Samstag, 22. September 2018

Beutet Europas politisch-medial - bürokratische Komplex die Bevölkerung aus?

Liebe Leserin,
lieber Leser,
liebe Feinde der Menschheit,
überall wo der Sozialismus wächst und gedeiht, wächst später kein Gras mehr. Dafür steigt die Inflation, sinkt der Wohlstand und steigt die Armut der Massen. Ein Phänomen des Sozialismus ist die immer groteskere Ausdehung des Staatsapparates und seiner Apparatschkies, die als Angestellte im öffentlichen Dienst oder auch Beamte versuchen lukrative Posten auf Kosten der hart arbeitenden Steuerzahler vorbei sich einzuverleiben.
Dabei muss bedacht werden, dass die meisten an den Universitäten produzierten Akademiker und Scheinintellektuellen Studiengänge studiert haben, für welche die Privatwirtschaft, also jene zentrale Säule unseres Wohlstandes, gar keinen Bedarf hat.
Politarenen und der öffentliche Dienst als Beschäftigungsparadies für scheinintellektuelle Gefolgsleute des Sozialismus...
201805 Barmen Wuppertal Sozialismus.jpg
Sprich jedes Jahr schließen vermutlich zehntausende in Deutschland ein Studium ab, für dass in der Wirtschaft gar keine Nachfrage besteht, während jene Bereiche, wo qualifziertes Personal händeringend gesucht wird, in die Röhre schaut. Hätten wir keine freie Marktwirtschaft, dann gäbe es gar keinen Pflegenotstand.
Da aber die Masse der Akademiker sich zu fein ist die Hände schmutzig zu machen, Pisspötte zu schieben oder auch einfach nur ganz normal Menschen zu pflegen oder in Berufe zu gehen, wo Einsatz und Intellekt gleichermaßen gefordert sind, hat die politisch sozialistische Kaste in diesem Land ein chronisches Machterhaltungsproblem mit all ihren Geisteswissenschaftlern, Medienfuzzies und Arbeitsverweigerern, welche echte Arbeit scheuen, wie der Teufel das Weihwasser...
Denn diese nicht unerhebliche Wählerschicht , der "Ich bin mir zu fein Pseudointellektuellen" muss vom Sozialismus und seinem politisch medialen Komplex in Lohn und Brot gebracht werden, so denn die sich am Honig des Steuerzahlers labenden nimmersatten Parasiten in der Politik und den Medien nicht ihre mehr als lukrativen und überbezahlten Jobs verlieren wollen.
Das Problem dabei ist, dass die Mitglieder des Politsch-Medial-Bürokratischen Komplex (PMBK) dabei versuchen fortgesetzt selbst auf Steuerzahlerkosten ihr Posten zu erhalten, was in letzter Instanz am Ende selber zum Zusammenbruch - dem ultimativen Kollaps des Systems - führen wird.
Der PMBK bedient sich dabei nötigenfalls mit den Mitteln des fortgesetzten Geldsozialismus und einer Politik des andauernden Unrechts und der Rechtsbrüche in diesem Land und in ganz Europa um Missstände zu schaffen, welche eine Rechtfertigung der weiter ausufernden Bürokratischen Beschäftigungsstrukturen rechtfertigt.
Es liegt auf der Hand, dass inkompetente Politiker, unfähige entscheidungsschwache Bürokraten und scheinintellektuelle Medienvertreter keinen produktiven Mehrwert für eine Volkswirtschaft darstellen, sondern vielmehr ein Belastungsfaktor und Bremsschuh für die Entwicklung einer Volkswirtschaft sind, welche diese am liebsten zu Gunsten der eigenen Bedürfnisbefriedung durch einen antilibertären totalitären Staatsozialismus ersetzen wollen.
Es muss davon ausgegangen, dass die MItglieder des PMBK auch in Zukunft versuchen werden sich dabei gegenseitig am Leben zu erhalten - sprich seinen inzwischen auf mehr als 4.8 Millionen Staatsbeschäftigten Bürokratie Apparat, der ausschliesslich der Sicherung der Macht der amtierenden Sozialisten dient, sogar noch weiter auszubauen. All dies geschieht unter dem Vorwand der vom PMBK selbst verursachten Missstände im Land zu Lasten der gesamten Gesellschaft und der kommenden Generationen.
4.8 Millionen Angestellte und Beamte im öffentlichen Dienst verwalten Probleme, die wir ohne den PMBK gar nicht hätten. Das ist totaler Wahnsinn und wird nur noch von den Multikultistaatsapparaten in Frankreich und Schweden, wo der Kollaps der Sozialsysteme nicht mehr fern ist, übertroffen.
Beeindruckend ist dabei, dass Tempo mit dem in Deutschland der Staatsapparat versucht arbeitslose Juristen, Soziologen, Philologen, Germanisten und eine schier endlose Zahl an Politik"wissenschaftlern" und viele andere Arbeitsunwillige - in der freien Marktwirtschaft nicht fussfassenden Arbeitnehmer und vor allem Akademiker -zu Lasten des BIP und der Innovationskraft des Wirtschaftstandortes Deutschland in den PMBK aufzunehmen versuchen.
So ist der Anteil der im öffentlichen Dienst Beschäftigten in Deutschland von 11 Prozent im Jahre 2004 auf inzwischen über 15.5 Prozent aller sozialversicherugspflichtigen Arbeitnehmer geradezu explodiert und das in weniger als 13 Jahren. Welchen Vorteil ein solch massiver Anstieg der Bürokratie bringen soll, erschliesst sich wohl nur den Sozialisten im PMBK in diesem Land.
Gleichzeitig findet die Pflegebranche kein Personal mehr für die Arbeit mit und an den alten Menschen in diesem Land - schlicht und ergreifend, weil am Bedarf vorbei die Jugend falsch ausgebildet und dafür in den Staatsdienst übernommen wird.
Würde man von den fast 5 Millionen Bürokraten in diesem Land 3 Millionen auf die Straße setzen, so würde man dies sicherlich am Ende kaum bemerken, weil gefühlt 3 von 5 Bürokraten nur dazu da sind, sich gegenseitig zu beschäftigen ohne irgendetwas auf die Beine zu stellen. Missmanagement im Lande ist dabei im PMBK weit verbreitet. Der Rechnungshof und seine Hinweise zur Verschwendung von Steuergeldern der hart arbeitenden Bevölkerung legt dazu jedes Jahr Zeugnis ab, jedoch nicht der PMBK, der dieses Missmanagement und die damit verbundene ökonomische Unvernunft stets gar nicht erst thematisieren will, da es dem Streben des PMBK nach einem sozialistischen paneuropäischen Einheitsbrei der Vergemeinschaftung der Schulden und Ausbeutung der Massen zuwider läuft.
Die Ausbeutung der Massen dient dem PMBK zur Alimentierung seiner sozialistischen antilibertären Genossen und Gesellschaftsfeinde in den mafiös anmutenden Strukturen des Landes...
Nur wenn man bereit ist diese Missstände im PMBK unverzüglich zu beenden, den Bürokratiewahnsinn durch den freien Markt zu ersetzen und dafür zu sorgen, dass der Staatsapparat selber nicht die groteske Fehlentwicklung in der Ausbildung durch Setzen falscher Anreize durch den Staatsapparat begünstigt, - nur dann lässt sich nachhaltig auf der Pflegenotstand beseitigen, die erforderliche Anzahl an qualifzierten Personal aus der eigenen Bevölkerung heraus für den freien Markt schaffen und eine Verbesserung der Effiziens in der Ökonomie des Landes erreichen.
Schweden mit seinem Anteil von mehr als 30 Porzent an Staatsbediensteten schiesst dabei den Vogel ab. Auch das in den Konkurs abgleitende Nachbarland Frankreich ist schon bei 23 Prozent Staatsbediensteten angekommen und dabei seine Zukunft durch den PMBK, wie Schweden übrigens auch, zu ruinieren.
Es ist bemerkenswert, dass Länder in denen der PMBK keinen so großen Einfluss hat und der öffentliche Dienst und seine Angestellten sich auf das nötigste beschränken, die Wirtschaften besser performen, als in jenen von einem überdimensionierten Überwachungsstaat aus Sozialisten und Antikapitalisten, wie man sie EU-weit in Deutschland, Frankreich, Schweden usw. finden kann.
Dies alles ist kein Wunder, denn je mehr der PMBK seine Bevölkerung ausbeutet umso weniger kann diese das Innovationspotential und die Kraft freier Märkte, den Ideeenwachstum aus dem Wettkampf der Individuen um neue Geschäftsmodelle, die befreit vom Staatsjoch, eigenverantwortlich nach Möglichkeiten des Broterwerbs suchen müssen, seine volle Kraft entfalten.
Der politisch mediale bürkratische Komplex ist dabei nichts anderes als ein zutiefst antikapitalistisches, antilibertäres und destruktives Konglomerat der ökonomischen Unvernunft, die am Ende zweifelsohne auch und im besonderen für die Mitglieder der PMBK-Kaste in einer Katastrophe enden wird, zumindest für all jene Mitglieder, die glauben ihr Job im öffentlichen Dienst sei auf alle Ewigkeit durch die Ausbeutung des Steuerzahlers gesichert.
Dies ist jedoch für viele der mehr als 4.8 Millionen Staatsbediensteten in Deutschland ein gefährlicher Irrglaube, der, wie das Beispiel Griechenland am Ende zeigte, in einem Fiasko für diese in der freien Marktwirtschaft nicht benötigten Fehlausgebildeten Personenkreise endet.
Wer im Dienst des Staates sich befindet, sollte daher darauf achten sich mindestens ein zweites Standbein zum Broterwerb aufzubauen, so denn er nicht tiefste Armut und Hunger eines Tages leiden will, wenn der Bummerang des Sozialismus in Form der ökonomischen Realität die Traumtänzer in Berlin und Brüssel auf den Boden der Wirklichkeit zurückrufen wird - und dies in einer brutalen Härte, die viele sich nicht einmal ansatzweise vorstellen können. Am Ende werden sich viele, die sich heute noch zu fein sind, alten Menschen die Windeln zu wechseln, darum schlagen einen Job in einer Pflegeeinrichtung zu bekommen.
Das dies so kommen wird, steht für mich schon heute fest, spätestens wenn Millionen von Juristen, Germanisten und anderweitiger für die Marktwirtschaft nutzloser Geisteswissenschaftler aus dem öffentlichen Dienst fliegen, weil der Staat pleite ist, nachdem er den Wohlstand ganzer Generationen verbraten hat...

