Samstag, 11. Mai 2019

Willkommen in der Zone...

factory-3299455_960_720.jpg Kombinat Sozialismus DDR XXL.jpg
Quelle des Bildes - pixabay
Liebe Freunde des Friedens und der Freiheit,
dieser Tage bin ich permanent auf Achse und durchkreuze die bunte Republik, die nach Lesart der Berliner und Brüsseler Sozialisten noch bunter werden soll, als sie es ohnehin schon ist. Machen wir also eine Bestandsaufnahme zum Zustand des Landes, so kommen wir nicht umhin festzustellen, dass der Sozialismus und die staatliche Einmischung in die freie Gesellschaft und der damit erfolgende Umbau zu Gesinnungsdiktatur mit entsprechender medialer Propaganda die Zustände des sich beschleunigenden Zerfalls der Infrastruktur in Deutschland als Folge von unsagbarer Inkompetenz der politischen Entscheidungsträger immer schneller voran schreitet.
Was früher im DDR Sozialismus die Kombinate waren, sind heute zu Umweltzonen demarkierte Regionen mit teils anarchischen Strukturen, in denen das Staatsversagen nicht nur bei Nacht, sondern auch bei Tage voll sichtbar wird.
Hunderte Kilometer Staus jeden morgen, welche der Volkswirtschaft in Deutschland Schäden in unermesslicher Höhe bescheren sind die klare Folge einer Überbürokratisierung eines kleptokratischen Staatsgebildes, dass Unfähigkeit, Inkompetenz und die fortlaufende Zerstörung innovativer Kräfte in der Gesellschaft vorsätzlich torpediert oder zumindest an ihrer freien Entfaltung hindert.
Die Folge - marode Brücken, eine zerfallende Infrastruktur, die sich noch in vielen Teilen in der Mitte des letzten Jahrhunderts befindet und last but not least - täglicher Dauerstau einer bis zum Anschlag teilweise zutiefst vom Staatsapparat terrorisierten, ausgebeuteten und gestressten Gesellschaft, die alles daran setzt Unternehmertum und die freie Wirtschaft in einem beispiellosen Selbstzerstörungsprozess von historischen Ausmaß vorsätzlich gegen die Wand zu fahren.
Wer aus der noch intakten Provinz am Niederrhein sich entlang der A40 auf dem Ruhrschnellweg in das Ruhrgebiet begibt, den beschleichen spätestens kurz vor Duisburg das Gefühl, dass er in die ehemalige Ostzone einreist, die im neusprech des hiesigen Staats- und Politsozialismus - landauf und land ab zur Umweltzone umdekoriert wurde.
So mutiert das Ruhrgebiet vielerorts dank grüner Sozialisten und anderweitiger Irrläufer aus dem politischen Spektrum gesellschaftlich zu sowas wie einem westdeuschen Buna und Leuna - nur mit dem Unterschied, dass diesmal nicht die Industrie eine ganze Region eines Landes zugrunde richtet, sondern diesmal der laufende Politbetrieb in ebenso toxischem Ausmaß wie die Chemie seinerzeit in der DDR nun in ganz Deutschland die Gesellschaft mit den hochtoxischen Irrlehren des Sozialismus verseucht und damit die einstigen blühenden Metropolen des Ruhrgebietes zu Zerfallsregionen nach kubanischem Vorbild verwandelt - freilich ein schleichender Prozess, der aber sich in Zukunft sehr wahrscheinlich deutlich beschleunigen wird.
So wie die Risse und Schlaglöcher im bundesdeutschen Asphalt der Autobahnen und den vom Einsturz bedrohten sozialistischen Brückengebilden wie in Duisburg und dem gesamten Ruhrgebiet an der A40 oder in Köln an der A1 stumme Zeugnisse für jahrzehntelange Misswirtschaft und Missmanagement sozialistischer Parteienkonglomerate und ihrer Staatsorgane sind, die dieses Land auf dem absteigenden Ast geschleust haben, so tief verlaufen inzwischen auch die Risse durch die Gesellschaft dieses Landes und damit auch ganz Europa. Die Merkelisten und deren Gefolge haben nicht nur in dem Sumpf korruptionsverdächtiger Parteien, sondern bundes- und Europaweit unvorstellbare Schäden inzwischen angerichtet, die noch ganze Generation beschäftigen werden.
Die Parteien dieses bigotten Weges eines korrupten Merkelismus, welche den Weg der totalen Zerstörung Deutschlands in einem unfassbaren irrationalen und unwissenschaftlichen Klimawahn weiter tagtäglich unter der staatsgelenkten Propaganda der Desinformation und Manipulation der Wirklichkeit in den Medien praktizieren, sind durchsetzt mit Maulhelden, Klugscheissern und Inkontinenzrhetorikern der übelsten Sorte, die von nichts eine Ahnung haben - am wenigsten von der Realität - aber zu allem ihren unqualifizierten Schwachsinn meinen öffentlich frisiert zum besten geben zu müssen.
Auch dies Zeichen eines schleichenden Zerfalls im Herzen Europas in dem de facto die deutsche Gesellschaft bereits vollumfassend ruiniert wurde und der totalen Zerstörung durch den Sozialismus preisgegeben werden soll.
Es ist schon bizarr, wenn dann in den Medien so getan wird, als sei die Zahl der Analphabeten innerhalb der deutschen Bevölkerung in Deutschland eines der großen Probleme, die es zu bewältigen gäbe, während gleichzeitig die Kleptokraten den staatlich praktizierten Diebstahl an der Bevölkerung sogar noch beschleunigen wollen - mit illegitimen Stärkungsgesetzen gleich welcher Natur, deren einziges Ziel es ist, die freie Wirtschaft komplett gegen die Wand zu fahren, um sich dann hinterher als vermeintlicher Retter in der Not anzubieten.
Sowas gab es auch schon in der Ostzone - nun breitet sich dieses tödliche Virus des Sozialismus in Kombinaten des Staatsterrors in immer mehr Regionen des Landes aus - die jedoch nicht mehr als Kombinate bezeichnet werden, sondern dafür zu No Go Areas oder Umweltzonen - sprich weitgefassten und entarteten Zonen eines Weichspülssozialismus realitätsfremder Politclowns un funktioniert werden.
Es schmerzt zu sehen, wie große Teile des Ruhrgebietes dabei sind zu zerfallen, während Abermilliarden in die Modernisierung am Hindukusch oder wo auch immer umverteilt werden...
Bedarf es angesicht der Zustände auf deutschen Straßen noch weiterer Beweise, wie destruktiv der ausufernde Sozialismus kriminell agierender Parteiengebilde die Zukunft Deutschlands und Europas zerstört?
Willkommen in der neuen Zone kann man nur noch sagen. Das Ruhrgebiet mutiert zu einem Spiegelbild nach Vorbild des schon für totgeglaubten DDR Kommunismus übelster Art...
Chapeau kann man dazu nur sagen. Honecker und sein Gefolge hätte diese Form der Destruktion einer ganzen Nation kaum besser hinbekommen als unsere ehrenwerten Heilsbringer im politischen Berlin oder auch Brüssel, die scheinbar das Ruhrgebiet noch nicht einmal ansatzweise erlebt haben...

Keine Kommentare:

Kommentar posten