Sonntag, 15. Juli 2018

Bilderberger schenken Frankreich den WM-Titel...

Die Bilderberger entscheiden wer Weltmeister wird und nicht der Sport. Spätestens seit heute sollte dies jedem klar sein. Schon zu Beginn der WM schrieb ich, dass die WM am Ende wahrscheinlich wegen der innenpolitischen Probleme Frankreichs an die Franzosen vergeben wird um die katastrophalen Zustände der Grande Nation und Macrons sinkenden Stern noch irgendwie vor dem Absturz zu bewahren. 

Die Auswahl des Schiedsrichters  zum WM Finale, dem heute mit Abstand schlechtesten Spieler auf dem Platz, hat Frankreich es zu verdanken, dass Frankreich nun den WM-Titel nach Frankreich geholt hat. Toll haben die Franzosen aber nicht - eher mäßig wie die Sozialisten in der Politik...




Denn spielerisch waren die Franzosen schwächer als die Kroaten. Die Torgeschenke des Referees aus der ersten Halbzeit waren so denn auch spielentscheidend, weil Kroatien nach der zweifelhaften Elfmeterentscheidung und dem zuvor stattgehabten Freistosstor mit der Schwalbe von Griezmann, die Kroaten in einen strukturellen Rückstand brachte und somit dazu zwang ihre Deckung hinten aufzumachen.

Wir wissen nicht, wer oder was dem Schiedrichter instruierte konsequent gegen Kroatien zu pfeiffen und zu intervenieren. Fakt ist, dass der Schiedsrichter den Kroaten schon früh in der ersten Halbzeit so das Leben schwer machte, dass die Chancen auf einen Erfolg gegen Null sanken. Selbst wenn Kroatien das Spiel gewendet hätte, was der alterschwache Schiedsrichter auf dem Platz durch sein Stellungsspiel ebenso unterband so hätte er sicherlich einen Grund gefunden mittels roter Karter oder anderer Mittel einen WM-Sieg der Kroaten zu verhindern.

Fazit: Auch beim Fussball wird nur Weltmeister, der dazu von den Bilderbergen auserkoren wurde. Die Katastrophe in Europa wird dies jedoch am Ende nicht verhindern. Sie wird kommen - auch und gerade weil die Bilderberger alles manipulieren, was sie glauben ungestraft manipulieren zu können.

Brot und Spiele für Frankreich - lange wird dies nicht vorhalten. Am Ende wird alles den Eliten um die Ohren fliegen...

Kroatien war spielerisch die klar bessere Mannschaft - und Frankreich hat das Spiel alleine nicht gewonnen, sondern bedurfte fragwürdiger Schiedsrichterentscheidungen um sich den Titel holen. Die Grand Nation ist Weltmeister - ob verdient steht hingegen auf einem anderen Blatt.

Denn wirklich guten Fussball haben die Franzosen auch im Finale nicht gespielt...

WM Finale in Russland - wer wird Fussball Weltmeister?

Heute findet in Moskau das WM - Finale statt. Putin und Macron werden sicher auf der Tribüne sitzen. Wer das Match gewinnen bleibt unklar.

Als Anhänger einer globalen Verschwörung der Eliten gegen das Volk tippe ich auf Frankreich als Sieger - sprich eine Bilderberger Nation wird am Ende den Pokal in die Höhe stemmen - immerhin 6.179 Kilogramm reines Gold. Fibonacci Zahlen finden sich halt nicht nur an der Börse - sondern vor allem im realen Leben. Vielleicht ist der Weltpokal des Fussballs auch deshalb so begehrt...

Frankreich hat große innenpolitische Probleme. Ein WM Erfolg der Franzosen wäre daher zwingend von Nöten um zumindest für einige Tage und Wochen, die Massen von ihren Sorgen im Alltag abzulenken. Ob das Brot und Spiele Konzept jedoch heute in Frankreich greifen wird, welches man im fernen Russland veranstaltet, wird sicherlich interessant sein zu beobachten.
Es würde mich nicht überraschen, wenn am Ende die Kroaten das Spiel verlieren, obwohl ich einen genialen Modric auf Seiten der Kroaten gerne sehen würde, wenn er den Pokal in die Höhe stemmt und einer kleinen Nation einen historischen Freudentaumel beschert.
Das Fußball längst von der Politik instrumentalisiert wird ist inzwischen wohl so ziemlich jedem klar. Spätestens nach der Posse mit dem DFB und der Mannschaft, die nicht einmal eine Nationalflagge oder die Farben der Nation auf ihrem Trikot mit sich führte.
Mit den richtigen personellen Entscheidungen - bereits im Vorfeld der WM - hätte Deutschland mit einem Quentchen Glück durchaus heute erneut im Finale stehen können. Doch scheint dies nicht wirklich so gewollt zu sein. Eine deutsche Nation, die beim Fußball am Ende auch noch in einem deutsch französischen Finale Frankreich besiegt? Nein, dass geht nun wirklich nicht.
Und so wird die Fanmeile in Berlin, auf der ursprünglich ein Riesenfussballfest heute hätte stattfinden sollen, sich vermutlich recht verwaist präsentieren - und allenfalls von echten Fussballfans noch besucht werden, denen der sportliche Aspekt wichtiger ist, als die politischen Anomositäten der Eliten und deren ideologischen Blödsinn.
Den WM-Pokal, der für die Fotos hier bei Steemit von mir erworben wurde, ist inzwischen verkauft worden. Der Franzose der ihn heute in Empfang nahm strahlte sichtlich und fiebert dem zweiten Stern auf dem Trikot der Franzosen entgegen.
Sein Patriotismus ging so weit, dass er sich sogar die Nationalfahne Frankreichs auf den linken Oberarm hat tätowieren lassen. In Deutschland würden sich wohl die Gutmenschen für soviel Patriotismus und Nationalstolz fremdschämen.
Nicht so aber in Frankreich, wo viele Franzosen nach wie vor ein unbefangenen Nationalstolz für ihr Land und dessen Geschichte empfinden. Eine Grande Nation steht somit heute vor einem ihrer größten sportlichen Triumphe der letzten Jahre.
Für den jungen Mann aus Frankreich würde es mich freuen, wenn er heute abend den WM Pokal stolz in den blauen Himmel von Köln strecken könnte.
Doch da ist dieses kleine Land am Mittelmeer, welches am Ende den Träumen der Franzosen einen Strich durch die Rechnung machen kann. Gelingt es den Franzosen nicht Modric und seine Kumpanen in ihrem Kampfeseifer kalt zu stellen, dann werden auch die Franzosen am Ende das nachsehen haben. Ob Macron dann noch so lächelt wie sonst?
Egal - die kroatischen Fans würden sich sicherlich ebenso riesig freuen.
Aus Sicht des Verschwörungstheoretikers wird Frankreich heute Weltmeister - aus Sicht des sportlich begeisterten darf man aber für Kroation mitfiebern. Ob die L´equipe tricolore heute das Ding für sich entscheidet wird sicherlich interessant zu beobachten sein?
Den Fans wünsche ich aber - egal wie es am Ende ausgeht ein herausragendes und denkwürdiges wie auch sportlich hochstehendes Fussballduell, an dessen Ende die bessere Manschaft hoffentlich gewinnen wird.
Insgeheim schlägt mein Herz für die Kroaten, da diese bei der WM stets eine vorbildliche Moral zeigten und sich in ihrem taktischen Spielkonzept auch nicht durch einen Rückstand haben demoralisieren lassen. Sollten die Kroaten erneut mit derselben Leidenschaft und dem unabdingbaren Willen das Spiel für sich zu entscheiden heute spielen, dann wird Frankreich wohl keine Chance haben.
Denn am Ende entscheidet die Einstellung des Einzelnen in der Mannschaft darüber, wer am Ende die Nase vorne haben wird. Es ist die Moral, die am Ende über Sieg oder Niederlage entscheiden wird.
Was glaubt ihr, wer wird Fussballweltmeister 2018?
Kroatien oder Frankreich?

Freitag, 13. Juli 2018

Jean Claude Juncker - mal wieder zu tief ins Glas geschaut?

Herbert Grönemeyer sang vor vielen Jahren schon in weiser Voraussicht unter anderem...
"Alkohol ist der Sanitäter in der Not, Alkohol ist Dein Rettungsboot..."