Mittwoch, 19. September 2018

DAX überwindet den CORD Monats GWK...

Der DAX hat gestern per Schlusskurs den CORD Monats GWK überwunden. Aus Sicht der Bullen ein wichtiger Schritt zum Silver Star in diesem Monat.

DAX - Prognose und Verlauf...

Copyright - www.indextrader24.com - Chartquelle: www.tradingview.com



Allerdings müssen die Bullen sich sputen, so denn sie ihre Medaille in diesem Monat noch abholen wollen, denn im Monat Oktober werden die Karten möglicherweise definitv neu gemischt. Ich verweise dabei auf den 24. Oktober 2018, der bereits vor vielen Monaten als mögliches Datum für einen Jahrhundertcrash gewertet werden kann.

Noch sind die Märkte nicht in einem Zustand der süßer die Glocken nicht klingen lässt. Denn die Skepsis im Markt spricht eher gegen einen Crash in den kommenden 4 Wochen, so dass mit Bruch des Monats GWK die Bullen die Grundlage für weitere Kursanstiege im DAX geschaffen haben.

Aus Sicht der Bullen sollten neue Bewegungstiefs im DAX vermieden werden, da ansonsten das skizzierte Szenario bearisch aufgelös wird.


WICHTIGER HINWEIS:
Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte - der Autor dieses Beitrages handelt regelmäßig im EUR/CAD. Dadurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes.
Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes
Der Betreiber dieser Internetpräsenz erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person möglicherweise im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analysen oder Beiträge auf den Seiten von www.indextrader24.com beziehen, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes.
Alle Analysen und Beiträge sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Beachten Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB`s). Für Vermögensschäden wird ausdrücklich keine Haftung übernommen.
Alle Rechte vorbehalten.
RISIKOHINWEIS UND HAFTUNGSAUSSCHLUSS
Die Angaben dienen nur zu Informationszwecken. Indirekte sowie direkte Regressinanspruchnahme und Gewährleistung werden kategorisch ausgeschlossen. Insbesondere gilt dies für die bereitgestellten Handelsanregungen. So stellen diese in keiner Weise einen Aufruf zur individuellen oder allgemeinen Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Handelsanregungen oder anderweitige Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar.
Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen der veröffentlichten Inhalte ist somit ausgeschlossen. Die Redaktion bezieht Informationen aus Quellen, die sie als vertrauenswürdig erachtet. Eine Gewähr hinsichtlich Qualität und Wahrheitsgehalt dieser Informationen muss dennoch kategorisch ausgeschlossen werden. Leser, die aufgrund der veröffentlichten Inhalte Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Die Informationen begründen somit keinerlei Haftungsobligo. Insbesondere weisen wir hierbei auf die bei Geschäften mit Optionsscheinen, Derivaten und derivativen Finanzinstrumenten besonders hohen Risiken hin.
Der Handel mit Optionsscheinen bzw. Derivaten ist ein Börsentermingeschäft. Den erheblichen Chancen stehen entsprechende Risiken bis hin zum Totalverlust gegenüber. Nur wer gem. § 53 Abs. 2 BörsenG die bei Banken und Sparkassen ausliegende Broschüre "Basisinformationen über Börsentermingeschäfte" und das Formular "Verlustrisiken bei Börsentermingeschäften" gelesen und verstanden hat, darf am Handel mit Optionsscheinen teilnehmen.
Indextrader24.com weist darauf hin, dass es den Handel mit Optionsscheinen oder anderen derivativen Instrumenten ausser zu Absicherungsgeschäften ausdrücklich ablehnt, da mit solchen Instrumenten das Risiko des Totalverlustes des Vermögens verbunden ist.

Dienstag, 18. September 2018

DAX - kein schöner Land...

Copyright - www.indextrader24.com


Liebe Leserin,

lieber Leser,

liebe Feinde der Menschheit,

heute ist Dienstag der 18. September 2018 und wieder schauen die Marktteilnehmer gespannt auf die Dinge die am Markt, aber auch in der Welt passieren. Angela Merkel und ihr Kabinett sind immer noch an der Macht.  Die Politik der fortgesetzten Rechtsbrüche, der Willkür und des Unrechts geht weiter. Alles was aus Berlin verkündet wurde hat sich in der Summe in der Mehrzahl der Fälle als Lüge entpuppt. Der Sozialismus treibt in Deutschland und Europa immer wildere Blüten. Kein Wunder also, dass der DAX angesichts solcher Umstände keine Anstalten macht weiter zu steigen.

Wie schon Ende des letzten Jahres hier geschrieben wurde, erachte ich das unseelige selbstzerstörerische Treiben der Politiker in Berlin im DDR XXL Format als erheblichen Belastungsfaktor, neben der Zinsschraube und der Schuldenbombe im Finanzsystem, für die Märkte. 

Die Wechselkursrelationen sind ein weiterer Stressfaktor für den Markt, der bis heute nicht in Form eines Bretton Woods II unter Kontrolle gebracht wurde, was nicht zu letzt auch Folge eines sich im Auflösungsprozess befindlichen Fiatmoneysystems ist. Denn nicht nur der US-Dollar ist in seiner Funktion als Geldsubstitut in Frage gestellt - läuft also langfristig Gefahr gegen Gold und Silber, aber vor allem auch gegen Öl langfristig weiter abzuwerten - sondern auch der Euro als ganzes ist in seiner Existenz auf Grund seiner strukturellen Fehlkonstruktion und der Mechanismen des Eurosystems und der Unvernunft einer sozialistischen Kaste in ganz Europa nachhaltig bedroht und läuft Gefahr das Schicksal der italienischen Lira eines Tages zu teilen - oder gar jenes der Reichsmark.

