Donnerstag, 23. September 2021

Die Bundestagswahl 2021 und der faule Zauber der Sozialisten...

 


IMG_20210921_235641.jpg

Letzte Woche traf pünktlich vor der Bundestagswahl ein weiteres Meisterwerk aus der literarischen Schatzkiste der Freiheit von Roland Baader bei mir ein.

Das Buch ist schon auf den ersten Seiten rundum ein Genuß. In seiner unnachahmlichen Art knüpft sich Baader zunächst den sozialen Menschen vor - also jene Wesen die, so Roland Baader, sich bestens mit political correctness, sozialen Belangen, sozialen Reformen, sozialer Gesetzgebung, sozialer Gerechtigkeit, sozialer Marktwirtschaft, sozialer Gesetzgebung, sozialen Lebensformen, Sozialräten, sozialen Funktionen, sozialer Politik, sozialer Kultur, sozialer Gleichheit, sozialer Verantwortung und vielen anderen sozialen Dingen, wie sozialer Arbeit, sozialer Landwirtschaft etc.pp bestens auskennen und im Zweifel sogar noch die neuste Sozialverordnung des kleptokratischen Räuberstaates mit seinen unzähligen Räten, Funktionären und Politikern, die keiner braucht, aufzählen können um ihre eigenen sozialen Bedürfnisse auf Kosten derer zu befriedigen, die sie - natürlich politisch korrekt nur aus sozialer Motivation heraus, weiter möglichst bestehlen wollen.

Genau an diese sozialen Menschen richtet Baader dann nach einigen Seiten ein paar Worte indem er schreibt - Zitat:

"Und noch eines Sozialmensch bedenke: Die Sozialvokabeln sind die Brenneisen, mit denen der Sozialismus in die Hirne und Herzen der Menschen eingebrannt wird. Wer sich die Brandzeichen aufdrücken lässt, gehört ab dato dem Staat, und nicht mehr sich selber. Sozialstaat bedeutet hierbei nichts anderes als Sozialismus mit eingezogen Krallen, wobei das Katze-Maus-Verhältnis unverändert und das Schicksal der Mäuse tragisch bleiben."

Ich bin mir sicher Roland Baader würde die neosozialistische Trick-Kiste eines Olaf Scholz mit Mindestlohn und vermeintlich guter Pflege im paternalistisch daher kommenden kleptokratischen Gebilde des vermeintlichen Sozialstaates in der Luft zerreißen, ach was zerpflücken, um den sich hinter den Mindestlohnfloskeln der Linken, der SPD oder auch Grünen sich verbergenden Frontalangriff auf die Freiheit, das Privateigentum und die Menschlichkeit Alten und Kranken gegenüber aufzuzeigen.

Denn auch hier wird das Zielobjekt, der auf Linie mit korrupten und skrupellosen Etatisten getrimmte Sozialmensch, durch den Allparteien Sozislismus und der Hybris aus Lug und Betrug, wissentlich von den Freiheits- und Grundgesetzfeinden in der Politik erneut per saldo schlussendlich enteignet, da dieser spätestens bei der Pflege seiner Eltern schlussendlich ein Vielfaches wird drauf zahlen müssen - und zwar mehr als durch Mindestlohn am Ende netto und der Lohntüte bleibt.

Ich möchte mal den Arbeiter oder Rentner sehen, der sich dann nochin Zukunft bei rund 6000€ Mehrkosten pro Jahr für die Pflege der hochbetagten Eltern eine Haushaltshilfe wird leisten können, sofern er nicht in die Illegalität abrutschen will.

Der Scholz'sche Angriff - zusammen mit linksgrün versifften Parteien - auf die Vertragsfreiheit in diesem Land wird am Ende, so meine Berechnungen, dazu führen, das alte und kranke Menschen nicht mehr die Pflege bekommen, die für ein menschenwürdiges Leben im Alter eigentlich benötigen, weil der Mindestlohn in der Pflege von hochbetagten alten und kranken Menschen für diese unbezahlbar wird.

Der sozialistische Scholz-Komplex rund um Saskia Eskens und den links grünen Planwirtschaftlern der baerbockschen Klimasekte von Grundgesetzfeinden wird mit Mindestlohn Utopien am Ende nicht nur die ambulante und stationäre Pflege von Alten und Kranken schrotten, sondern darüber hinaus das Leben von zahllosen Fünf zerstören.

