Sonntag, 11. Oktober 2020

COVID-19 - Deutschland und die Warteschlangen des Irrsinns...

 people-431943_960_720 Warteschlange.webp

Die Warteschlangen des Merkelismus als Ausdruck reinsten Staatsversagens!

Bildquelle: pixabay

Grüß Gott liebe Freunde des Friedens und der Freiheit,

seid gegrüßt liebe Querdenker und Freunde des Grundgesetzes,

seit gestern abend, nachdem ich ein Rollbrett gekauft habe, steckt irgendetwas in meinem Daumen und selbst mit Vergrößerung lässt es sich nicht aufspüren - geschweige denn mittels des Klebestreifentricks entfernen. Der Stachel oder was immer auch an der MDF Platte gehaftet hat, steckt ebenso tief, wie jener des Sozialismus in der Bevölkerung, die weiterhin millionenfach ihren Peinigern die Stange hält.

Ist das alles nur ein böser Traum?

In den USA könnte man jetzt wahrscheinlich direkt den Hersteller des Rollbrettes verklagen. Sei´s drum. Vielleicht bild ich mir das ja auch alles auch nur ein. Denn das Universum ist bekanntlich ein Gedanke. Anders verhält es sich jedoch mit den Warteschlangen, die der Sozialismus inzwischen in Deutschland immer häufiger produziert.

Man wartet an der Kasse eines Supermarktes, man wartet beim Bäcker, beim Amt, auf eine Wohnung, ein Dach über den Kopf, im Stau, den der grüne Irrsinn mit Umweltspuren produziert oder neuerdings auch schon mal einen halben Tag auf einen COVID-19 Test, wo Urlauber nun bis zu 4 Stunden oder auch mehr wegen der sozialistischen Planwirtschaft auf einen "kostenlosen" COVID-19 Test warten müssen, wie nun beispielsweise in Düsseldorfs Nachbarstadt Solingen, die kurzerhand auf Grund fraglicher Teststrategien und politische Willkür abseits wissenschaftlicher Grundlagen zum Hochrisikogebiet für COVID-19 erklärt wurde. Just in dem Augenblick wo viele Solinger in die Herbstferien fahren wollen und andere Bundesländer, welch Zufall, die Einreise aus Risikogebieten unter strenge Auflagen bzw. mit Strafen von bis zu 25000 Euro pro Nase belegen, denn Deutschland ist bekanntlich schon längst pleite nur wissen es die meisten noch nicht.

Das die PCR-Testung den Steuerzahler und die Solidargemeinschaft der Beitragszahler in den Krankenkassen Milliarden kostet - geschenkt! Interessiert in diesem Land scheinbar eh keine Sau mehr.

Dafür wird man demnächst allen Urlaubsunwilligen und willigen die Beiträger massiv erhöhen, so denn diese überhaupt noch im Stande sind diese zu leisten.

Das die PCR-Testung dabei nichts darüber aussagt, ob und inwieweit das gemessen wird, was angeblich gemessen werden soll - geschenkt. Auch das ist inzwischen zu einem Staatsgeheimnis mutiert. Mutet es doch mehr als seltsam an, dass in Zeiten der Coronahysterie der bundesverdiente Virologe Professor Christian Drosten, ebenso wenig wie das Robert Koch Institut bis heute die Kennzahlen ihres sagenumwobenen PCR Testes, insbesondere dessen Spezifität und Sensitivität, veröffentlicht haben.

Eine diesbezügliche Anfrage von mir an das RKI wurde bis heute nicht beantwortet. Mal sehen ob dies es bis Ende des Monats schaffen zwei banale Ziffern für den Drosten PCR zu übermitteln.

Deutschland versinkt im Chaos

Man muss angesichts des Regulierungswahns, durch den kein normaler Bundesbürger mehr durchsteigt, sich fragen, was eigentlich in den Köpfen der Bürokraten und Politiker in diesem Land vor sich geht.

Da gibt es ganze Pamphlete an dicht bedruckten seitenlangen und im undurchsichtigen Amtsdeutsch verfassten Coroanschutzverordnungen, Corona Einreiseverordnungen, Corona Betreuungsverordnungen und natürlich aus Sicht der Sozialisten besonders wichtig die kleptokratischen Verordnungen als Ordnungswidrigkeiten Katalog bei Verstoß gegen eine der anderen zahlosen Verordnungen, die zudem auch noch von Bundesland zu Bundesland verschieden sind.

Das all diese Verordnungen gegen das Grundgesetz verstoßen - geschenkt!

Entrechtung und Entmündigung des mündigen Bürgers und die Einschränkungen der Reise und Bewegungsfreiheit unter dem Vorwand einer vermeintlichcen Heilsfürsorge führen einem immer mehr vor Augen, wie das System mittels manipuierter Infektionszahlen, in dem aufgestaute Teste der Vergangenheit in die tagesaktuelle vermeintliche "Inzidenz" eingerechnet werden
und willkürlichen Definitionen zu Infektionsgefahren scheinen im politischen Umfeld nun ebenso alltag zu werden, wie die Warteschlangen, die sich immer häufiger in diesem Land unter der Herrschaft des Unrechts bilden.