Die Kriegsgefahren als Folge der Politik des Unrechts in Deutschland steigen in Europa signifikant an und wenn der Souverän nicht aufpasst, was durchaus wahrscheinlich ist, dann kann es sein, dass 2018, wie Willy Wimmer im Sommer schon sagte, das letzte Jahr in Frieden in Europa war, ehe die heile Scheinwelt des Sozialismus und der fortgesetzten Völkerrechtsbrüche ihre häßliche Fratze zeigt und mehr Menschen ums Leben bringt als der zweite Weltkrieg.

Das Staatsversagen der sozialistischen Kopfkaste einer parteiübergreifenden Kriegspolitik in Berlin und Brüssel äussert sich folglich in Deutschland und Europa - neben der Selbstzerstörung eines ganzen Kontinents durch eine fragwürdige Unterstützung von Wirtschaftsmigranten und der millionenfachen Einwanderung in die Sozialsysteme - vor allem auch als Angriff auf die friedliche Koexistenz der Menschen in Europa und weit über dessen Grenzen hinaus.

Die militärische Mobilmachung an der Grenze zu Russland ist dabei mit Blick auf den Weltfrieden und den Frieden in Europa als besonders problematisch anzusehen - und mehr als nur ein Grund zur Sorge, weil es stets Sozialisten waren, welche im letzten Jahrhundert in Europa Kriege vom Zaun gebrochen waren.

Das dem Gröfaz der deutschen Geschichte nun die Groko folgt, ist dabei sicherleich kein Zufall, sondern vermutlich Teil eines langfristigen geostrategischen Plans zur Unterwerfung der eurasischen Völkergemeinschaften unter das Joch des US-Dollarimperiums und am Ende der Versuch die totale Kontrolle über die globalen Energierreserven zu erlangen.

Carpe diem


WICHTIGER HINWEIS:
Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte - der Autor dieses Beitrages handelt regelmäßig im EUR/CAD. Dadurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes.
Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes
Der Betreiber dieser Internetpräsenz erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person möglicherweise im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analysen oder Beiträge auf den Seiten von www.indextrader24.com beziehen, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes.
Alle Analysen und Beiträge sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Beachten Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB`s). Für Vermögensschäden wird ausdrücklich keine Haftung übernommen.
Alle Rechte vorbehalten.
RISIKOHINWEIS UND HAFTUNGSAUSSCHLUSS
Die Angaben dienen nur zu Informationszwecken. Indirekte sowie direkte Regressinanspruchnahme und Gewährleistung werden kategorisch ausgeschlossen. Insbesondere gilt dies für die bereitgestellten Handelsanregungen. So stellen diese in keiner Weise einen Aufruf zur individuellen oder allgemeinen Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Handelsanregungen oder anderweitige Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar.
Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen der veröffentlichten Inhalte ist somit ausgeschlossen. Die Redaktion bezieht Informationen aus Quellen, die sie als vertrauenswürdig erachtet. Eine Gewähr hinsichtlich Qualität und Wahrheitsgehalt dieser Informationen muss dennoch kategorisch ausgeschlossen werden. Leser, die aufgrund der veröffentlichten Inhalte Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Die Informationen begründen somit keinerlei Haftungsobligo. Insbesondere weisen wir hierbei auf die bei Geschäften mit Optionsscheinen, Derivaten und derivativen Finanzinstrumenten besonders hohen Risiken hin.
Der Handel mit Optionsscheinen bzw. Derivaten ist ein Börsentermingeschäft. Den erheblichen Chancen stehen entsprechende Risiken bis hin zum Totalverlust gegenüber. Nur wer gem. § 53 Abs. 2 BörsenG die bei Banken und Sparkassen ausliegende Broschüre "Basisinformationen über Börsentermingeschäfte" und das Formular "Verlustrisiken bei Börsentermingeschäften" gelesen und verstanden hat, darf am Handel mit Optionsscheinen teilnehmen.
Indextrader24.com weist darauf hin, dass es den Handel mit Optionsscheinen oder anderen derivativen Instrumenten ausser zu Absicherungsgeschäften ausdrücklich ablehnt, da mit solchen Instrumenten das Risiko des Totalverlustes des Vermögens verbunden ist.

Sonntag, 16. September 2018

Der Idealismus als Feind der Menschheit...

Liebe Leserin,
lieber Leser,
liebe Feinde der Menschheit,
die Idealisten des Sozialismus in der Gegenwartsgesellschaft gefährden nicht nur den Frieden und die friedliche Koexistenz der Menschen in Europa, sondern ebenso auch mit ihren realitätsfernen Vorstellungen einer neuen Kultur in Europa unter dem Joch eines sozialistischen Despotismus und Caesarismus. welcher geprägt ist von der Ausbeutung der Menschen und der Bürger, den Wohlstand ganzer Nationen und die Zukunft der nachfolgenden Generationen auf diesem Planeten...
George Orwell.jpg
Das sozialistische Werk der Gegenwartspolitik ist geprägt von Anitliberalismus, Marktfeindlichkeit und Ausbeutung der Massen zu Gunsten einer kleinen Kaste an Scheinintellektuellen Blendern in der Gesellschaft, die ganz profane Ziele der eigenen und persönlichen Gewinnmaximierung und Bereicherung - unter dem Etikettenschwindel des vermeintlichen Schutzes der freiheitlich demokratischen Grundordnung - verfolgen und dabei keine Skrupel zu haben scheinen, die Zukunft ganzer Nationen zu ruinieren und jene der nachfolgenden Generationen, die uns eines Tages fragen werden, wie wir ein solches Gebahren von antilibertären Elementen im Staatsgebilde nur jemals zulassen konnten.
Die Feinde der Menschheit sind dabei nicht nur jene Idealisten, die über die Massenmedien in täglicher Propaganda uns zu belehren versuchen, wie der einzelne in der vom Sozialismus inzwischen zunehmend auferlegten Unfreiheit zu leben hat, sondern es sind auch die Dummen, die geistig Minderbemittelten auf dem Planeten, welche sich von diesen kaufen lassen und nicht erkennen oder wahrhaben wollen, dass sie von jenen Parasiten des Gesellschaftskörpers , die für sich die Deutungshoheit beanstpruchen, ebenso schamlos benutzt, instrumentalisiert und auch ausgenutzt werden, in dem man sie zu Handlangern eines zutiefst freiheitsfeindlichen Systems der Massenausbeutung und der kollektiven Wohlstandszerstörung macht.
Die seltsame Symbiose zwischen geistiger Minderbegabung auf der einen Seite und den Scheinintellektuellen in der Gegenwartspolitik auf der anderen Seite ist dabei in der Geschichte der Menschheit keine neue Erscheinung, sondern in den letzten 150 Jahren schon oft der Grund für millionenfaches Leid und Sterben von Abermillionen Menschen gewesen.
Wer Krieg und Zerstörung und den Untergang aller Menschenrechte verhindern will, der sollte sich fragen, ob er jene, welche die Menschenrechte mit Füssen treten und missachten, weiterhin noch unterstützen soll.
Krieg ist Barberei - und es ist bemerkenswert, wie Politiker in Berlin und andernorts dieser Tage wieder danach rufen Krieg zu führen. Die sozialistische Kriegsrherorik ist dabei am Ende nichts anderes als ein Versuch der Blender einer verlogenen scheinintellektuellen Kaste, den Menschen Sand in die Augen zu streuen und dabei vom eigenen Versagen abzulenken.
Die scheinintellektuellen Schwafler in ihren Bürotürmen und den Medien sind niemals wirkliche Freunde der Menschheit gewesen, sondern stets nur darauf aus sich vom Steuerzahler alimentieren zu lassen - also jener Gruppe von Menschen im Land, die sich in der freien Marktwirtschaft oder dem was von ihr im gegenwärtigen Geldsozialismus noch übrig geblieben ist, tagein tags selber stellen müssen.
Es ist schon bemerkenswert wie scheinintellektuelle Idealisten die freie Marktwirtschaft fürchten, was schon daran erkennbar ist, dass alles was nicht ihrer sozialistischen Gesinnung der Ausbeutung entspricht und diese unterstützt diffammiert und denunziert wird - und dies in jedweder nur erdenklichen Art und Weise...
Denn für die sozialistischen Ideale, welche ihnen ein gutes Leben in einer sonst von Unfreiheiten nur so zusehends durchsetzten Gesellschaft ermöglichen, sind die Schmarotzer im System sogar bereit Kriege zu führen, Radikalismus zu unterstützen und die Gesellschaft zutiefst zu spalten und damit den Frieden in Deutschland und Europa komplett zu gefährden.
Ob die Masse der Gesellschaft dies rechtzeitig zu erkennen vermag, ehe die Katastrophe der sozialistischen Wohlstandszerstörung die Menschen mit voller Wucht erreicht, darf hingegen ernsthaft inzwischen bezweifelt werden, angesichts der Entwicklungen in Deutschland und Europa in den letzten Jahrzehnten, besonders aber in den letzten Jahren.
Dies gilt nicht nur mit Blick auf die unseeligen Kriege im nahen Osten, sondern in aller Welt...
Carpe diem...