Der Grönemeyer Song ist zeitlos gut - beschreibt er doch heute ebenso gut die von Sucht nur so geprägten Zustände in der EU und die in den Klassenzimmern der Politik herrschenden Zustände des Sozialismus...
Auch Jean Claude Juncker dürfte sich gestern mal wieder die Nerven in der Nacht mit welchem Fusel auch immer ausgiebig massiert haben ehe er zum Treffen der Staatschefs eilte - oder besser gesagt taumelte...
Offiziell wird den Massen erzählt das Jean Claude Junckers Ausfälle des Gleichgewichtssinns Folge einer zeitweise auftretenden Ischalgie - sprich Kompression des Nervus ischiadicus seien, welche als posttraumatische Folge eines im Jahre 1989 stattgehabten Autounfalls zeitweise dem EU-Kommissionspräsidenten zu schaffen mache.
Nun sind neurologische Erkrankungen bei Staatsoberhäuptern nichts neues . So litt schon der frühere Regierungschef der Sowjetunion Leonid Breschnew an einer Parkinson Erkrankung, die man der Öffentlichkeit aber nicht groß mitteilte.
Im Gegensatz zu Alkoholismus und Drogensucht ist der Morbus Parkinson jedoch keine Erkrankung, welche zu einer signifikanten Beeinträchtigung des Intellektes führt, da dieser in erster Linie nur die motorische Ebene des Nervensystems betrifft. Parkinson Kranke sind sehr wohl in der Lage alles in ihrer Umwelt mitzubekommen, zu verstehen und auch adäquat zu verarbeiten.
Schaut man sich die Bilder von einem stets gerne taumelnden Jean Claude Juncker an, der angeblich an einer Ischiasnerverkrankung leiden soll, dann fragt man sich warum dieser Zustand nicht umgehend notfallmäßig operativ behoben wird, ehe es zum Totalausfall des komprimierten Nerven kommt und sich eine permanente Gangataxie manfiestiert, die bemerkenswerterweise augenscheinlich bei dem EU-Kommissionspräsidenten nicht nur die sensorische, sondern auch die Gemütsebene zu erfassen scheint und offenbar schmerzfrei von statten geht. Allein dies wäre, so denn die offizielle Version zu den rezidivierenden ataktischen Gangstörungen des EU-Kommisionsspräsidenten zutreffen würden, schon eine kleine medizinische Sensation. Nur allein der Glaube fehlt mir, dass bei Juncker die Anatomie eine andere sei, als bei Normalsterblichen...
Eine Wurzelkompressionssymptomaitk bei posttraumatischer Kompressionssymptomaitk des Nervus ischiadicus stellt in aller Regel, ebenso wie alle anderen sensiblen und motorischen Ausfälle eine absolute Indikation zu einer notfallmäßigen Operation des betroffenen Wirbelsäulensegments - sprich der beschädigten Bandscheibe dar. Dazu passt gar nicht, den Patienten noch stundenlang durch die Landschaft zu bugsieren und an Festlichkeiten teilnehmen zu lassen.
Doch stattdessen diniert der EU-Kommissonspräsident, der sinnigerweise auch noch von Poroschenko aus der Ukraine und einigen anderen gestützt werden musste, später im Rollstuhl chauffiert zusammen bei einem Gala DInner zu Lasten des Steuerzahlers weiter.
Den Blödsinn einer posttraumatischen Ischias bedingten Gangataxie des Kommissionspräsidenten kann man vielleicht dem naiven Schlafschaf in Europa auftischen, dass den Unsinn der Blödzeitung und anderer Schwachmaten in der Mainstreampresse glauben schenkt. Jeder seröse Beobachter und Berichterstatter würde hingegen die offizielle Version umgehend in der Luft zerreissen - zumal jede neurologische Symptomatik, die mit einer sensiblomotorischen Störung einhergeht, wie sie angeblich bei Juncker vorliegt, OP-pflichtig ist und als Notfall betrachtet werden muss.
Den Patienten stattdessen in einen Rollstuhl zu packen und auf ein Galadiner zu verfrachten spricht hingegen dafür, dass man die Bevölkerung wieder massen medial vergackeiert - oder dass der medizinische Dienst der EU-Eliten sein Handwerk nicht versteht und in einem katastrophalen Zustand sich befindet.
Letzteres ist kaum vorstellbar, da so viel Idiotie in der Medizin kaum zu vermuten ist. Die Mähr von einer Ishiasproblematik ist offenbar wieder eine von Juncker berühmten Lügen, die man den Massen vorsetzt.
Der C2-Abusus des EU-Kommissionspräsidenten, der viel wahrscheinlicher erscheint und auch erklären würde, warum nicht notfallmäßig die Kompressionsprobleme des Nervus ischiadicus behoben werden, dürfte der wahre Grund sein für die ataktischen rezidivierenden Gangstörungen des Jean Claude Juncker, der irgendwann in seinem Leben offenbar ein schweres psychisches Trauma erfahren haben muss, dass er bis heute nicht adäquat verarbeitet hat und vermutlich auch nie verarbeiten wird.
Ob dies eine posttraumatische Belastungsstörung nach seinem schweren Autounfall 1989 ist oder einen anderen Grund hat ist sekundär. Wegen seiner offensichtlich zu vermutenden Suchtprobleme ist er in jeder Beziehung vollkommen ungeeignet einen Beruf mit Verantwortung zu leiten oder gar auszufüllen.
Jeder Arzt würde im Falle solcher Suchtprobleme keine Erlaubnis zur Ausübung seines Berufes bekommen. Doch in der Politik scheinen solche Mindestanforderungen an die psychische Gesundheit der agierenden nicht einmal ansatzweise umgesetzt zu werden. Stattdessen wird massenmedial versucht die Bevölkerung für dumm zu verkaufen, was schon an sich viel über den katastrophalen Zustande von EU-ropa inzwischen aussagt und erhebliche Zweifel an den politischen Akteuren und dem System insgesamt aufkommen lässt.
Juncker mit eine ischiasbedingten posttraumatischen periodisch auftretenden ataktischen Gangstörung, die seltsamerweise auch seinen Gemütszustand erheitert ohne Schmerzen zu verursachen?
Wer´s glaubt wird selig. Vielleicht glaubt Johnny Walker diesen Blödsinn - ich auf jeden Fall nicht...

Die Ölpreise können innerhalb 18 Monaten um mehr als 120 Dollar je Barrel steigen...

Der Ölpreis wird weiter steigen - zumindest übergeordnet. Das langfristige Bild wurde an dieser Stelle bereits skizziert. Die einzige Frage die sich bei dem Rohstoff Nummer 1 auf diesem Planeten stellt innerhalb welchen Zeitraumes ein solcher Ölpreisanstieg auf mehrere hundert Dollar und später auch auf mehrere tausend Euro erfolgen wird.

Es besteht der berechtigte Grund zu der Annahme, dass bereits innerhalb der kommenden 18 Monate der Ölpreis in Richtung der 200 USD Marke steigen wird. Langfristig betrachtet wäre ein solcher Kurssprung nur der Auftakt zu einer gewaltigen Rally beim Ölpreis, die historische Dimensionen annehmen kann. Trigger für solch eine Ölpreishausse, die noch in ihren Kinderschuhen steckt, sind viele denkbar.

Die einzige Frage die ich mir stelle ist, ob ich mir besser einen Kleinwagen kaufe, der nur halb soviel verbraucht wie ein Mittelklassewagen, aber dafür im Falle eines Crashs weitaus lebensgefährlicher ist, als in großes Auto mit enstprechender Sicherheitsausstattung oder ob ich für mehr Sicherheit bereit bin höhere Betriebskosten in Kauf zu nehmen, welche mit der Teilnahme am Strassenverkehr verbunden sind.

Die Tendenz geht dabei in Richtung Sicherheit vor Betriebskosten, selbst bei stark steigenden Ölpreisen im höheren dreistelligen Bereich. Denn die Absicherung gegen steigenden Betriebskosten lässt sich relativ einfach durch entsprechenden Hedge gegen eine Ölpreisexplosion bewerkstelligen, in dem ich in Öl und Gasfrmen investiere. Ein solcher Natural Hedge ist langfristig sogar geeignet sämgliche Betriebskostenanstiege die mit einem zunehmenden Angebotsdefizit am Ölmarkt verbunden sind abzufedern und im Idealfall auch komplett aufzufangen.

Aus Sicht des Charts ist jederzeit ein explosionsartiger Anstieg der Ölpreise im Sinne eines Welle 3 Impulses der Welle 1 der WELLE 1 der WAVE 1 der Cyclewave 3 denkbar und zu diskutieren.

