking about the value of life as LOVE of ONE Human being, then ONE LOVE is the value of Life of a human being on this wonderful blue planet, isn´t it?
If 20 billion people live in future on this planet and each human is representing ONE LOVE = ONE LIFE then the current value of LOVE with sight on lifetime is at present only at around 250 USD per year per capita at 69000 Steem per LOVE. This shows the extreme undervaluation of LOVE in our society and the world and is below the median of earings of a human being on earth.
Non regarding such trivial thoughts LOVE is representing the ulitmaitive value of Life. The total amount of LOVE is propably available to 50 earth like planets in the whole universe - not more. If we think about the 100 billion suns alone in our Milkyway and all the earth like planets that is not very much, but propably enough to SEND LOVE to the Universe beyond the limits of mankind.
The journey of human kind starts with LOVE - and this journery will never end, when mankind is able to SEND LOVE to all humans, all lifeforms of the universe.
LOVE is the biggest chance which human kind has in order to prevent wealth and future of all generations which will come, even if we are gone.
When LOVE rules - war will be history - and peace will prepare the way of mankind to new horizonts.
All the best to you!

Donnerstag, 6. Juni 2019

Fuel Cells - Zeichen einer klassischen Marktkapitulation...

Liebe Freunde der Freiheit und des Friedens,

liebe Freunde der Liebe, liebe Glücksritter,

liebe Follower,

wenn das Blut in den Straßen - oder an der Börse fliesst - ist der Zeitpunkt gekommen Aktien einzusammeln, welche die Massen schmeissen. Das typische Signal einer Marktkapitulation ist ein Selling Climax - sprich starke Kursverluste mit historisch hohen Handelsvolumina.

Solche Verkaufspaniken sind vergleichsweise selten - und spiegeln vor allem den emotionalen Stress all jener wieder, die nach Jahren schlussendlich frustriert bei einer Aktie oder einem anderen Basiswert das Handtuch schmeißen. Normalerweise ist dies klassisch in der letzten Abwärtswelle vor einem Reversal oder unmittelbar vor einem solchen der Fall.

Wellentechnisch befindet sich die Aktie von Fuel Cells in einem bereits fast zwei Dekaden dauernden Abwärtstrudel der bei 680 USD je Aktien seinen Ausgang nahm. Die finale Phase wurde so denn im April bzw. Mai diesen Jahres eingeleitet. Nach einem 12:1 Reverse Split sank die Aktie unter ihren vorherigen Support und rauschte mit einem finalen Exhaustion gap - sprich einer Erschöpfungslücke in die Tiefe. In den letzten beiden Tagen warfen so denn auch die letzten Hoffnungsträger das Handtuch bei historisch hohem Handelsvolumen - oder anders formuliert - jeder der noch nicht verkauft hat, hat nun seine Anteile geschmissen. Klassisch - und schon fast wie aus dem Lehrbuch muss das smart money dabei nur die Hand aufhalten und sehen, wie die gute Stücke in seinen Schoß fallen.

Da die Welle 5 der langfristgen Abwärtswelle vermutlich dieser Tage ihr Allzeittief, möglicherweise schon heute - ausgebildet hat - darf durchaus über strategische Longinvestments im Sinne eines übergeordnen Haussezyklus - nachgedacht werden. 

Das kurzfristige Bild bei Fuel Cells ist dabei in das langfristige Big Picture einzuordnen.


In dieses Chartbild, dass nur einen Ausschnitt aus den ganz großen Zyklen wieder gibt, muss so denn die kleiner Zeitskalierung der untergeordneten Wellenebenen einsortiert werden - im nachfolgenden Fall also im Tageschart. Hier gehe ich davon aus dass sich bei der Aktie ein komplexer Boden derzeit ausbildet der in sich verschachtelt mit den höheren Zeitebenen eine Kursvervielfachungspotential möglich erscheinen lässt - so z.B. strategisch bis 10.68 USD in einer ersten Variante eines kleineren gap close Szenarios.