Donnerstag, 13. September 2018

Der Hovawart - ein Stück Heimat...

20180908 Carlos mit copyright IT24.jpg



Liebe Leserin,
lieber Leser,
der Hovawart ist ein toller Hund. Der Hund der Germanen ist wach, aufmerksam, treu und vor allem eine gute Seele.
Abseits des Mainstreams kann er auf eine lange Geschichte, dessen Ursprünge tief zurück bis in das frühe Mittelalter reichen, blicken. 
Seine hervorragenden Charaktereigenschaften machen ihn zu einem geselligen Wach- und Hofhund, der den Familienanschluss sucht und für diese sogar in den Tod gehen würde, so denn es darum geht diese zu beschützen.
Wer einem Hovawart seinen Freund nennt, darf sich sicher sein, dass er auf der Straße unbehelligt bleibt. Der deutsche Rassehund hat viele Stärken und wenig Schwächen. Wer ihn einmal kennengelernt hat, möchte ihn gar nicht mehr missen. So auch ich...

Mittwoch, 12. September 2018

Rechtspopulsmus als sozialistischer Pranger des Antikapitalismus...

Liebe Leserin,
lieber Leser,
liebe Freunde des Friedens und der Freiheit,
Freiheit ist ein kostbares Gut. ein sehr kostbares sogar. Denn wenn Menschen in Freiheit leben, können sie großartiges erschaffen. Die Freiheit des Einzelnen und der Mitglieder einer Gesellschaft setzt aber auch die Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung für sich selbst und die Existenz freier Märkte voraus. Das ist wichtig.
Plünderung des Steuerzahlers.png
Quelle des Bildes: pixabay
Denn in Europa - der neuzeitlichen Wiege eines immer schneller aufsteigenden paneuropäischen Sozialismus - einschliesslich seines durch die Zentralbanken gesteuerten Geldsozialismus mittels der Druckerpresse - gerät die Freiheit und der freie Markt - kurzum der klassische Kapitalismus immer mehr unter die Räder, weil in der Politik immer mehr Marktfeinde sich tummeln, die mit ihren bunten Vorstellungen aus schwarz-rot-gelber und grüner Umverteilung der Wertschöpfung und fehlendem ökonomischen Sachverstand der tagein tagaus hart arbeitenden Bevölkerung, zu der ich nicht die selbsternannten Schwafler und Blender in der Politik und den Medien zähle, welche sich zu fein sind mit ehrlicher Arbeit und eigenverantwortlich sich ihr täglich Brot zu verdienen, nach Strich und Faden auszubeuten versuchen.
Oder frei nach Cocteau - Zitat:
"Ein Idiot, der sich bewegt ist wichtiger, als zehn Intellektuelle, die dasitzen und reden."
Ist der Talkshowsozialismus am Ende?
Nur wer letzteres verstanden hat, kann nachvollziehen, warum der politisch mediale Komplex in Deutschland derzeit so gegen die breite Mittelschicht im Land, wettert - eine Mittelschicht aus der bürgerlichen Mitte, die ihrem Unmut über die systematische Ausbeutung der Massen zu zehntausenden inzwischen zum Ausdruck bringt und erkannt hat, dass die scheinintellektuellen Schwafler in den Medien, wie auch in der Politik, nur darauf aus sind, sich auf Kosten der Masse die eigenen Taschen vollzustopfen - koste es was es wolle.
Denn das große Herr der parasitären Kaste der Scheinintellektuellen in den Medien, der Politik und ihre Mitläufer, die vom Steuerzahler, ebenso wie die Schier ausufernde Zahl an Bürokraten in diesem Land fortlaufend alimentiert werden müssen und die nun lauthals gegen die Freiheit der Menschen, den freien Markt und den Kapitalismus wettern und dabei mit ihrem sozialistischen Geschwätz vergessen, dass ihr derzeitiger hoher Lebensstandard ausschliesslich der bereits in großen Teilen vom Sozialismus zerstörten freien Märkte zu verdanken ist, ist über das Erwachen des Souveräns in Deutschland, der die Machenschaften der sozialistischen Scheinintellektuellen und ihrer Groko Einheitspartei im DDR XXL Format zumindest im Osten Deutschlands inzwischen durchschaut, wenig begeistert.
Denn die Kopfkaste, die Intelligenzia und die Schreibtischtäter und Bleistiftspitzer diieses Lands und in Europa, also jene Kaste an Schmarotzern, die sich zu fein sind wirklich hart zu arbeiten und sich die Finger schmutzig zu machen, lebt inzwischen in stetig wachender Angst, dass ihr Traum von einem von oben aus installiierten totalitärem System als Beschäftigungsparadies für ihre schmarotzenden Unterstützer aus Armutsverwaltung, Propaganda. Überwachung, Planung in jeder nur erdenklichen Form und Kontrolle sämtlicher Lebensbereiche der Menschen im Staate am Ende doch nicht Realität werden könnte, weil die breite und bürgerliche Mittelschicht des Landes, welches die Hauptlast der sozialistischen Wohlstandszerstörer in Deutschland und Europa zu tragen hat, zunehmend erkennt, in welche chaotischen sozialistischen Zustände der Zentralismus der EU-Despoten und jener sozialitische schwarz-rot bunte Irrläufer der Groko Einheiitspartei dieses Land und seine Bevölkerung steuert.
Der Alptraum der Scheinintellektuellen Schwafeler des politisch medialen Komplexes und ihrer großen Schar an Anhängern, welche sie mit ihrem antikapitalistischen Gebahren und ihren marktfeindlichen Handlungen zur Umverteilung des erarbeiteten Wohlstandes zu alimentieren versuchen, ist es gewiss, dass sie eines Tages arbeitslos auf der Straße stehen könnten und dann erstmals in ihrem Leben wohl Verantwortung für sich selbst übernehmen müssten, eine Verantwortung welche sie auf breite Schichten der Bevölkerung abzuwälzen versuchen, die sie dafür im Gegenzug als "Pack", als "recher Mob", als "Rechtsextremisten" oder "Hohlbirnen" bezeichnen.
Der Stachel der Verzweifelung der sozialitischen Scheinintellektuellen in Deutschland und Europa muss inzwischen sehr tief sitzen, wenn große Teile der Bevölkerung von politischen Gauckler und den Presstituierten in den Medien als "Nazis" und "Rassisten" gebrandmarkt werden und dabei verkennen, dass nicht der sicherlich in einigen Teilen der Bevölkerung aufkeimende Rassismus gegen Ausländer das Problem geworden ist, sondern jene Scheinintellektuellen Köpfe in ihren vom Steuerzahler errichteten Wohlstandstürmen, welche den Rassismus gegen Deutsche im Land als nicht existent anzusehen scheinen, ein Rassismus der in einer Vielzahl an Gewalttaten gegen die einheimische Bevölkerung zum Ausdruck kommt und bis heute im politisch medialen Komplex nicht thematisiert wird.
Dafür prangern aber die Antikapitalisten und Sozialisten, alles und jeden der die fortgesetzte Politik der Rechtsbrüche der Politiker und für die zunehmende Gewalt im Lande verantwortlichen Politiker direkt in jeder nur erdenklichen Form als "Rechtsaußen" an, auch wenn diese lediglich eine mehr als berechtigte realitätsnähere Sichtweise auf die marktfeindliche und antikapitalistische den Wohlstand in Europa zerstörenden Aspekte des paneuropäischen Geldsozialismus und seinen Begleiterscheinungen haben und daher in zunehmender Anzahl die grundgesetzwidrigen Handlungen und den Frieden gefährdenden Entwicklungen in Deutschland und Europa kritisieren und systematisch geradezu in der Luft zerpflücken.
Alle Macht geht vom Volke aus. Genau das scheint die scheinintellektuelle Kaste an Schwaflern in der Politik, den Medien und in der Bürokratie bis heute nicht begriffen zu haben, denn ansonsten würden die den Pranger des Rechtspopulsimus nicht tagtäglich benutzen um jeden der nicht einer Meinung mit dem sozialistischen Kollektiv des neuen europäischen Sozialismus ist, mundtot zu machen.
Vergessen, sollte der Bürger jedoch dabei nicht, dass es der Sozialismus ist, der Wohungsnot, Armut und Elend verursacht und nicht die freien Märkte und der Kapitalismus, auf den die Linksaußen in diesem Land, also jene der schwarz-rot-gelb-grünen Kaste so gerne herumreiten.
Ursache und Wirkung stehen meist diametral im Gegensatz zu dem was die Propaganda des neudeutschen Sozialismus, welche inzwischen aus Berlin und Brüssel gesteuert wird, uns tagein tagaus erzählen will, während diese Adressen dreist und frech auch noch behaupten sie würden die freiheitlich demokratische Grundordnung im Lande schützen wollen und gleichzeitig die Zensur einführen und die Meinungsfreiheit grundgesetzwidrig abschaffen...