Auch die Einführung einer flächendeckenden Elektromobilität dürfte eine solche Ölpreisexplosion langfristig weder aufhalten noch verhindern, sondern wird vielmehr die einzige Option der Massen sein, die keine Absicherung betrieben haben, die Betriebskosten noch irgendwie im Zaum zu halten. wenn gleich ein solcher Ölpreisanstieg ohne weiteres auch generell die gesamten Kosten für Energie in die Höhe katapultieren wird.

Was immer den kommenden Welle 3 Impuls auslösen wird - der Anstieg wird brutal und für viele überraschend kommend. Auch dies gehört zum Wesen von impulsiven Preisanstiegen die mit einem übergeordneten langfristigen Degreewechsel einhergehen.

Dabei wird der bereits vor Jahren an dieser Stelle postulierte Anstieg auf mindestens 500 USD je Barrel nur ein Intermezzo auf dem Weg zu vierstelliegen Ölpreisnotierungen die gerechnet in Gold ohne weiteres eines Tages auch fünfstellig oder sechsstellig sein können - sprich den Gegenwert von 1 Unze Gold je Barrel oder auch mehr haben können.


Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte: 

Da ich Aktien von Öl und Gasunternehmen besitze, besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes.


WICHTIGER HINWEIS:
Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes
Der Betreiber dieser Internetpräsenz erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person möglicherweise im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analysen oder Beiträge auf den Seiten von www.indextrader24.com beziehen, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes.
Alle Analysen und Beiträge sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Beachten Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB`s). Für Vermögensschäden wird ausdrücklich keine Haftung übernommen.
Alle Rechte vorbehalten.
RISIKOHINWEIS UND HAFTUNGSAUSSCHLUSS
Die Angaben dienen nur zu Informationszwecken. Indirekte sowie direkte Regressinanspruchnahme und Gewährleistung werden kategorisch ausgeschlossen. Insbesondere gilt dies für die bereitgestellten Handelsanregungen. So stellen diese in keiner Weise einen Aufruf zur individuellen oder allgemeinen Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Handelsanregungen oder anderweitige Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen der veröffentlichten Inhalte ist somit ausgeschlossen. Die Redaktion bezieht Informationen aus Quellen, die sie als vertrauenswürdig erachtet. Eine Gewähr hinsichtlich Qualität und Wahrheitsgehalt dieser Informationen muss dennoch kategorisch ausgeschlossen werden. Leser, die aufgrund der veröffentlichten Inhalte Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Die Informationen begründen somit keinerlei Haftungsobligo. Insbesondere weisen wir hierbei auf die bei Geschäften mit Optionsscheinen, Derivaten und derivativen Finanzinstrumenten besonders hohen Risiken hin. Der Handel mit Optionsscheinen bzw. Derivaten ist ein Börsentermingeschäft. Den erheblichen Chancen stehen entsprechende Risiken bis hin zum Totalverlust gegenüber. Nur wer gem. § 53 Abs. 2 BörsenG die bei Banken und Sparkassen ausliegende Broschüre "Basisinformationen über Börsentermingeschäfte" und das Formular "Verlustrisiken bei Börsentermingeschäften" gelesen und verstanden hat, darf am Handel mit Optionsscheinen teilnehmen. Indextrader24.com weist darauf hin, dass es den Handel mit Optionsscheinen oder anderen derivativen Instrumenten ausser zu Absicherungsgeschäften ausdrücklich ablehnt, da mit solchen Instrumenten das Risiko des Totalverlustes des Vermögens verbunden ist.
WICHTIGER HINWEIS:
Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes
Der Betreiber dieser Internetpräsenz erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person möglicherweise im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analysen oder Beiträge auf den Seiten von www.indextrader24.com beziehen, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes.
Alle Analysen und Beiträge sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Beachten Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB`s). Für Vermögensschäden wird ausdrücklich keine Haftung übernommen.
Alle Rechte vorbehalten.
Hinweis: Ich halte keine DAX Aktien oder Derivate auf den DAX.
WICHTIGER HINWEIS:
Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes
Der Betreiber dieser Internetpräsenz erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person möglicherweise im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analysen oder Beiträge auf den Seiten von www.indextrader24.com beziehen, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes.
Alle Analysen und Beiträge sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Beachten Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB`s). Für Vermögensschäden wird ausdrücklich keine Haftung übernommen.
Alle Rechte vorbehalten.
RISIKOHINWEIS UND HAFTUNGSAUSSCHLUSS
Die Angaben dienen nur zu Informationszwecken. Indirekte sowie direkte Regressinanspruchnahme und Gewährleistung werden kategorisch ausgeschlossen. Insbesondere gilt dies für die bereitgestellten Handelsanregungen. So stellen diese in keiner Weise einen Aufruf zur individuellen oder allgemeinen Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Handelsanregungen oder anderweitige Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen der veröffentlichten Inhalte ist somit ausgeschlossen. Die Redaktion bezieht Informationen aus Quellen, die sie als vertrauenswürdig erachtet. Eine Gewähr hinsichtlich Qualität und Wahrheitsgehalt dieser Informationen muss dennoch kategorisch ausgeschlossen werden. Leser, die aufgrund der veröffentlichten Inhalte Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Die Informationen begründen somit keinerlei Haftungsobligo. Insbesondere weisen wir hierbei auf die bei Geschäften mit Optionsscheinen, Derivaten und derivativen Finanzinstrumenten besonders hohen Risiken hin. Der Handel mit Optionsscheinen bzw. Derivaten ist ein Börsentermingeschäft. Den erheblichen Chancen stehen entsprechende Risiken bis hin zum Totalverlust gegenüber. Nur wer gem. § 53 Abs. 2 BörsenG die bei Banken und Sparkassen ausliegende Broschüre "Basisinformationen über Börsentermingeschäfte" und das Formular "Verlustrisiken bei Börsentermingeschäften" gelesen und verstanden hat, darf am Handel mit Optionsscheinen teilnehmen. Indextrader24.com weist darauf hin, dass es den Handel mit Optionsscheinen oder anderen derivativen Instrumenten ausser zu Absicherungsgeschäften ausdrücklich ablehnt, da mit solchen Instrumenten das Risiko des Totalverlustes des Vermögens verbunden ist.
WICHTIGER HINWEIS:
Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes
Der Betreiber dieser Internetpräsenz erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person möglicherweise im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analysen oder Beiträge auf den Seiten von www.indextrader24.com beziehen, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes.
Alle Analysen und Beiträge sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Beachten Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB`s). Für Vermögensschäden wird ausdrücklich keine Haftung übernommen.
Alle Rechte vorbehalten.

Donnerstag, 12. Juli 2018

Die Deutsche Bank mutiert zur Bad Bank...

Schaut man sich den Kursverlauf der Deutschen Bank Aktie an, dann kommt man nicht umhin zu schlussfolgern, dass es die Aufgabe des Bilderbergers im Aufsichtsrat der Bank zu sein scheint, die Bank zu einer gewaltigen Altlastdeponie umzufunktionieren in der die angelsächsische Hochfianz, die Street of London und die Wallstreet enorme Risiken abgeladen hat, frei nach dem Motto, laden wir den Dreck aus dem Bereich der Derivate bei der Deuschen Bank und Angela Merkel ab, die dann dafür zu sorgen hat, dass der Sparer und Steuerzahler im Rahmen einer Verstaatlichung der Bank die Kosten für den Totalausfall zu tragen hat, welche eine solche Bad Bank dann für alle haben wird.

Achleitner und seiner Erfüllungsgehilfen mach genau das, dass die Bilderberger diesem aufgetragen haben - die einstmals fünft größte Investmentbank der Welt zu ruinieren - mit allem was dazu gehört.

Die Aktie wurde von mir bereits vor Jahren mit einem Kursziel von null gecovert. An dieser Einschätzung wird sich auch nichts ändern ehe der Markt nicht die breite Masse vom Gegenteil überzeugt, dass die Bank zum Lehman Brothers 3.0 mutiert und Deutschland und Europa in die Tiefe reist.

Denn die deutsche Bank steckt eh schon tief im Sumpf der italienischen maroden Banken, so wie es scheint. So scheint die Bank, die nichts auf die Reihe kriegt ausser Aktionärsvermögen und Volksvermögen zu vernichten tief in den Bankenskandal in Italien rund um die Monti dei Paschi verwickelt zu sein, über welchen hierzulande so gut wie gar nicht berichtet wird.

Ein Abstieg aus dem DAX - auch nach der Herabstufung auf BBB+ durch S&P ist meines Erachtens nur noch eine Frage der Zeit - ebenso ein delisting aus dem Eurostoxx.

Die Deutsche Bank und deren Zukunftsprognose sehe ich als infaust an - und der Markt scheint dies ebenso so zu sehen, ansonsten würde die Zahl dererer die auf weiter fallende Kurse bei der Deutschen Bank setzen nicht so stark steigen.