Ob der Sozialmensch der Baaderschen Lesart sich darüber im klaren ist welche fatalen Folgen der Mindestlohn für Wohlstand und Pflege bedürftiger Menschen haben wird darf hingegen ernsthaft bezweifelt werden.

Wer über den Mindestlohn hinaus denkt wird schnell erkennen, dass es sich beim Mindestlohn um die Selbstenteignung der beschränkten Schlafschafe in diesem Land geht, zum einen durch noch mehr Steuern und zum anderen noch höheren Ausgaben für die Pflege von Angehörigen und vielen mehr.

Dienstag, 21. September 2021

Wallstreet-Online? Vergiss es - komm zu Hive und leofinance!

image.pngWallstreet-Online - der Niedergang einer Finanzcommunity - Chart erstellt mit freundlicher Genehmigung von tradingview

Liebe Mitleser,

eine Social Media Plattform und eine Finanzplattform lebt von der Zahl ihrer Nutzer und der Qualität der dort eingestellten Beiträge. Das Finanzportal Wallstreet-Online rühmt sich in Deutschland die führende Socialmedia Plattform in Finanzfragen zu sein. Angeblich würden 500000 Nutzer bei WO registriert sein.

Ob´s stimmt lässt sich schlecht nachvollziehen. Doch schon seit einiger Zeit hapert es bei der Plattform ungemein - und das Portal ist seit 2015 dazu übergegangen die freie Meinungsäusserung und den Meinungsdiskurs seiner Nutzer einzuschränken. Immer mehr Nutzer werden gesperrt und ihrer Schreibrechte beraubt, wenn sie Beiträge erstellen die nicht dem offiziellen Narrativ der Regierung entsprechen oder Kritik an vorgefassten Meinungen äussern. Kurzum das sich selbst in den Himmel lobende Finanzportal ist mit Vollgas dabei seiner Nutzerbasis zu zerstören, die Grundlage ihres Geschäftsmodells ist.

Wer Aktionär dieses Unternehmens ist, sollte sich darüber im klaren sein, dass ein solches Finanzportal, dass Zensur betreibt und reihenweise gute und fähige Nutzer in den letzten Jahren gesperrt hat sich seiner Geschäftsgrundlage beraupt. Hinzukommen Berichte von Nutzern die wiederholt Probleme mit dem plattform eigenen Broker haben.

Der Nutzwert des Portals für Anleger, die nach geldwerten Informationen und guten Content Ausschau halten liegt auf Grund der tiefgreifenden Zensur, die durch sogenannte Moderatoren mit offensichtlich links-grün versiffter politischer Ausrichtung erfolgtm bei nahe zu Null. Das Finanzportal verkommt offensichtlich immer mehr zu einem Sprachrohr der political correctness, was Zweifel an den dort bereit gestellten Informationen inzwischen aufkommen lässt.

Die Folgen für Anleger die sich dort auf dem Portal tummeln sind enorm. Warnungen vor Kurseinbrüchen wie bei Biontech, wie ich sie im August einstellte wurden zum Schaden der Nutzer der Plattform wegzensiert. Diese Praxis der einseitigen Moderation hat inzwischen System - und die offensichtlichen Amateure, die als Mods die Meinungsfreiheit auf dem Portal drastisch einschränken, leisten ganze Arbeit bei sozialistischen Zerstörungswerk des Finanzportals.

Unzählige Verletzungen der Persönlichkeitsrechte, Zensur und willkürliche einseitige Einflussnahme durch die Mods sind an der Tagesordnung...

18 Jahre war ich auf dem Finanzportal aktiv - habe den Aufstieg der Plattform begleitet und zahllosen Menschen zu Reichtum und finanzieller Freiheit verholfen. Die erfolgreichsten Foren auf Wallstreet-Online sind teilweise auf meinem Mist gewachsen und haben Millionen Aufrufe in den letzten Jahren gehabt. All das zerstören unfähige Moderatoren des Portals und schädigen damit nicht nur durch ihre Zensur die Anleger und Nutzer dieses Portals, sondern auch die Investoren - sprich die Aktionäre.

Bemerkenswert finde ich, dass als meine Sperre letzten Montag bekannt wurde, der Kurs der Aktie direkt um 3 Prozent einbrach. Das mag Zufall sein, muss es aber nicht.

Langfristig muss eine Pleite von Wallstreet-online in Betracht gezogen werden...