Dienstag, 11. September 2018

Deutschland in Gefahr? - Clanmitglieder gehen auf Notärzte los...

Warnung Deutschland Copyright.png


Liebe Leserin,
lieber Leser,
liebe Freunde der Freiheit und des Friedens,
in Berlin soll es Ende August zu einer Bedrohungslage für Rettungskräfte im Rahmen eines Notfalleinsatzes und einer Reanimation eines Mitgliedes einer arabischen Großfamilie gekommen sein, bei der am Ende der Einsatz der Polizei notwendig wurde, weil rund 75 Mitglieder der Clans laut Medienberichten teilweise gewalttätig sich Zutritt zu der Wohnung verschafft haben sollen, in welcher die verstorbene Person sich nach der einstündigen Reanimation sich noch befand.
Das Ersthelfer und Ärzte, aber auch Behördenmitarbeiter, durch Clans und Mitglieder von gewaltbereiten Personenkreisen in Deutschland sich zusehends Situationen ausgesetzt sehen, in denen ihre Gesundheit oder gar ihr Leben gefährdet ist, ist für einen Rechtsstaat in jedweder Form als vollkommen inakzeptabel anzusehen.
Allein die bloße Existenz solcher Parallelgsellschaften und deren anarchische Strukturen ist Ausdruck eines kompletten Staatsversagens auf Seite der dafür politisch Verantwortlichen Regierungskreise in Berlin und in Europa.
Die rechtswidrige Politik der Spaltung der Gesellschaft durch eine aktiv unterstützte Massenmigration durch das vermeintliche "Politestabalishment" aus schwarz-rot-gelb-grünen Sozialisten in Berlin und Brüssel - aber auch auf Landesebene stellt die im Grundgesetz verbrieften und niedergelegten Abwehrrechte des deutschen Volkes (Anmerkung: laut Präambel des Grundgesetzes ist dieses für das Deutsche Volk geschrieben und nicht für alle Völker und Kulturen dieser Welt) und die dort festgelegten Menschenrechte des Deutschen Volkes in Frage.
Das Ärztinnen und Ärzte und Rettungskräfte in Fragen der Sicherung ihrer Berufsausübung durch die gegenwärtige praktizierte Migrationspolitik der Bundesregerierung sich existentiellen Gefahren ausgesetzt sehen ist ein vollkommen inakzeptabler Zustand, steht aber stellvertretend für ein bundesweites Versagen der Politiker und deren Vertretern auf kommunaler und auch auf Landesebene in den jeweiligen Behörden. In diesem Zusammenhang sei auch an den Mord der Sachbearbeiterin Irene S im Jobcenter Neuss erinnert die vom 52 jährigen Täter Ahmend S im Jahre 2012 während ihrer Berufsausübung ermordet wurde. Auch dies kein Einzelfall wie die Medien uns weis machen wollen.
2013 wurde eine MItarbeiterin im Jobcenter Leipzig mit 9 Hammerschlägen von einem 34 jährigen Mann beinahe zu Tode erschlagen. Die schwerverletzte Frau dürfte wahrscheinlich für den Rest ihres Lebens mit schweren Behinderungen leben, bei dem unter anderem der Täter mit dem Hammer auf den Kopf der Mitarbeiterin eingeschlagen haben soll.
2014 wurde in Köln im Jobcenter durch einen Hartz IV Empfänger ebenfalls schwer verletzt.
In Rothenburg wurde 2014 ein 61 Mitarbeiter des Jobcenters durch einen 28 jährigen Hartz IV Empfänger ermordet.
Dies sind nur die öffentlich bekannt gewordenen Fälle. Wie hoch der medial nicht kommunizierten Angriffe auf Mitglieder öffentlicher Einrichtungen oder auch Rettungskräfte tatsächlich sind bleibt unklar - angesichts der Zensur die in den Medien offensichtlich bereits seit längerer Zeit eine valide Qualität der Information der Öffentlichkeit nachhaltig in Frage stellt.
Denn über die gefühlt stetige Zunahme solcher Gewalttaten und Übergriffe auf Staatsbedienstete, Pflegekräfte und Ärzte wird in dem Massenmedien nicht großartig berichtet - dafür aber Daniel Kübelböck und seine letzte Reise auf allen Titelseiten der nationalen Propagandapresse im Land.
Das die Bedrohungslage für Rettungskräfte in Deutschland inzwischen inakzeptabel ist - was im Grunde auf große Teile der deutschen Bevölkerung ausgedehnt werden kann, wurde bereits an dieser Stelle thematisiert.
Dennoch wird in den Propagandamedien über unwichtiges und belangloses berichtet, nicht aber über die wesentlichen und essentiellen Aspekte des gesellschaftlichen Status quo...

Sonntag, 9. September 2018

Bentley at midnight...

Heute Nacht auf der Heimfahrt entdeckt - ein Bentley Klassiker aus England in Düsseldorf. 





Vermutlich ein Mark VI Coupe - für wenige Minuten an der Kö kurz nach Mitternacht.

Freitag, 7. September 2018

DAX - holen die Bullen sich jetzt den Silver-Star?

Liebe Leserin,

lieber Leser,

wer hier mitliest weiß, dass ich für diesen Monat keinen Crash am Aktienmarkt erwarte. 

Der DAX notiert an einem unteren Monatsextrem, dass für Leerverkäufer riskant ist, weil von den errechten Levels und dem dem heute angehandelten Monatschakra UT2 bereits eine Rally einsetzen kann.

DAX - aus Bullensicht interessante Ausgangslage...



Interessanterweise bildet der Silver-Star LH der Monats-Tradingmarken das 61.8 Fibonacci Retracement der gesamten stattgehabten Abwärtsbewegung seit 13204 Indexpunkten.

Ein Rebreak der 12000 (Chakra UT1) Marke aus diesem Monat sollte zu Shorteindeckungen und einem Biaswechsel führen. Insbesondere ein Anstieg über den Cord-Monats GWK sollte in der Folge zu einem starken Anstieg in Richtung des Monatschakra GWK und später des Monats Silver-Star LH führen und oberhalb davon in Richtung des Monatschakra OT1 und ggf. auch der Monatschakra OT2.