Kein Wunder - ist die Bank meines Erachtens inzwischen nach der EZB und der Bundesbank wohl zur größten Bad Bank Europas mutiert...

Und Paul Achleitner wird es sicherlich auch schaffen den Laden vollends zu ruinieren, in dem er die schlechten Risiken der Hochfinanz über die Deutsche Bank dem Steuerzahler wohl aufs Auge drücken soll. Aber ob das Volk da noch einmal mitmacht, ohne das Köpfe rollen, darf stark bezweifelt werden. Am Ende könnte die Insolvenz der Anteilseigner wie im Falle Lehmann stehen - die Derivate der Schrottbank mit eingeschlossen...

WICHTIGER HINWEIS:
Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes
Der Betreiber dieser Internetpräsenz erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person möglicherweise im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analysen oder Beiträge auf den Seiten von www.indextrader24.com beziehen, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes.
Alle Analysen und Beiträge sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Beachten Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB`s). Für Vermögensschäden wird ausdrücklich keine Haftung übernommen.
Alle Rechte vorbehalten.
RISIKOHINWEIS UND HAFTUNGSAUSSCHLUSS
Die Angaben dienen nur zu Informationszwecken. Indirekte sowie direkte Regressinanspruchnahme und Gewährleistung werden kategorisch ausgeschlossen. Insbesondere gilt dies für die bereitgestellten Handelsanregungen. So stellen diese in keiner Weise einen Aufruf zur individuellen oder allgemeinen Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Handelsanregungen oder anderweitige Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen der veröffentlichten Inhalte ist somit ausgeschlossen. Die Redaktion bezieht Informationen aus Quellen, die sie als vertrauenswürdig erachtet. Eine Gewähr hinsichtlich Qualität und Wahrheitsgehalt dieser Informationen muss dennoch kategorisch ausgeschlossen werden. Leser, die aufgrund der veröffentlichten Inhalte Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Die Informationen begründen somit keinerlei Haftungsobligo. Insbesondere weisen wir hierbei auf die bei Geschäften mit Optionsscheinen, Derivaten und derivativen Finanzinstrumenten besonders hohen Risiken hin. Der Handel mit Optionsscheinen bzw. Derivaten ist ein Börsentermingeschäft. Den erheblichen Chancen stehen entsprechende Risiken bis hin zum Totalverlust gegenüber. Nur wer gem. § 53 Abs. 2 BörsenG die bei Banken und Sparkassen ausliegende Broschüre "Basisinformationen über Börsentermingeschäfte" und das Formular "Verlustrisiken bei Börsentermingeschäften" gelesen und verstanden hat, darf am Handel mit Optionsscheinen teilnehmen. Indextrader24.com weist darauf hin, dass es den Handel mit Optionsscheinen oder anderen derivativen Instrumenten ausser zu Absicherungsgeschäften ausdrücklich ablehnt, da mit solchen Instrumenten das Risiko des Totalverlustes des Vermögens verbunden ist.
WICHTIGER HINWEIS:
Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes
Der Betreiber dieser Internetpräsenz erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person möglicherweise im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analysen oder Beiträge auf den Seiten von www.indextrader24.com beziehen, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes.
Alle Analysen und Beiträge sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Beachten Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB`s). Für Vermögensschäden wird ausdrücklich keine Haftung übernommen.
Alle Rechte vorbehalten.
Hinweis: Ich halte keine DAX Aktien oder Derivate auf den DAX.
WICHTIGER HINWEIS:
Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes
Der Betreiber dieser Internetpräsenz erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person möglicherweise im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analysen oder Beiträge auf den Seiten von www.indextrader24.com beziehen, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes.
Alle Analysen und Beiträge sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Beachten Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB`s). Für Vermögensschäden wird ausdrücklich keine Haftung übernommen.
Alle Rechte vorbehalten.
RISIKOHINWEIS UND HAFTUNGSAUSSCHLUSS
Die Angaben dienen nur zu Informationszwecken. Indirekte sowie direkte Regressinanspruchnahme und Gewährleistung werden kategorisch ausgeschlossen. Insbesondere gilt dies für die bereitgestellten Handelsanregungen. So stellen diese in keiner Weise einen Aufruf zur individuellen oder allgemeinen Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Handelsanregungen oder anderweitige Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Finanzprodukten dar. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen der veröffentlichten Inhalte ist somit ausgeschlossen. Die Redaktion bezieht Informationen aus Quellen, die sie als vertrauenswürdig erachtet. Eine Gewähr hinsichtlich Qualität und Wahrheitsgehalt dieser Informationen muss dennoch kategorisch ausgeschlossen werden. Leser, die aufgrund der veröffentlichten Inhalte Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Die Informationen begründen somit keinerlei Haftungsobligo. Insbesondere weisen wir hierbei auf die bei Geschäften mit Optionsscheinen, Derivaten und derivativen Finanzinstrumenten besonders hohen Risiken hin. Der Handel mit Optionsscheinen bzw. Derivaten ist ein Börsentermingeschäft. Den erheblichen Chancen stehen entsprechende Risiken bis hin zum Totalverlust gegenüber. Nur wer gem. § 53 Abs. 2 BörsenG die bei Banken und Sparkassen ausliegende Broschüre "Basisinformationen über Börsentermingeschäfte" und das Formular "Verlustrisiken bei Börsentermingeschäften" gelesen und verstanden hat, darf am Handel mit Optionsscheinen teilnehmen. Indextrader24.com weist darauf hin, dass es den Handel mit Optionsscheinen oder anderen derivativen Instrumenten ausser zu Absicherungsgeschäften ausdrücklich ablehnt, da mit solchen Instrumenten das Risiko des Totalverlustes des Vermögens verbunden ist.
WICHTIGER HINWEIS:
Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes
Der Betreiber dieser Internetpräsenz erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person möglicherweise im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analysen oder Beiträge auf den Seiten von www.indextrader24.com beziehen, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes.
Alle Analysen und Beiträge sowie die mit den verfügbaren Darstellungs- und Analysewerkzeugen erstellten und angezeigten Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Beachten Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB`s). Für Vermögensschäden wird ausdrücklich keine Haftung übernommen.
Alle Rechte vorbehalten.

Die NATO muss weg!