Sollte Wallstreet-Online weiter als verlängerter Arm der political correctness und der Meinungsmache im Sinne der Staatspropaganda fungieren und seine Zensur und regierungskonforme Propaganda, sowie die mit unprofessionelle mit Amateuren besetzte Moderation weiter betreiben, dann ist ein Massenexodus der Nutzer des Finanzportals wahrscheinlich.

Selbst wenn das Finanzportal seine Fehler der letzten Jahre in Fragen des Schutzes seiner Nutzer korrigieren würde, so ist selbst dann nicht sicher ob das Portal seine Nutzer in Anbetracht aufstrebender dezenetraler Portale mit Blockchainanbindung wie sie leofinance oder hive darstellen wird halten können.

Der Zulauf von Hundertausenden Nutzern bei Hive in den letzten Monaten zeigt, dass der Exodus in zensurfreie Portale, die einen Mehrwert - auch in monetärer Form für ihre Nutzer schaffen - längst begonnen hat. Vor diesem Hintergrund erscheint dass Geschwäftsmodell von wallstreet-online langfristig gefährdet und bei einem weiteren zunehmenden Exodus seiner Nutzer, welche die Schnauze voll haben von Zensur, Einschränkung der Meinungsfreiheit und willkürlichen Eingriffen unfähiger linksgrün versiffter Moderatoren, nachhaltig in Frage gestellt.

Charttechnisch könnte die Aktie daher in den kommenden Jahren des Unternehmens zu einem Pennystock mutieren und schlussendlich das Finanzportal als ganzes von der Bildfläche verschwinden. Wer gerne über Finanzthemen und Aktienmärkte schreiben will und diskutiert, der scheint auf Portalen wie hive oder leofinance  langfristig besser aufgehoben zu sein.

Dies zum einen weil auf diesen blockchain basierten Socialmedia Plattformen keine Zensur stattfindet, gute Analysen und Beiträge, guter Kontent mit Mehrwert für seine Leser entsprechende Wertschätzung auch in monetärer Form erfährt und last but not least die Meinungspluralität nicht einseitig zu Gunsten eines staatlichen und regierungskonformen Linie eingeschränkt wird.

Insofern kann aus strategischer Sicht Hive und seinen Frontends im Finanzbereich langfristig mehr Potential zugeschrieben werden, als den langfristig Pleite gefährdeten Portalen wie wallstreet-online auf denen sich scheinbar nur noch Narren mit Narrenkappen zu tummeln schein, nach dem Moderatoren seit mehreren Jahren fähige Nutzer mit guter Expertise reihenweise mundtot gemacht haben.

Fazit:

Anleger sollten um Finanzportale wie Wallstreet-Online, die sozialistisch motivierte Selbstzerstörung betreiben einen großen Bogen machen und ihre Aufmerksamkeit aufstrebenden Blockchainportalen wie hive oder leofinance zuwenden, wo Zensur nicht möglich ist und willkürliche Eingriffe in die Meinungsfreiheit unwahrscheinlich sind, da eine immer größer werdenden Nutzerbasis für ausgleichende Gerechtigkeit sorgt.

Im Gegensatz zu zentralistischen Struktur von Plattformen wie W/O sind auf dezentralen Blockchain bassierten Finanzportalen Anleger nicht der Willkür und Zensur durch den Portalbetreiber ausgesetzt. Freie Meinung findet sich nur in freien Märkten - und bieten ihren Nutzern auf der Blockchain einen erheblichen Informationsvorteil und Informationsvorsprung rund um Fragen des Finanz- und Geldsystems.

Fähige und gute Marktbeobachter und Nutzer der Blockchain basierten Finanzportale mit Rewardsystem werden dabei entsprechend ihrer Fähigkeit langfristig besser gestellt sein, als wenn sie ihre Talente kostenlos Portalen wie Wallstreet-Online zur Verfügung stellen.

Zudem müssen kritische Nutzer von Portalen wie Wallstreet-Online fürchten, dass dort fortlaufend die Persönlichkeitsrechte der regierungskritischen Nutzer in erheblichen Umfang verletzt werden.

In Zeiten wo zensurfreie und rewardbasierte Teilhabe an der Meinungspluralität in Fragen der Finanzmärkte möglich ist, sollten potentielle Nutzer von Finanzplattformen sich lieber für die blockchainbasierte Lösungen im Bereich financial social media entscheiden und ihre kostbaren Gedanken und Ansichten nicht unentgeltlich Plattformen wie Wallstreet-Online zur Verfügung stellen.