Auf der Unterseite haben die Bären alles in diesem Monate weggeräumt, was es wegzuräumen galt.

Viel Erfolg und geraten Sie nicht in Schieflage.

WICHTIGER HINWEIS:
Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte - der Autor dieses Beitrages handelt regelmäßig im EUR/CAD. Dadurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes.
Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes
Der Betreiber dieser Internetpräsenz erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person möglicherweise im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analysen oder Beiträge auf den Seiten von www.indextrader24.com beziehen, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes.
Alle Analysen und Beiträge sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Beachten Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB`s). Für Vermögensschäden wird ausdrücklich keine Haftung übernommen.
Alle Rechte vorbehalten.
RISIKOHINWEIS UND HAFTUNGSAUSSCHLUSS
Die Angaben dienen nur zu Informationszwecken. Indirekte sowie direkte Regressinanspruchnahme und Gewährleistung werden kategorisch ausgeschlossen. Insbesondere gilt dies für die bereitgestellten Handelsanregungen. So stellen diese in keiner Weise einen Aufruf zur individuellen oder allgemeinen Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Handelsanregungen oder anderweitige Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar.
Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen der veröffentlichten Inhalte ist somit ausgeschlossen. Die Redaktion bezieht Informationen aus Quellen, die sie als vertrauenswürdig erachtet. Eine Gewähr hinsichtlich Qualität und Wahrheitsgehalt dieser Informationen muss dennoch kategorisch ausgeschlossen werden. Leser, die aufgrund der veröffentlichten Inhalte Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Die Informationen begründen somit keinerlei Haftungsobligo. Insbesondere weisen wir hierbei auf die bei Geschäften mit Optionsscheinen, Derivaten und derivativen Finanzinstrumenten besonders hohen Risiken hin.
Der Handel mit Optionsscheinen bzw. Derivaten ist ein Börsentermingeschäft. Den erheblichen Chancen stehen entsprechende Risiken bis hin zum Totalverlust gegenüber. Nur wer gem. § 53 Abs. 2 BörsenG die bei Banken und Sparkassen ausliegende Broschüre "Basisinformationen über Börsentermingeschäfte" und das Formular "Verlustrisiken bei Börsentermingeschäften" gelesen und verstanden hat, darf am Handel mit Optionsscheinen teilnehmen.
Indextrader24.com weist darauf hin, dass es den Handel mit Optionsscheinen oder anderen derivativen Instrumenten ausser zu Absicherungsgeschäften ausdrücklich ablehnt, da mit solchen Instrumenten das Risiko des Totalverlustes des Vermögens verbunden ist.

Die EZB ist in der Klemme...

Die EZB hat nun ein echtes Problem - und dies ist ihre betrügerische Geldpolitik und der Versuch die Öffentlichkeit in Europa über die Zustände im europäischen Geld- und Finanzsystem zu täuschen.In der nächsten Woche steht der Zinsentscheid der EZB an.


Der EZB-Zinsentscheid im Vorfeld eines Krieges in Europa...




Denn erhöht die EZB die Zinsen in der Eurozone, dann wird es zu einer massiven Deflation, Massenarbeitslosigkeit und damit verbundenen schweren politischen Unruhen und den Herrschaftsanspruch der Eliten gefährdenden Krisen in  ganz Europa und dessen Gesellschaften kommen - kurzum im Rahmen einer massiven durch die EZB ausgelösten wirtschaftlichen Depression würde die Zentralbank ihre eigene Existenzberechtigung in letzter Konsequenz nachhaltig in Frage stellen. Ein Bürgerkrieg könnte auf so einem Boden am Ende Europa in tiefes Chaos stürzen.

Wollen die Geldsozialisten in der EU und die EZB in der Eurozone ihre mühsam in 10 Jahren in die Welt gedruckten "Erfolge" und den darauf beruhenden Machtanspruch und die Deutungshoheit und die Kontrolle um das "Geld"  nicht verlieren, dann wird die EZB wohl kaum die Zinsen erhöhen können - im Gegenteil - mit Blick auf die Probleme, die vom Bosporus demnächst auf ganz Europa und dessen Finanzsystem überzuschwappen drohen - wird eine Bombe im gesamten Finanzsektor des europäischen Finanzsystems gezündet, welche geeignet ist Schockwellen über ganz Europa zu legen.

Jede Zinserhöhung der EZB würde unweigerlich massenhaft Bankenpleiten und Unternehmenspleiten zur Folge haben. Billionen an Krediten würden sich in Luft auflösen und am Ende allein die Deutschen rund die hälfte ihres Geldvermögens verlieren, wenn nicht sogar mehr.

Wenn die EZB die Schulden in Europas Finanzinstituten weg inflationieren will, so wird sie wohl eher den Euro weiter zerstören müssen - ggf. sogar in dem man jedem Europäer 10000  oder 50000 Euro beispielsweise auf sein Konto druckt - sprich Helikoptergeld unter den Massen verteilt.

Was solch eine Maßnahme für einen Kontinent der von massivster Deflation im Falle eines Euroanstieges heimgesucht wird bedeutet, brauch wohl nicht näher erläutert werden. Das die EZB dabei mit ihren Gelddruckorgien die Vorbereitung eines Angriffskrieges gegen Russland und im mittleren Osten finanziert ist dabei ein Grund mehr sorgenvoll in die Zukunft Europas und Deutschlands zu schauen...

Der Tag wird kommen, da wird auch durch solche Massnahmen des Geldsozialismus die Lebensarbeitsleistung von Abermillionen Menschen in Europa zerstört werden - im schlimmstenFall Millionen von Europäern zu Opfern eines sinnnlosen Krieges zwischen der Nato und Russland werden.. Denn es geht am Ende stets nur darum wer die Macht und die Kontrolle über das Geldsystem eines Kontinents und ganzer Länder hat. Schon lange druckt die EZB den Unternehmen enorme Summen auf ihre Konten - nicht aber den Normalbürgern. 

Die EZB sitzt so oder so in einer selbstverschuldeten Zwickmühle - sprich in einer Falle aus der sie auch nicht mehr rauskommen wird - zumindest nicht ohne ihre eigene Existenz aufs Spiel zu setzen...


Donnerstag, 6. September 2018

Burt Reynolds ist tot - als ich Dich angerufen habe bin ich über 200 gefahren..

Liebe Leserin,

lieber Leser,

Burt Reynolds ist heute mit 82 Jahren an den Folgen eines Herzinfarktes verstorben. Er war das Gesicht der 70´er Jahre in den Unterhaltungsfilmen mit Autobeteiligung und wohl einer der größten Exporterfolge der USA. Legendär seine Begegnung mit seiner Traumfrau Farrah Fawcett in Cannonball Rennen durch Amerika in dem er sich mit Sammy Davis Junior an Coolness und Humor ein Kopf an Kopfrennen lieferte...


Solche Filme werden heute nicht mehr produziert. Die selbstfahrenden Plastikschüsseln, die man heute als Auto bezeichnet würden bei einem solchen Rennen vermutlich schon nach wenigen Kilometern sich in ihre Einzelteil auflösen. Was damals normal war, würde heute dem Gender Wahn der Political Correctness und den sozialistischen Leitgedanken der Eliten und der Gleichmacherei zum Opfer fallen.

Wie dem auch sei - Burt Reynolds Filme waren stets auch sehenswert, weil sie über einen Humor verfügten, den man in den chronischen Kriegs- und Gewaltverherlichenden Filmen der Gegenwart fortlaufend vermisst. Solche Szenen, wie die folgende würden heute wohl in Europa aus jedem Film als Sexismus der Zensur  durch den Genderwahn von Europas Sozialisten zum Opfer fallen.


Und irgendwie war das Thema Migration schon damals aktuell, wie man im folgenden Ausschnitt sieht, der tief in die Zukunftspläne der Eliten blicken lässt...