Die Nato ist ein Angriffsbündnis und kein Verteidigungsbündnis. Diese Militärorganisation hat bereits unendliches Leid über Millionen von Menschen gebracht und gefährdet im höchsten Maße den Weltfrieden und den Wohlstand aller Menschen in Europa und jenseits des Kontinents.
Bloglogo 2017 Raus aus der Nato groß.png
Merkel hat gestern beim Nato-Gipfel öffentlich zu gegeben, dass der illegale Angriffskrieg in Afghanistan, der gegen das Völkerrecht verstößt und mit deutschen Soldaten geführt wird, dazu dient die Interessen Amerikas zu schützen.
Sie sagte dies, nach dem Trump die Bundesregierung und Deutschland beschuldigt hatte auf Kosten der USA zu leben, was an sich schon ein Bonmot ist, da es sich genau umgekehrt verhält. Denn die USA leben schon seit Jahrzehnten auf Kosten der gesamten restlichen Welt, was an den enormen Handelsbilanzdefizit der USA bereits erkennbar wird. Doch dies ist nicht Thema dieses Beitrages.
Die Bundeskanzlerin hat sich damit nun auch öffentlich dazu bekannt, dass sie einen illegalen Angriffskrieg in Afghanistan autorisiert hat. Eigentlich müsste die Bundeskanzlerin dafür direkt in Untersuchungshaft landen und einem Strafgericht zugeführt werden. Denn Mord bleibt Mord - egal wo und wie dies auf der Welt passiert. Die Beihilfe ist ebenso strafbar und uneingeschränkt zu verfolgen. Doch die Rectsrsordnung in Deutschland wird schon lange nicht mehr eingehalten.
Auch beim Nato-Gipfel und der Berichterstattung dazu wurde wieder gelogen, dass die Balken sich biegen. Das übelste daran ist die Forderung - nun auch von Seiten des ehrenwerten Bundespräsidenten Frank Walter Steinmeyer - weitere unzählige Steuermilliarden in die Massenmordindustrie zu stecken anstatt den globalen Rüstungswahnsinn am Vorabend des dritten Weltkrieges zu stoppen und für immer zu beenden.
Vieles an diesen Entwicklungen der letzten Jahre erinnert an die Prodromi zum ersten Weltkrieg, als Staatsfürsten sich hinstellten und dazu ebenso wie heute berufen fühlten eine enorme Aufrüstung ihrer Armeen zu Lande, zu Wasser und zur Luft fordern und entsprechende große Opfer der Bevölkerung zu verlangen.
Wo dies am Ende hinführte, konnte man dann am 28. Juli 1914 sehen, als der erste Weltkrieg dann schliesslich begann und dessen Folgen in Europa in Form der Massenbestattungen auf zahllosen Soldatenfriedhöfen noch heute anschaulich als Mahnmal für Frieden und Abrüstung zu sehen ist.
Es ist eine Schande für ein Land, wenn dessen Staatsführung und obersten Vertreter vor diesem Hintergrund nicht einmal das Wort Abrüstung oder Frieden in den Mund nehmen und stattdessen fordern, dass der Steuerzahler und die Bürger gefälligst die Rüstungsindustrie mit weiteren Abermilliarden auf dem Weg zum dritten Weltkrieg subventionieren soll.
Angesichts solchen Wahnsinns auf Seiten der Politiker und den illegalen Machenschaften der NATO und ihres Schreihalses Jens Stoltenberg, dessen unerträgliche Kriegsrhetorik und Forderung nach Militarisierung und Aufrüstung Grund zur Annahme ist, dass die sozialistischen Antifriedesnaktivisten in den Regierungen und den Schaltzentralen der Macht, an ihrem Masterplan zur Zerstörung des Weltfriedens festhalten, sollte jeder halbwegs vernünftige Mensch darüber nachdenken sch in der Friedensbewegung aktiv zu engagieren, gegen diese Machenschaften auf die Straße zu gehen und dem System die finanzielle Unterstützung entziehen, z.B. in dem er seine wertlosen Forderungen bei Banken und Versicherungen einfach abzieht und einbehält.
Denn ohne FIatmoney und die Arbeitsleistung der Massen können Kriegsverbrechen nicht in der Form stattfinden, wie sie zur Zeit von statten gehen. Denn auch Soldaten oder besser die Armeen aus Söldnern wollen bezahlt werden, ehe sie ins Gras beißen.
Krieg ist gelebter und praktizierter Inhumanismus - und dies schliesst er Ruf nach mehr Bomben und Aufrüstung ausdrücklich mitein. Es wird daher aller höchste Zeit der Forderung nach dem Austritt aus der NATO noch mehr Nachdruck zu verleihen und die Bombenwerfer und Massenmordindustrie des Landes zu verweisen. Je eher dies geschieht umso besser wird dies für alle sein. Andernfalls droht Deutschland und Europa eines Tages meines Erachtens unter einem Meer von Bomben erneut zu Grunde zu gehen.
Der Austritt aus der NATO und die bedingungslose Abrüstung sind meines Erachtens alternativlos - alles andere ist totaler Wahnsinn. Man schafft nur durch Abrüstung Frieden auf der Welt - wer etwas anderes behauptet ist meines Erachtens ein Kriegshetzer und potentielle Kriegsverbrecher...

Mittwoch, 11. Juli 2018

Bank of Canada erhöht den Leitzins auf 1.5 Prozent...

Die kanadische Zentralbank hat den Leitzins von zuvor 1 Prozent auf 1.5 Prozent angehoben. Für das laufende Jahr erwartet die kanadische Zentralbank ein robustes Wachstum des Bruttosozialproduktes von 2 Prozent, für das kommende Jahr von 2.2 Prozent und für 2020 schließlich von 1.9 Prozent.

Die BoC erwartet für 2018 ein Weltwirtschaftswachstum des Weltsozialproduktes um 3.75 Prozent und für 2019 von 3.5 Prozent. Den Zentralbankern in Kanada zufolge soll das US Wachstum dabei robuster als das in Europa ausfallen.

Für Europa wird im kommenden Jahr eine Abkühlung des Wirtschaftswachstums von 2.25 Prozent in 2018 auf dann nur noch 1.5 Prozent erwartet.

Die Ölpreise seien unter anderem wegen eines Angebotsdefizits am steigen und es besteht das Risiko für weiter steigende Ölpreise, weil die Ölförderung und die Entwickelung neuer Ölfelder in den USA schleppender als erwartet sich entwickelt. Auch der mögliche Ausfall der Ölförderung im Iran und Venezuela werden als Risiken für weiter steigende Ölpreise angesehen. Daher geht die Bank of Canada in ihrem Bericht davon aus, dass die Ölpreise 10 Dollar höher als noch im April erwartet sich bewegen werden. Die BoC rechnet nun mit Ölpreisen für die Sorte WTI von 75 US-Dollar und für die Sorte WCS von 70 US-Dollar je Barrel.

Die Wirtschaftliche Entwicklung in Kanada sei robust und die Kapazitätsauslastung der Unternehmen hoch. Die Kerninflation liege bei knapp über 2 Prozent - also  leicht oberhalb des Bereiches des angestrebten Inflationszieles der BoC von 2 Prozent (Range 1-3 Prozent). Die BoC erwartet einen kurzfristigen Anstieg der Kerninflation auf über 2 Prozent als Folge der gestiegenen Ölpreise.

Weitere Details sind unter https://www.bankofcanada.ca/wp-content/uploads/2018/07/mpr-2018-07-11.pdf  verfügbar.

Mit der Zinserhöhung erhöht sich die Zinsdifferenz zwischen der Eurozone und Kanada auf nunmehr 1.5 Prozent.



Noch 7 Tage - das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes steht an...

Noch 7 Tage, dann ist es soweit. Das höchste deutsche Gericht wird über die Verfassungsklage zur Rechtmäßigkeit der Gebührenerhebung durch die Rundfunkanstalten und der von der Bundesregierung verabschiedeten Gesetze entscheiden. Grund genug meinen Widerspruch gegen den Ablehnungsbescheid zur Befreiung von der GEZ Zwangsabgabe gestern per Einschreiben fristgerecht an die GEZ abzuschicken.  





Ich gehe davon aus, dass mit Blick auf das Justizversagen in Fragen der illegalen Staatsfinanzierung durch die EZB und die Urteile zum ESM und EFSF sich das Bundesverfassungsgericht mit dem ehrenwerten Richter Vosskuhle erneut auf die Seite der vom tiefsten Sozialismus getränkten Regierungsparteien stellen wird - und nicht die Abwehrrechte gegen die rechtswidrige Praxis der GEZ Gebührenerhebung zu Gunsten des Souveräns stärken wird. Insofern werden die 3.20 € für das Einschreiben vermutlich ebenso rausgeworfen gewesen sein, weil die Justiz als vierte Gewalt im Staat in den letzten Jahren bereits nach meinem dafürhalten mehrfach versagt hat und damit dem Souverän unendlich große Schäden zugefügt hat, die noch ganze Generationen beschäftigen wird - insbesondere was die Einschränkung der Freiheitsrechte des Souveräns in Deutschland angeht. 

Nun steht mit dem Recht auf informelle Selbstbestimmung und die Freiheit selber wählen zu dürfen, welche Medien man nutzen will und welche nicht, die nächste Katastrophe an, welche wohl in der Bevölkerung am Ende das Fass zum Überlaufen bringen wird, vor allem wenn die RIchter des Bundesverfassungsgerichtes sich auf die Seite der Rundfunkanstalten stellen werden und nicht auf die Seite des Volkes und dessen legitimen Grund- und Abwehrrechte, welche es eigentlich zu schützen hat.

Werden wir ein erneutes Justizversagen nächste Woche auch in Fragen der GEZ Zwangsabgaben sehen, welche bereits Menschen ihrer Freiheit beraubt hat, in dem sei einfach - ohne echte Rechtsgrundlage - inhaftiert wurden, was an sich schon einen skandalösen Vorgang darstellt.

Da die Justiz nach meinem dafürhalten mit der Exekutive schon längst gleichgeschaltet wurde, erwarte ich nicht, dass das Bundesverfassungsgericht und dessen Richter sich auf Seite des Souveräns in Deutschland stellen werden. 

Es würde mich überraschen, wenn das BVG sich nicht, wie in den letzten Jahren bereits  mehrfach erfolgt, der Meinungsdiktatur unterwirft sondern dem ordnnungspolitischen Größenwahn der Lobbykratie in Deutschland eine Absage erteilt.

Allein der Glaube fehlt mir, dass das BVG auch nur ansatzweise sich noch für die Rechte des Souveräns einsetzen wird.

Was glaubt ihr? Wird das Bundesverfassungsgericht sich doch zu einem Urteil für die Menschen in diesem Land durchringen und der politischen Willkür, die inzwischen zu Inhaftierung von Bürgerinnen und Bürgern geführt hat, eine Absage erteilen?