Langfristig werden diese konventionellen Vertreter wie wallstreet-online mit ihrem Geschäftsmodell zu Grunde gehen und schlussendlich von der Bildfläche verschwinden, da früher oder später auch die Masse erkennen wird, dass die Eingriffe und durch einseitige Moderationen entstehende falsche Wahrnehmung der Nutzer eben den Klienten solcher Finanzportal wie Wallstreet-Online mehr schadet, als nutzt.

Freiheit findet sich auf Wallstreet-Online schon lange nicht mehr - dafür ist der unternehmenseigene Zensurprozess bereits zu weit voran geschritten. Das Problem dabei ist, dass wallstreet-online einmal verlorene Nutzer nicht mehr wird zurück gewinnen können. Und genau hier liegt das Problem dieser sozialistischen Finanzplattform. Die Erosion der Nutzerbasis bei Wallstreet-Online wird sich nicht stoppen lassen und am Ende zum Konkurs des Unternehmens führen.

Wallstreet-Online hat die Zeichen der Zeit nicht erkannt und die Betreiber des Portals sind sich scheinbar nicht im klaren, das qualifizierter und guter Kontent das einzige ist, was einem Portal wie wallstreet-Online die Zukunft sichert. Diese Zukunft ist dabei den Bach runter zu gehen - und das beste daran ist, dass die Arroganz der Moderatoren und der Geschäftsleitung nicht einmal die Warnungen ernstnimmt und in einer unfassbaren Selbstgefälligkeit seine Kunden und Nutzer weiter schädigt.

Daher mein Tipp an alle - macht einen großen Bogen um wallstreet-online. Kommt zu Hive - und bringt Euch hier ein, wo die Zukunft eine Chance hat. Die Anmeldung dauert inzwischen nur noch wenige Minuten.

Warum auf Belohnung für wertvolle Beiträge verzichten und diese nutzerfeindlichen Finanzportalen wie Wallstreet-Online kostenlos zur Verfügung stellen?

Und noch eine Frage - glaubt jemand dass Vermögen bei einem Broker eines Portals, dass sich mit dem Narrativ von Grundgesetzfeinden gemein macht und fortlaufen Zensur betreibt und seine Nutzer bei Nichtgefallen aussperrt sicher ist?

Wer garantiert den Nutzern vom Smartbroker dass bei solchen Praktiken des Finanzportals wallstreet-online man nicht selber eines Tages durch die Portalbetreiber willkürlich ausgesperrt wird und nicht mehr an sein Geld kommt?

Food for thoughts.

Beste Grüße IT24

Peace & Love

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte:

Der Autor dieses Beitrages ist in dem besprochenen Basiswert investiert - er behält sich vor mal long mal short zu gehen. Es besteht dadurch stets die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes. Es kann sein, dass der Autor dieses Beitrages je nach Marktentwicklung auch in Zukunft zu gegebener Zeit sich long oder short positioniert, sofern er dem Markt nicht komplett fern bleibt. Des weiteren könnte ein indirekter Interessenkonflikt sehr wohl bestehen, da der Autor in Minen und Rohstoffwerte und Biotechwerte im Bereich Pandemie investiert ist und den Index vorwiegend im Silberstandard inzwischen betrachtet oder nahe stehende Personen in Aktien oder anderen betreffenden Werten investiert sind.

Disclaimer Risikohinweis Teil 2.png

Bitte beachten Sie die im folgenden Link hinterlegten Hinweise zum Risiko und Haftungsausschluss:

https://indextrader24.blogspot.com/p/allgemeine-geschaftsbedingungen.html

LOVE BANNER GIF FOLLOW.gif

New Logo of the JANASILVER LOVE TOKEN on Steemengine

Copyright - www.indextrader24.com

Montag, 20. September 2021

La Palma - die seismische Krise dauert an - neuer Vulkan mit maximaler Aktivität...