Solche Filmszenen werden sie aber heute in den USA auch nicht mehr vorgesetzt bekommen, da politisch inkorrekt, diese von der sozialistischen Raupe Nimmersatt in Europa boykottiert werden würden - wenn nicht sogar verboten...

Tja - die guten alten Zeiten gehen dahin und mit ihr die Freiheiten, welche die Menschen einstmals in der dieser vom Geldsozialismus dirigierten Welt mal genossen...


Deutschland - alarmierender Anstieg der Gewalttaten gegen Ärzte...

liebe Leserin,
lieber Leser,
die Zahl der Gewaltopfer im Bereich der medizinischen Versorgung ist seit der eigenmächtigen Grenzöffnung durch die Bundeskanzlerin allein im Jahr 2017 massiv gestiegen. Inzwischen vergeht keine Woche mehr wo nicht ein Arzt oder eine Ärztin Opfer eines schweren Gewaltverbrechens wird. Alarmierend ist die Entwicklung auch deshalb, weil die fortgesetzte Grenzöffnung und fehlende Kontrolle der Außengrenzen des Landes zum Einstrom einer unbekannten Anzahl an gewaltbereiten Kriminellen ins Land führt.
Deutschlands Ärzte in Gefahr!
Ärzte Alarm.png
Laut Kriminalstatistik der LKA Baden Würtemberg ist die Zahl der Gewalttaten gegen Ärzte allein im Jahr 2017 um mehr als 30 Prozent gestiegen. Opfer waren dabei zunehmend vor allem Ärztinnen. Während mit der zunehmenden Gewalt durch Personen mit Migrationshintergrund gegen Rettungskräfte der Feuerwehr und des Sanitätsdienstes die Strafen für Täter erheblich verschärft wurden, sind Ärzte in diesem Land nicht einmal annähernd durch entsprechende Gesetzgebung und Erhöhung des Strafmaßes gegen gewaltbereite Patienten geschützt.
In Offenburg wurde jüngst ein niedergelassener Arzt kurzerhand von einem Migranten erstochen. Das dies keine Einzelfälle sind zeigen die Gewalttaten an anderen Orten des Landes. So wurde ein Arzt in einem Krankenhaus im April diesen Jahres in Dortmund Opfer einer Gewalttat durch Schusswaffengebrauch. Auch in Düsseldorf wurde im März des Jahres ein Arzt durch eine Messerattacke im Rahmen seines Notdienstes schwer verletzt.
Im Jahre 2017 gab es Dutzende Attacken und Gewalttaten gegen Ärzte - doch der Gesetzgeber handelt nicht um das Leben der Ärzte und der Patienten entsprechend vor kriminellen Gewaltverbrechern zu schützen. Viele Ärzte und Ärztinnen könnten noch leben oder ihren Beruf ausüben, wenn die verantwortlichen Politiker dieses Land gemäß der gesetzlichen Vorgaben führen würden. Doch genau dies passiert nach wie vor nicht - im Gegenteil - die Grenzen des Landes sind weiterhin sperrangelweit auf und eine unbekannte Anzahl nicht geprüfter Personen vagabundiert zu Abertausenden scheinbar immer noch durch Deutschland.
Es mutet geradezu bizarr an, wenn das Universitätsklinikum Mannheim seinen Ärzten nun Dienstags um 17 Uhr unter dem Motto: "Wir machen Dich stark!" Selbstverteidigungskurse für ihre Ärzte inzwischen anbietet, weil die Lage in den Notfallambulanzen scheinbar nicht mehr unter Kontrolle ist. Staatsversagen wohin man auch nur schaut - und was macht unsere Bundeskanzlerin?
Teilweise wurden die Gewalttaten in Gruppen gegen die Ärzte begangen. Dabei ist ein Fall aus der Universitätsklinik Köln besonders brisant, wo ein Clan von 200 serbischen Migranten einen Chefarzt der Kardiologie mit dem Tode bedroht haben soll, nach dem die schwer kranke Tochter eines Mitgliedes des Clans nach einer Herzoperation verstorben war.
Diese Zustände dürften sich langfristig angesichts des geringen Bildungsniveaus vieler potentieller gewaltbereiter Patienten sich weiter im gesamten Bundesgebiet und darüber hinaus zu spitzen. Die Bedrohungslage für Ärzte und Pflegepersonal in den Kliniken und Notaufnahmen ist angesichts solcher Zustände in Deutschland als besorgniserregend anzusehen und meines Erachtens im besonderen auch der katastrophalen Migrationspolitik der Bundesregierung und ihrer Kanzlerin zu verdanken, die im Gegensatz zu Ärzten und Pfleger stets ihre Bodyguards dabei haben.
Ein Land, dass in zentralen Bereichen der medizinischen Versorgung nicht mehr die Sicherheit der Patienten, der Ärzte und des Pflegepersonals gewährleisten kann ist dabei seine Souveränität in Kernbereichen der Daseinsfürsorge für das Volk aufzugeben und gibt sich damit dem totalen Zerfall preis.
Für diese katastrophalen Entwicklungen sind einzig und allein die sozialistischen Regierungsparteien aus CDU/CSU und SPD mit ihrer Kanzlerin Angela Merkel verantwortlich.
Dieses Land ist dabei ein zweites Libanon zu werden - und die Medien applaudieren zu solch katastrophalen Entwicklungen auch noch...
Unfassbar, dass Ärztinnen und Ärzte ihres Lebens während der Berufsausübung nicht mehr sicher sein können. Denn man weiß nie wer als nächstes mit wem zur Tür hereinkommt.
Das solche Zustände in Deutschland herrschen ist mehr als nur eine Schande - es ist ein Armutszeugnis für die verantwortlichen Politiker und ein eindeutiger Beleg für deren totale Inkompetenz und mangelnde Rechtstreue.

Währungsturbulenzen lassen Aktienmärkte abschmieren...

Die Währungsturbulenzen an den Aktienmärkten lassen die Aktienmärkte abschmieren. Die enorme Aufwertung des Euros in den Währungspaaren, wie dem EUR/AUD, EUR/CAD oder auch EUR/NZD in den letzten Wochen, die manipulativen Charakter hat, da die Aufwertungsschübe in aller Regel zur nachtschlafenden Zeit in der Eurozone in den letzten Wochen erfolgten, lässt erhebliche Zweifel an der Integrität und der Vertrauenswürdigkeit des globalen Finanzsystem im ganzen aufkommen.

Mir kann keiner erzählen, dass in Abwesenheit der europäischen Marktteilnehmer zu nächtlicher Stunde in Europa die Währungspaare durch hochgradig korrupte Akteuere in den Banken und den Hedgefonds zu Lasten der redliche Marktakteure manipuliert werden. Die Angst der Euro-Alternativlosfraktion vor dem totalen Kollaps des Euros muss enorm sein, wenn derart massiv in die Märkte manipulativ eingegriffen wird - und zwar nicht nur im Devisenmark, sondern auch in den Edelmetallmärkten und bei den Minenwerten.

Zentralbanker halte ich persönlich für ebenso korrupt, wie normale Banker - und ebenso für total inkompetent in jeder Beziehung. Der moral hazard kennt keine Grenzen, zumal die Zentralbanker der Finanzaristokratie hinter verschlossenen Türen Insiderinformationen zukommen lässt, was die breite Masse der Marktteilnehmer systematisch benachteiligt.

Wenn demnächst reihenweise Hedgefonds und ihre korrupten Hedgefonds Manager pleite gehen, dann soll mir dies nur recht sein. Diese Kaste an Verbrechern und Marktmanipulateuren, die keine Mehrwert zum Bruttosozialprodukt leisten und auf Steuerzahlerkosten ebenso parasitär den Souverän in allen Staaten der Welt bis aufs Blut aussaugt, gehört meines Erachtens vielerorts für den Rest ihres Lebens hinter Gittern.