Richtig bullish würde es hingegen werden, wenn die Aktie aus welchen Gründen auch immer über die 30 Dollarmarke und nachfolgend dann auch über die 57 USD Marke, sprich die langfristige Make or Breakline steigen würde. Doch vor solchen heute unvorstellbaren Kursanstiegen, hat der Markt einige Hürden aufgebaut. Eine davon liegt kurz und mittelfristig im Bereich von rund 4 USD je Aktie - einer postulierten Nackenlinie in einem Szenario einer komplexen Bodenbildung in Form einer inversen Schulter-Kopf-Schulterformation.

Sollte sich in absehbarer Zukunft eine solche komplexe Bodenformation ausbilden, so wären die aktuellen Ausverkaufskurse bei Fuel Cells allesamt als Einladung zum Aufbau stratgischer Longpositionen für mehrere Jahre zu sehen - mit einer Kursschance von 20:1 bis 100:1.

Dem Risiko eines Totalverlustes steht somit im Falle eines erfolgreichen Reversals gute Chancen für einmalige Returns auf der Longseite gegenüber.

Shortpositionen sind hingegen mit Blick auf den Selloff und die limitierten Chance auf der Unterseite hingegen wenig ratsam, da dem Verlustrisiko nur eine marginale Chance auf weitere Gewinne gegenübersteht.

Da nach einer Erschöpfungslücke der übliche Selling Climax nun zu beobachten ist, wurde von mir heute eine strategische Longposition in der Aktie eröffnet. Bei weiterer Kursschwäche würden weitere Abstauberorders bedient. Sollten sich Reversalzeichen verdichten, so wäre dann in der Folge ein weiterer Bestandsausbau auf der Tagesordnung.


Important Notice:
The technical points /reports which visitor finds on the INDEXTRADER24 websites are expressly not addressed to persons in countries that prohibit the provision or access to the content posted therein, in particular to US persons within the meaning of Regulation S of the US Securities Act 1933 as well as Internet users in the UK, Northern Ireland, Canada and Japan.
Copyright - www.indextrader24.com







WICHTIGER HINWEIS:
Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte - der Autor dieses Beitrages ist in der vorgestellten Aktie invesstiert. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes bei dem vorgestellten Basiswert. 

Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes

Der Betreiber dieser Internetpräsenz erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person nicht im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analysen oder Beiträge auf den Seiten von www.indextrader24.com beziehen, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war.

Alle Analysen und Beiträge sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Beachten Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB`s). Für Vermögensschäden wird ausdrücklich keine Haftung übernommen.

Alle Rechte vorbehalten.

RISIKOHINWEIS UND HAFTUNGSAUSSCHLUSS

Die Angaben dienen nur zu Informationszwecken. Indirekte sowie direkte Regressinanspruchnahme und Gewährleistung werden kategorisch ausgeschlossen. Insbesondere gilt dies für die bereitgestellten Handelsanregungen. So stellen diese in keiner Weise einen Aufruf zur individuellen oder allgemeinen Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Handelsanregungen oder anderweitige Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar.

Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen der veröffentlichten Inhalte ist somit ausgeschlossen. Die Redaktion bezieht Informationen aus Quellen, die sie als vertrauenswürdig erachtet. Eine Gewähr hinsichtlich Qualität und Wahrheitsgehalt dieser Informationen muss dennoch kategorisch ausgeschlossen werden. Leser, die aufgrund der veröffentlichten Inhalte Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Die Informationen begründen somit keinerlei Haftungsobligo. Insbesondere weisen wir hierbei auf die bei Geschäften mit Optionsscheinen, Derivaten und derivativen Finanzinstrumenten besonders hohen Risiken hin. Der Handel mit Optionsscheinen bzw. Derivaten ist ein Börsentermingeschäft. Den erheblichen Chancen stehen entsprechende Risiken bis hin zum Totalverlust gegenüber. Nur wer gem. § 53 Abs. 2 BörsenG die bei Banken und Sparkassen ausliegende Broschüre "Basisinformationen über Börsentermingeschäfte" und das Formular "Verlustrisiken bei Börsentermingeschäften" gelesen und verstanden hat, darf am Handel mit Optionsscheinen teilnehmen. Indextrader24.com weist darauf hin, dass es den Handel mit Optionsscheinen oder anderen derivativen Instrumenten ausser zu Absicherungsgeschäften ausdrücklich ablehnt, da mit solchen Instrumenten das Risiko des Totalverlustes des Vermögens verbunden ist.