Dienstag, 10. Juli 2018

Massenmigration - hat die Bundesregierung weitere 140 Milliarden Euro seit 2015 versenkt?

Seit 2015 wurden mehr als 322 000 Personen im Rahmen eines vermeintlich legalen Familiennachzuges der zuvor nach Deutschland in die Sozialsysteme eingewanderten Wirtschaftsmigranten aus aller Herren Länder genehmigt. Das dieser Familienachzug überhaupt erlaubt wird ist an sich schon ein Skandal angesichts des bundesweiten Wohnungsmangels - vor allem in den Metropolen...




Unbeschadet der Frage, ob hierbei in 322000 Fällen mit weiteren Zusatzkosten von im Schnitt geschätzten 450000 Euro je Nachzügler möglicherweise seitens der Bundesregierung und der Mitarbeiter des auswärtigen Amtes geltendes Recht in Deutschland vorsätzlich gebrochen wurde, und auch weiter gebrochen wird, welches für Wirtschaftsmigranten nun mal nicht einen Familiennachzug vorsieht, ist der hierdurch angerichtete Schaden für die Steuerzahler und die gesamte Bevölkerung auf mindestens 140 Milliarden Euro zu veranschlagen. 

Da scheinbar auch noch gegen geltendes deutsches Recht Zweit- oder Drittfrauen der Migranten der Familiennachzug erlaubt wird und somit eine staatliche Polygamie strukturell manifestiert wird und vom Steuerzahler finanziert werden soll, dürften die langfristigen Schäden für die deutsche Arbeitnehmerschaft, Sparer und Steuerzahler weitaus höher sein, da zu vermuten ist, dass bei diesen Personen, die Bereitschaft sich zu integrieren und in die Gesellschaft einzubringen, in vielen Fällen nicht gegeben sein dürfte. Dies zeigt schon die eigene Lebenserfahrung.

Selbst wenn die Familiennachzügler über ein einigermaßen annehmbares  Bildungsniveau verfügen sollten, was in vielen Fällen wegen der hohen Analphabetenrate und den zumeist katastrophalen Deutschkenntnisse, kaum vorstellbar erscheint, so ist eine Integration in die Gesellschaft als ebenso unwahrscheinlich anzunehmen, wie eine Integration in den Arbeitsmarkt.

Mit der fortgesetzten rechtswidrigen Migrationspolitik unter Missbrauch der Asylgesetze in Deutschland und der durch die Bundesregierung durch Angela Merkel zu verantwortenden fortgesetzten Rechtsbeugung auch in Fragen des Familiennachzuges wird der soziale Frieden in Europa und die Zukunft Deutschlands vorsätzlich zerstört. Es ist ein Skandal, das angesichts der Kosten  von wenigstens rund 450000 Euro  je Wirtschaftsmigrant, welche dem Sparer, Bürger und Steuerzahler auferlegt werden, gesezteswidrig ein Familienanchzug für Wirtschaftsmigranten erfolgt, die nachweislich keine Flüchtlinge sind, da sie allessamt aus sicheren Drittstaaten nach Deutschland eingewandert sind.

Es ist ein skandalöser Vorgang, wenn dann durch das auswärtige Amt unter Missachtung der Asylgesetze Wirtschaftsmigranten der Nachzug von Familienmitgliedern gewährt wird, die nachweislich nicht mehr als Flüchtlinge zu definieren sind, weil weder in Österreich, in der Türkei, in Griechenland, in Italien oder Spanien - noch ein Fluchtgrund vorliegt.

Es ist an der Zeit die verantwortlichen Entscheidungsträger auf strafbares Verhalten hin juristisch zur Rechenschaft zu ziehen.

Der Schaden, der dabei über die bereits zu veranschlagenden enormen Schäden von  mindestens 450 Milliarden Euro nun angerichtet wird dürfte dabei nochmals allein in den letzten 2 1/2 Jahren um 140 bis 150 Milliarden Euro angestiegen sein. Unfassbar - was für ein ökonomischen Selbstmord die Bundesregierung und die zuständigen Beamten und Staatssekretäre unter Leitung vom Aussenminister Heiko Maas da betreiben.

Das ist rund das doppelte des aktuellen gesamten Bundeshaushaltes für das Jahr 2018. Man fragt sich allen ernstes in was für einer Katastrophe all dies noch enden soll.

Denn die Rechnungen werden alle noch bezahlt werden müssen. Ein absoluter Wahnsinn - und dann werden damit auch noch Zweit und Drittehen gegen Recht und Gesetz in Deutschland finanziert. Einfach unfassbar, dass sowas überhaupt in Deutschland möglich ist...

Diese Bundesregierung handelt nicht nur verantwortungslos, sondern bricht weiter die geltenden Gesetzesnormen in unvorstellbarer Art und Weise. Dabei erlaubt das Gesetz bereits heute den Familiennachzug aus Mangel an Deutschkenntnisse, nicht verfügbaren Wohnraum und fehlendem Einkommen der Antragssteller zu untersagen. Was reitet Behörden und Politiker dennoch den Familiennachug bei Wirtschaftsmigranten dann noch zu erlauben?

Unfassbare Zustände herrschen in Deutschland und ganz Europa. Die Zustände sind so unfassbar, dass man sich jeden Tag nur noch an den Kopf fassen kann, was alles in diesem Land zu vollsten Schaden der Wirtschaft, der Bürger und der Zukunft der kommenden Generationen angerichtet wird....

Montag, 9. Juli 2018

Professor Hans Werner Sinn über die wahren Kosten der Migration nach Deutschland...

Professor Hans Werner Sinn spart nicht mit Kritik an den Zuständen im politischen Establishment, wenn er auf den katastrophalen Irrweg der EU-Sozialisten und die mit der illegalen Masseneinwanderung nach Deutschland verbundenen Kosten je Flüchtling hinweist. Die meines Erachtens viel zu optimistischen Annahmen, dass jeder nach Deutschland immigrierte Wirtschaftsmigrant nach 6 Jahren integriert sei, wird man, so denke ich, in einigen Jahren auf wahrscheinlich unendlich erhöhen. 





Auch Sinn weist darauf hin, das die Kosten der Migration am Ende einen negativen Effekt auf den Wohlstand in Deutschland und den Arbeitsmarkt werden, vor allem weil durch die massenhafte Einwanderung nach Deutschland und Europa, am Ende ein negatives Saldo auf Grund der stattgehabten Neuverschuldung entstehen wird. Die ökonomischen Grundgesetze gelten auch in Fragen der Massenmigration - und auch die EU-Sozialisten und ihre intellektuellen Tiefflieger in dern Politik, werden den Ruin Deutschlands und Europas nicht stoppen - am Ende wahrscheinlich sogar forcieren. Dabei ist es einerlei ob sie es aus ökonomischen Unverständnis heraus so praktizieren oder aus einer sozialistisch destruktiven Denke heraus machen werden....

Jeder Flüchtling kostet den deutschen Steuerzahler sagenhafte 450 000 Euro! Das ist nicht nur irre, das ist eine systematische Zerstörung einer ganzen Ökonomie und eines Staatswesens, einschliesslich und im besonderen seiner sozialen Sicherungssysteme. Der chronische Missbrauch des Wohlfahrtsstaates durch die politischen Scheinintellektuellen in Deutschland und Europa wird mehr als nur deletäre Folgen für uns alle haben. Am Ende wird eine Katastrophe stehen - im schlimmsten Fall sogar ein Krieg - mitten in Europa...

Die Freiheit - auch ihre finanzielle Freiheit - ist mehr denn je auf Grund des europaweiten EU-Sozialismus und Merkelismus mehr als nur in Gefahr. Das Leben ihrer Liebsten und ihr eigenes drohen von ideologisch verblendetem Sozialistentum systematisch zerstört zu werden.

Was in Deutschland und Europa passiert ist inzwischen der totale Wahnsinn und einfach nur noch irre...

Samstag, 7. Juli 2018

Tropensturm Beryl zum Hurrikan hochgestuft - Warnung für die karibischen Inseln...

Hurrikan Beryl ist der erste Hurrikan der atlantischen Hurrikan Saison des Jahres 2018, die vor sechs Wochen begonnen hat und die kommenden Monate noch weiter sicherlich von sich reden machen wird.