Diese Brut an verlogenen Scheinheiligen Intriganten und Systemschmarotzern ist im normalen Leben wahrscheinlich nicht einmal in der Lage einen Nagel in die Wand zu hauen oder sonst irgendetwas auf die Beine zu stellen. Da ich für Mittwoch den 24. Oktober 2018 (+/- 2 Tage) den Jahrhundert Crash am Aktienmarkt erwarte und den Untergang der gesamten Hedgefonds und Derivate Industrie, so wie ich es schon vor rund einem Jahr und  zum Jahresanfang wiederholt skizziert habe, werden diese Zeiten der Marktmanipulation in nicht allzu ferner Zukunft vermutlich für immer beendet sein.

Wieviele Hedge Fonds Manager und Banker sich dann aus ihren Türmen bei den Banken stürzen werden, bleibt offen. Es werden aber sehr, sehr viele sein, die am Ende wegen ihres finanziellen Ruins sich das Leben nehmen werden. Diese Welt ist krank, global krank - und das in nicht unerheblichen Ausmaß. 

Und diese globale Seuche der Unvernunft und der Korruption, des moral hazards schlecht hin reicht bis in die höchsten Ebene aller Gesellschaften - einschliesslich der Zentralbanken und ihrer Protagonisten, die mit jedem Wort dass sie von sich geben die Marktteilnehmer weltweit darüber zu täuschen versuchen, dass dieses Geld- und Finanzsystem ein Ablaufdatum hat.

Es werden Scheiben zerbrechen - und nicht nur weil Banker und Hedgefondsmanager sich in den Tod stürzen werden, sondern auch charttechnisch in Form von falling windows und nachfolgenden Kursabstürzen bei den Bluechips.

Auslöser wird, so meine Einschätzung eine Explosion der Öl- und Gaspreise sein, welche die weltweiten Aktienmärkte zerlegen wird. Die Stops der Shortseller im Ölsektor werden allesamt im Rahmen einer fulminanten Welle 3 UP und einem mehr als 150 USD-Preisanstieg beim Öl in wenigen Wochen bzw. Monaten alles zerlegen, was der Sozialismus sich in den letzten Jahren zusammenschustert hat.

Das werden mehr als brutale Marktbewegungen werden - wobei es interessant sein wird, wer oder was solche Kursanstiege beim Grundöl und den Rohstoffen auslösen wird und damit die Bluechipwerte in den Abgrund reisst.

Unbeschadelt solcher Überlegungen wird der Aktienmarkt weltweit nicht mehr nachhaltig steigen, wenn die globale Wechselkurse nicht festgeschrieben und in festen Relationen fixiert werden.

Jeder Anstieg des Euros ist für mich ein Grund Aktien wie Amazon und Schrottbook, wo Zuckerberg seit Tagen fleissig seine Anteile am schmeissen ist, zu verkaufen. - bzw. nach lukrativen Shorteinstiegen zu suchen.

Von europäischen überschuldeten Luftnummern, sollte man meines Erachtens tunlichst die Finger lassen - erst recht von allen Bankaktien, die es früher oder später zerreissen wird. Das Kursziel Null für die deutsche Bank gilt bis auf weiteres ebenso weiter, wie für viele andere Finanzkonglomerate.

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland wird wohl binnen 10 Jahren auf 20 Millionen Menschen steigen - sich also offiziell in etwa verzehnfachen. Strukturelle und politische Fehlentwicklungen in Deutschland und Europa werden auch die Gelddruckorgien und das hohe Maß an Korruption in der Welt nicht beseitigen - und daher werden diese meines Erachtens früher oder später umso stärker als feedback auf das Finanz- und Geldsystem zurückschlagen.

Wie massiv dieser Einfluss ist, ist allein schon daran erkennbar, dass der Kurs-DAX in Deutschland seit der rechtswidrigen Migrationspolitk der Bundeskanzlerin und ihrer sozialistischen Gefolgsleute und Erfüllungsgehilfen nicht mehr gestiegen ist, obwohl die EZB Milliarden jeden Tag am drucken ist.

Der Kursdax wird vermutlich in sehr kurzer Zeit demnächst die 2000ér Marke von unten sehen, wenn diese Zustände in Europa und der Eurozone weiter anhalten, Hedgefonds und Algorechner nicht verboten werden und Banken liquidiert werden, ohne dabei die Steuerzahler zu schröpfen und die Renten der Bürger ganzer Nationen zu plündern.

Für die Masse der Menschen wird das alles noch ein böses Erwachen geben und ich fürchte den Sozialisten in Berlin und Brüssel, ebenso wie den Presstituierten in den Propagandamedien einer scheinheiligen Presselandschaft wird dann das Lachen ganz gewaltig vergehen.

Die Zentralbanken haben versagt - und das ganz gewaltig. Noch versuchen diese ihr Versagertum zu überdecken und zu übertünchen, doch die ökonomischen Grundgesetze können auch diese Institutionen und Instrumente der Wohlstandzerstörung und der Versklavung der Massen, diese Finanziers von illegalen Kriegen und Antihumanismus, nicht ausser Kraft setzen.

Die Zeit billiger Rohstoffe zu dumping Preisen auf Kosten der Natur und der Schöpfung werden die selbsternannten Götter des Scheingeldes nicht ewig aufrecht erhalten können. Irgendwann fliegt diesen ihre Manipulation der Märkte gewaltig um die Ohren - und zwar umso gewaltiger je länger diese ihren Mistbock und ihr Verzerrung der Märkte weiter betreiben.

Es gibt keine Rettung vor dem Schuldentsunami, der ganze Nationen und unzählige Banken und Volkswirtschaften in den Abgrund ziehen wird. Merken sie sich den 24. Oktober 2018 und streichen sie sich diesen Tag Rot im Kalender an. Es wird der Anbeginn einer neuen Weltordnung werden an deren Ende die Massen verelenden werden und die Systemfrage für die nächsten Jahrzehnte und den Rest des Jahrhunderts in der Folgezeit gestellt werden wird.

WICHTIGER HINWEIS:
Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte - der Autor dieses Beitrages handelt regelmäßig im EUR/CAD. Dadurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes.
Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes
Der Betreiber dieser Internetpräsenz erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person möglicherweise im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analysen oder Beiträge auf den Seiten von www.indextrader24.com beziehen, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes.
Alle Analysen und Beiträge sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Beachten Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB`s). Für Vermögensschäden wird ausdrücklich keine Haftung übernommen.
Alle Rechte vorbehalten.
RISIKOHINWEIS UND HAFTUNGSAUSSCHLUSS
Die Angaben dienen nur zu Informationszwecken. Indirekte sowie direkte Regressinanspruchnahme und Gewährleistung werden kategorisch ausgeschlossen. Insbesondere gilt dies für die bereitgestellten Handelsanregungen. So stellen diese in keiner Weise einen Aufruf zur individuellen oder allgemeinen Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Handelsanregungen oder anderweitige Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar.
Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen der veröffentlichten Inhalte ist somit ausgeschlossen. Die Redaktion bezieht Informationen aus Quellen, die sie als vertrauenswürdig erachtet. Eine Gewähr hinsichtlich Qualität und Wahrheitsgehalt dieser Informationen muss dennoch kategorisch ausgeschlossen werden. Leser, die aufgrund der veröffentlichten Inhalte Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Die Informationen begründen somit keinerlei Haftungsobligo. Insbesondere weisen wir hierbei auf die bei Geschäften mit Optionsscheinen, Derivaten und derivativen Finanzinstrumenten besonders hohen Risiken hin.
Der Handel mit Optionsscheinen bzw. Derivaten ist ein Börsentermingeschäft. Den erheblichen Chancen stehen entsprechende Risiken bis hin zum Totalverlust gegenüber. Nur wer gem. § 53 Abs. 2 BörsenG die bei Banken und Sparkassen ausliegende Broschüre "Basisinformationen über Börsentermingeschäfte" und das Formular "Verlustrisiken bei Börsentermingeschäften" gelesen und verstanden hat, darf am Handel mit Optionsscheinen teilnehmen.
Indextrader24.com weist darauf hin, dass es den Handel mit Optionsscheinen oder anderen derivativen Instrumenten ausser zu Absicherungsgeschäften ausdrücklich ablehnt, da mit solchen Instrumenten das Risiko des Totalverlustes des Vermögens verbunden ist.