 202109201422 La Palma Seismische Krise.png

Spalteneruption auf La Palma weiterhin mit maximaler Aktivität - Quelle des Bildzitates: ING

Liebe Freunde des Friedens und der Liebe,

liebe Freunde der Freiheit und des Glücks,

liebe Mitleser,

die seismische Krise auf La Palma dauert weiter an. Inzwischen haben Lavaströme in dem dicht besiedelten Gebiet des neu entstandenen Vulkans am sensiblen vom Flankensturz bedrohten Westteil der Insel zahlreiche Häuser unter sich begraben. Zu den Risiken eines Abbruches der Westflanke der Kanareninsel schweigen die Massenmedien weiterhin. Gleichwohl hat die spanische Regierung damit begonnen den Inselteil im Südwesten der von einem Landslide bedroht ist zu evakuieren.

Die Fontänen des neuen Vulkans sollen Augenzeugenberichten zu folge bis zu 500 Meter reichen und die Rauchsäule bis zu 3 Kilometer hoch aufgestiegen sein. @feuerelfe berichtet aus dem 92 Kilometer entfernten La Gomera dass selbst dort der Vulkan zu riechen ist.

Derzeit werden pro Stunde rund 6000-9000 Tonnen Schwefeldioxid ausgestoßen. Die teilweise apokalyptisch anmutenden Bild in den sozialen Netzwerken zeugen von einer enormen Freisetzung an Energie in der Region.

Immer noch besteht eine Inflation von rund 16 Zentimeter - sprich der Erdboden hebt sich trotz sich entleerender Magmakammer. Inwieweit nun Meerwasser in die sich entleerende Magmakammer eindringt und im Stande ist im Rahmen einer phreatischen Supereruption den Westteil der Insel im Meer für immer unter Auslösung eines Megatsunamis zu versenken ist unklar. Sollte durch Erdspalten in das Magmareservoir unter dem südwest Teil von La Palma Wasser eindringen, dann sollte man darauf gefasst sein, dass und der größte Teil des südwestlichen Archipels demnächst um die Ohren fliegt und einen Tsunami auslöst.

Entgegen der offiziellen Berichterstattung das nur ein geringes Risiko für ein solches Ereignis bestehen soll, sehe ich gleichwohl auf den Livebildern des ING dass eben die seismische Krise in der vesonders vulnerablen Region des Südwestteils von La Palma sich ereignet.

Ich würde nicht meine Hand darauf verwetten, dass die Flanke von La Palma nicht doch noch ins Meer stürzt - vor allem wenn meine Annahme, dass Meerwasser sich in die entleerende Magmakammer einströmt sich am Ende bewahrheiten sollte.

PEACE & LOVE!

Quellenbezug:

1. ING Spanien Live Daten zu La Palma

2. Volcano Discovery Update

LOVE BANNER GIF FOLLOW.gif

New Logo of the JANASILVER LOVE TOKEN on Steemengine

Copyright - www.indextrader24.com

Retroillumination

 


IMG_20210919_182249.jpg
Sun Flower at sunset- Düsseldorf/Germany - Foto made by @janasilver

"Erst als ich die Blume entdeckte wusste ich,
dass die Liebe zum Leben mehr ist als nur eine Momentaufnahme."

(Cord Uebermuth)

Sonntag, 19. September 2021

Tsunamiwarnung für die amerikanische Ostküste, Südamerika, Spanien, Nordafrika und Westeuropa...

 


image.png
Symbolbild - pixabay

Liebe Mitleser,

in den letzten Tagen gab es auf La Palma eine Reihe von Schwarmbeben. Ich hatte bei einen guten Freund via WhatsApp darüber in Kenntnis gesetzt.

IMG_20210919_200305.jpg

Warum die Lage dort alles andere als ungefährlich ist habe ich wiederholt in meinem Blog und zuletzt 2018 an dieser Stelle dezidiert dargelegt.

Sollte es in den kommenden Tagen zum Flankensturz auf dem kanarischen Eiland kommen, dann ist die gesamte Nord und südamerikanische Küste einschließlich der Wallstreet und New York City von einem gewaltigen Tsunami bedroht. Dies gilt auch für die umliegenden Inseln, die spanische portugiesische Küste, Westeuropa Nordafrika und die Kanalküste, sowie die Nordseeküste. Wer in einer der US Metropolen wohnt sollte diese vorsorglich verlassen, ehe eine geordnete Flucht nicht mehr möglich ist und erst zurückkehren, wenn die Lage auf La Palma sich wieder stabilisiert hat.

Mehr zu den Risiken eine von La Palma ausgehend n Megatsunmis finden sie unter folgendem Link in meinem Blog

https://indextrader24.blogspot.com/2018/02/kanarische-inseln-kommt-es-zu-einem.html?m=1