Es gibt eine Warnung für die karibischen Inseln, nach dem der Tropensturm Beryl, über den im Blog berichtet wurde nun offiziell zum Hurrikan der Kategorie 1 hochgestuft wurde, nach dem Windgeschwindigkeit von mehr als 75 mph - umgerechnet also rund 120 km/h gemessen wurden.
Der Hurrikan wird in den kommenden drei Tagen nicht nur über das im letzten Jahr von Hurrikanen arg gebeutelte Puerto Rico, sondern auch ab Dienstag über Kuba erreichen. Ob er dabei an Stärke zunehmen wird bleibt abzuwarten. Denkbar ist es, da die Erde gerade am Wochenende von einem solaren geomagnetischen Sturm und einem Flare, der am 5.7. auf der Sonnen eruptiert wurde, erreicht wird.
Ob der Hurrikan im Anschluss seiner Passage von Cuba nächste Woche Kurs auf die Ölfelder im Golf von Mexiko nehmen wird, ist gegenwärtig schwer zu sagen und hängt vom Kursverlauf des Hurrikans ab. Es werden bis zu 10 cm  (100 Liter) Starkregen pro Quadratmeter erwartet.

Freitag, 6. Juli 2018

Hurrikan im Anmarsch?

Noch gehen die Mitarbeiter des Hurrikan Warn Centers von einem tropischen Sturm aus der sich da im Atlantik derzeit zusammen braut - geben aber zu bedenken, dass eine sehr große Unsicherheit besteht wie dieser sich in den kommenden Tagen entwickeln wird. 


Quelle des Bildzitates: NOAA Hurricane Center /USA


Derzeit steuert der Sturm auf die Antillen in der Karibik zu. Doch das muss nicht so bleiben...


Donnerstag, 5. Juli 2018

Eine Achterbahn der Gefühle...

Liebe Leserin,
lieber Leser,
ich werde etwas kürzer treten in meinem Blog. Das heißt, dass ich schreiben werde, wenn mir der Sinn danach ist und die Zeit und Muße dazu habe. Es gibt für mich auch abseits der brotlosen Bloggerei viel zu tun.
Und das sind nun mal Anliegen, die wichtiger sind, als die Kommentierung, Auswertung und Bewertung von profansten Kursbewegungen an den Märkten die letzten Endes mathematischen Gesetzmäßigkeiten folgen und sich - freilich nach sehr vielen Jahren Suche nach dem heiligen Gral als recht brauchbar herausstellen. Doch heute soll es nicht darum gehen.


Refugium mit Ausblick - Düsseldorf Urdenbacher Kämpe...

Foto bearbeitet von C. Uebermuth
mit freundlicher Genehmigung von T.G. aus Düsseldorf
Nicht immer ist klar zu sehen, woran man ist, mitunter ist es sogar anfangs zu schwierig und komplex um zu erkennen, was sich da vor unseren Augen abspielt, weil das Zusammenspiel der Dinge sich unserer Wahrnehmung entziehen will und uns scheinbar nicht erlauben will einen klaren Blick die Dinge zu gewinnen.
Gleichwohl ist es wichtig sich durch nichts im Leben die Freude nehmen zu lassen - auch wenn uns manchmal der Boden scheinbar, von einer Sekunde zur anderen unter den Füßen weggezogen wird.
In Panik zu geraten oder gar den Kopf zu verlieren bringt uns im Leben nicht weiter - und ist auch nicht zielführend. Angst ist stets ein Begleiter in unserem Leben. Uns unseren Ängsten zu stellen ist wichtig. Wer an den Märkten tradet oder erfolgreich handelt ist sich der Verlustängste stets bewusst. Er weiss, dass er verlieren kann - und das Verluste auch stets an der Tagesordnung sind. Diese Ängste sind genaus stark wie bei jedem anderen Menschen. Der Unterschied besteht nur darin, dass Krisensituation nur dann gut übersteht, wenn man sich nicht von solchen Ängsten beherrschen lässt, sondern sie als das annimt was sie sind - als ein Zeichen achtsam zu sein - auch mit sich selbst und allen anderen.
Angst anzunehmen, heisst Demut vor dem Leben und der eigenen Existenz und jener Kräfte zu haben, auf die wir im Leben keinen Einfluss ausüben können. Nehmen wir unsere Ängste an, so ist dies der erste Schritt zur Bewältigung eine wie auch immer gearteten Krise. Die Annahme der Angst und die Anerkennung ihrer Existenzberechtigung ist die Grundlage zur Bewältigung der Übel die in uns Ängste oder gar unüberwindbare Ängste auslösen. Nicht in Panik zu verfallen ist wichtig, weil Panik zu falschen Entscheidungen führen kann, die nicht rational begründet und das Resultat einer logischen Auswertung der Einzelfaktoren darstellen, sondern rein emotional motiviert sind - ohne Sinn und Verstand.
Wenn die Angst kommt...
...dann sagen sie:
"Hallo Angst, schön das du da bist! Schön dass Du mich warnst. Ich werde darüber nachdenken und mir meine Gedanken machen - und vielleicht teile ich Dir dann auch die Ergebnisse meiner Überlegungen dann mit. Danke, dass Du mich warnst, ich werde acht geben und nicht sorglos sein. Ich werde darauf achten, was ich wann, wie in welcher Form für wen oder was auch immer tue - und vor allem für mich....".
Es ist Sommerm eine tolle Jahreszeit. Doch der Herbst wird kommen - und auch der hat etwas wundervolles.
Wenn danach der Winter wird es wieder eisig kalt werden und mit etwas Glück bricht sich das Licht der Sonne wieder in den Eiskritallen und jenem Wunder des folgenden Tages nach einer verschneiten Winternacht, bis dann im Frühling das Leben wieder neu erblühen wird.
Wir wissen nicht, was das Schicksal mit uns vor hat. Wir kennen die Zukunft nicht. Wir können aber im hier und jetzt leben - alles andere ist ohne belang. Der Moment ist was zählt im Leben. Jeder Moment....
Unser Leben bietet viele Möglichkeiten für Tiefen und Rückschläge und ein immer währendes Leben gibt es nicht - zumindest nicht in unserer dreidimensionalen Welt. Über den Tod habe ich mir schon viele Gedanken gemacht. Die Mehrzahl der Menschen glaubt, dass mit dem Tod das Leben zu Ende ist. Doch warum denken so viele das? Warum stellen die Menschen sich immer die Frage: "Was kommt nach dem Tod?"
Müsste es nicht eher heißen, was kommt nach dem Leben?
Zumindest wäre dies Ausdruck eines positiven angstfrei besetzten Blick auf das Ende der eigenen irdischen Existenz.
Könnte es nicht sein, dass unser Leben vielleicht dann erst beginnt, wenn alle anderen unsere irdische Existenz als beendet ansehen? Gewiss - aus dreidimensionaler Sicht eine mehr als bizarre Vorstelleung.
Das Leben nach dem Leben - oder nennen wir es wie wir wolen - ist vielleicht erst das wahre Leben, dass sich nur unser begrenzten Vorstellung in einer holografischen Matrix, in der wir uns bewegen entzieht. Sind sie des Nachts schon einmal durch die Straßen einer Großstadt geradelt?
Letzten Sonntag zum Beispiel nach 16 Stunden Nonstop Notdienst fuhr ich nach Hause. Es war bereits tief in der Nacht und der zunehmende Mond strahlte gen Süden und neben ihm funkelt im rötliche Schimmer der Mars am Firmament.
Allein dieses Bild der Nacht entschädiigte für alle erlebten Strapazen auf der Arbeit. Mehr noch es war ein Moment der Offenbarung, der Frieden auf Erden...

Als ich in dieser laufwarmen Frühsommernacht nach Hause fuhr waren die Straßen leer. Die Welt war offline - kein Auto, kein Mensch, kein nichts - nur Ampeln die im Rhythmus ihrer Programmierung umsprangen.
Ich war gefühlt ganz allein in Düsseldorf - die unüberschaubare Zahl an PKW´s am Strassenrand? Da standen sie nun - und niemand rollte mit ihnen auf den Straßen. Die Fenster der Häuser waren dunkel - allenfalls mal ein oder zwei Fenster in denen noch Licht brannte - ansonsten waren alle offline.
Doch wo sind die Menschen, wenn sie nachts schlafen? Ok - die Physis liegt im Bett - ihre körperliche Erscheinung - doch wie steht es um den Spirit, den Geist dass, was uns am Tage so bewusst ist, ist des Nachts total unbewusst. Wir schlafen heisst es dann. Doch wohin schlafen wir?
Wo bewegen wir uns in der Nacht im Universum, wenn der der Sonne abgewendete Teil Erde sich im Schatten der Sonne bewegt? Sind wir dann ganz woanders in diesem Universum mit unserer Seele - an einem Platz jenseits von Raum und Zeit?
Zeit ist nicht endlich - sie unendlich, sie ist krümmbar, dehnbar und im Grunde mehrdimensional - vierdimensional nach unserer heutigen Auffassung. Ich glaube nicht, dass unsere Welt sich auf drei Dimensionen beschränken lässt. Physikalisch geht die Welt in der wir leben und uns bewegen - weit über alle menschliche Vorstellungskraft hinaus. Die Mehrdimensionalität des Universums - oder nennen wir sie besser der Schöpfung ist derart atemberaubend, das alles was auf Erden passiert niemals Zufall sein kann - oder sein dürfte.
Oder anders formuliert - es gibt einen inneren Zusammenhang der alle Dimensionen in unserem Universum stets verbindet. Möglicherweise ist dieser Zusammenhang allen Lebens nur eine "Zahl" - nicht irgendeine Zahl, sondern eine Zahl die eine Formel repräsentiert auf deren anderen Seite der Gleichtung das Wort Liebe steht.
Ich bin mir sicher und von tiefstem Herzen überzeugt, dass alles, aber auch wirklich alles im Universum über die Liebe sich erklären lässt, deren Energie sich weit über unsere dreidimensionale Vorstellungskraft hinaus erstreckt und sich jenseits von Raum und Zeit sich bewegt.
Vielleicht lässt sich dieses Phänomen der Liebe - der universellen Formel von allem - sogar in einem höher dimensionalen Bewusstsein mathematisch oder auf eine vergleichbare Art und Weise erfassen.

Liebe erfahren - heißt Liebe geben...
Geben ohne zu nehmen ist wichtig.
Seien wir achtsam, wann immer wir es mit Menschen und Lebewesen zu tun haben. Seien wir aufmerksam, wenn uns jemand gegenüber sitzt und uns etwas mitteilen will. Zollen wir dem Menschen Respekt, der uns ebenso achtet und respektiert. Auch das ist wichtig.
Und sollten wir mal schlechte Gefühle haben, jenes Chakra des Bösen in uns tragen, dann sollten wir es rauslassen, damit es uns nicht von innen zerfrisst oder sogar vielleicht zerstört. Auch das ist wichtig. Ich glaube an die Kraft des Guten, an Gott und an eine Zukunft nach dem Tod.
Die Energie die uns durchs Leben trägt stammt abseits von Raum und Zeit - sie wird alles überdauern. Sie mag vielleicht ihre Form ändern, aber es liegt auch an uns dieser Energie, die uns durchs Leben trägt eine Form zu geben - zu einer Erscheinung zu machen, die nur durch Liebe. Güte, Barmherzigkeit und Mut zum Glück geformt werden kann.
Mut ist wichtig, Liebe ebenso - nur so lässt sich aus jeder Prüfung des Schicksals das beste machen.
Schon seit mehr als zwei Jahrzehnten hängt im Flur bei meiner Mutter ein Schild auf dem steht:
"Hab Dein Schicksal lieb, denn es ist der Weg Gottes mit Dir!"
Ich weiss nicht von wem dieses Zitat stammt, aber es trägt viel Gutes in sich. So bedeutet es doch im Grunde nichts anderes, als die Dinge, die uns, auch unvermittelt wider fahren können, so zu nehmen wie sie sind, nicht mit dem Schicksal zu hadern und stets darauf zu achten aus alle dem das beste zu machen.
Ich werde nie müde zu sagen, dass sie und jeder andere darauf achten sollten, ihre Liebsten am Morgen, wie auch am Abend oder wann auch immer von Herzen alles gute zu wünschen. Denn man weiß nie, ob man sich noch einmal wieder sieht.
Am Ende, wie auch am Anfang, sollte Liebe im Buch ihres Lebens stehen - nicht als Liebe, Liebe und nochmals Liebe.
Liebe ist alles - ohne Liebe ist alles nichts. Liebe heilt, macht uns gesund, gibt uns Kraft und Mut und steht uns bei - egal was kommt. Sie ist jenes Elixier des Lebens, dass niemals stirbt und das einzige was unendlich ist und durchs Leben trägt.
Was nützen mir 100 Jahre Leben ohne Liebe, wenn die Liebe den Tag eines Menschen mit mehr Leben erfüllen kann, als Billionen an Vermögen, die sich auf irgendwelchen Konten von wem auch immer stapeln.
Viel zu viele Menschen glauben, dass das Leben planbar sei. Ich bin nicht dieser Überzeugung.
Ein Trade oder eine einzelne Handlung mag planbar sein, vielleicht auch ein Tag, eine Woche oder eine Finanzierung - doch halte ich es für anmaßend in Fragen der Seele und unserer Existenz zu behaupten, dass unser Leben langfristig geplant werden könnte. Diese Planungsillusion halt ich für gefährlich...
Nimm das Leben wie es kommt - mit all seinen Prüfungen...
...die es für Dich bereit hält. Lass alle Frustrationen, die Dir widerfahen raus. Nimm Dir Zeit - nicht nur für die anderen, sondern auch für Dich. Das ist wichtig, damit das Böse keine Chance hat.
Wer immer nur für andere dar ist, läuft Gefahr nicht mehr auf sich selbst zu achten. Und Achtsamkeit im Hinblick auf die eigene Person und der Physis unserer irdischen Existenz ist ebenso wichtig, wie jene Achtsamkeit, die wir anderen Menschen entgegenbringen - vielleicht ist die Achtsamkeit im Bezug auf unser Selbst sogar das wichtigste. Denn nur wenn wir darauf achten, dass es uns gut geht, geht es am Ende auch den anderen gut.
Freiräume schaffen...
Der Modus vivendi - die Art wie wir leben - ist vielleicht planbar und kann gewiss von einem jeden einzelnen im Rahmen der gegebenen Freiräume von uns gesteuert werden - sowohl zum Guten, wie auch zum Schlechten.
Wir können unserem Leben Ausdruck verleihen, in dem wir unserer Liebe vorbehaltslos und uneingeschränkt jeden Tag aufs neue die Chance geben sich zu entfalten.
Die Urkraft unseres gesamten Lebens ist die Liebe - und mit ihr der stete potentielle Begleiter der Frustration. Frustration ist schädlich - gehört aber zum Leben dazu. Wenn wir sie erkennen, dann sollten wir sehen, dass wir uns der Frustration oder dem Grund für diese schnellstmöglich entledigen, allein schon um uns der negativen Folgen derselben zu entledigen. Alles andere ist ungesund.
Ein herzhaftes "Scheisse!" oder auch ein Fluch oder eine ganze Serie von Flüchen, Sport, Holzhacken oder was auch immer kann uns von schädlichen Frustrationen befreien, voraus gesetzt sie wenden sich nicht gegen unsere Mitmenschen.
Political Correctness, die gesellschaftliche Norm und andere Blödsinn der "Normalen" sind hingegen eher geeignet unserem Leben und unserer Gesundheit zu schaden. Denn wer aus Rücksicht oder falsch verstandener Rücksichtnahme, es zulässt, dass er sich Frustrationen, die ihm wo auch immer wieder fahren sich nicht befreien kann, der läuft Gefahr nicht nur seelischen Schäden, sondern auch insgesamt seiner Gesundheit und damit seinem Leben einen großen Schaden zu zufügen.
Seien wir daher wachsam, wenn das von Medien und der Propaganda der political correctness oder wem auch immer stets verbreitete Dogma des "Normal seins" uns verbieten will unserem Ärger und Frust, ja vielleicht auch Zorn Luft zu machen.
Unser aller Leben ist nicht normal. Erkennbar ist dies schon allein daran, dass die Wahrscheinlichkeit der irdischen Manifestierung unserer Liebe noch geringer war und ist, als den Jackpot beim Eurolotte oder welcher Lotterie auch immer zu knacken.
Die Welt ist ein Wunder, so wie jeder einzelne Mensch ein Wunder ist. Wunder sind niemals normal - und das ist auch gut so.
Wenn wir Lachen, freuen wir uns des Lebens. Wir überschütten unseren Organismus mit positiven Gefühlen, die für sich schon eine Heilwirkung haben. Positives Denken ist wichtig, denn es zeigt uns neue Wege auf...
Schauen wir nach vorne - egal was kommt.
Jeder Tag ist ein Geschenk - eine Gutschrift des Herrn - 86400 volle Sekunden voller Leben und Liebe - und das so Gott will - auf Erden bis an das Ende aller Tage...
Machen wir daher das beste draus.
In diesem Sinne,
Herzliche Grüße,
Ihr
Cord Uebermuth.