Das man auch in Zukunft stundenlang anstehen wird, eben aber nicht nach einem Idiotentest, sondern nach Gütern des alltäglichen Bedarfs, wie Zahnbürsten, Lebensmitteln, medizinischen Leistungen jeglicher Art (mitunter mehr als 2 Jahre) ist vielen die diesem System der Planwirtschaft und seinen antilibertären Elementen und Grundgesetzfeinden, die ewige Treue geschworen haben, kaum bewusst.

Die Generation der Millenials, sie wird nicht nur, wie Roland Baader es mal in einem Buchtitel formuliert belogen - nein sie wird inzwischen um ihre Zukunft nach Strich und Faden durch sozialistische Demagogen und Politiker betrogen.

Denn es wird vor allem die Generation der Millenials sein, die ihr Leben lang, die Fehler der heute lebenden Generationen und ihres Schuldkultes aus falschen Krediten wird auslöffeln müssen.

Denn der Wohlstand, den wir heute noch haben ist ein falscher Kredit, eine auf dem Sozialismus beruhender beispielloser Unrechtsakt aus Verantwortungslosigkeit und Unfähigkeit, dessen Schäden die Bevölkerung schlussendlich in tiefste Armut und Hungersnöte stürzen wird.

Die Warteschlangen, die wir heute vor den Testzentren des Sozialismus und dem durch Planwirtschaft zerstörten Gesundheitswesen in Deutschland beobachten können sind dabei nur die Prodromi eines schleichenden Zerstörungsprozesses des Wohlstandes in Europa und der Kaufkraft der arbeitenden Bevölkerung.

Freiheit kennt keine Warteschlangen

Die ausufernden Eingriffe des Sozialismus und einer Herrschar an Juristen, die in diesem Konglomerat der Unfähigkeit und Unprodukivität abseits der freien Märkte auf Kosten der Nettosteuerzahler und der kommenden Generationen sich die Taschen vollstopfen,
in das Gemeinwohl eines ganzen Staatsvolkes eingreifen, sind von wahrlich unfassbaren Dimensionen und kein normal arbeitender Mensch, der sich nicht 24 Stunden am Tag an 7 Tagen die Woche mit diesem Verordnungswahn vollberuflich als Jurist beschäftigt, wird da noch einen Durchblick haben.

Dieser ganze Wahnsinn mündet inzwischen in den Aufbau eines länderübergreifenden Gulags ein, in dem das Unrecht und die Grundrechtsverletzungen, bei aller Sorge um COVID-19, mehr Schaden an der Gesellschaft und dem Wohl der Menschen anrichten, als jene fragwürdigen und grundgesetzwidrigen Verordnungen der Machthaber in den jeweiligen Ländern.

Nur in einem Gulag muss man Schlange stehen - egal ob vor der Toilette oder sonst irgendeiner Baracke eines solchen Internierungslagers.

Wer keinen Mundschutz trägt wird gerichtet - erst monetär später dann wahrscheinlich auch physisch. Auch dies alles nur eine Frage der Zeit.

All dies passiert nur aus einem Grunde - es soll das komplette Versagen der sozialistischen Machthaber und ihrer Helfershelfer - kurzum das Versagen ihrer Irrlehren des Sozialismus verdecken und kaschieren.

Denn in einer freiheitlichen Gesellschaft, in einem von Freiheit geprägten Gesellschaftsklimas herrscht das Prinzip der Eigenverantwortung - sprich jenes Prinzip das als korrigierendes Agens zur Unvernunft unmittelbar und direkt die Handlungen dessen, der die Freiheit des anderen beschädigt oder verletzt umgehend knallhart bestraft.

Dies hat zur Folge, dass Warteschlangen in einer vom Sozialismus befreiten Gesellschaft die Ausnahme und nicht die Regel sind.

Wenn als die Menschen nun wieder große Teile ihres Lebens in Warteschlangen mit Maske und Luftnot verbringen müssen, dann nur, weil sie unfrei, entrechtet und von Systemkleptokraten enteignet werden sollen.

Die schleichende Enteignung

Diese Enteignung an Lebenszeit ist das eigentliche Verbrechen des Sozialismus und ihrer Unheilsbringer, die sich gerne als Erlöser und Macher in den Medien der Presstituierten darstellen, wenn gleich es in aller Regel um Totalversager, Studienabbrecher und im realen Leben einer freien Marktwirtschaft im besten Fall um Durchschnittsbürger handelt, für die der freie Markt keine Verwendung hat, da sie zu untalentiert, zu faul und zu dumm sind, eigene Projekte und Konzepte zu verwirklichen oder so zu realisieren, dass sie davon leben können.
Daher sind diese Adressen vor allem immer nur auf eins aus - andere für sich und ihre Mitläufer arbeiten zu lassen und nach Strich und Faden auszunehmen.

Im Warteschlangen Sozialismus wird dies von vielen Menschen gerne vergessen, wird ihre Aufmerksamkeit doch durch eben diese fortgesetzte schleichende Enteignung und die mediale Dauerpropaganda eines dubiosen Unrechtssystems fortlaufend von der zerstörerischen Wirkung des Sozialismus abgelenkt.

Wenn ab 1. Januar alle Deutschen zunächst im Schnitt für eine den Offenbarungseid der Sozialisten rund um Merkel und ihre Mitläufer 7 Cent mehr an der Tanke blechen müssen, dann ist auch dies nichts anderes als Ausdruck des Versagens des Regimes in Berlin, dass wo es nur geht inzwischen die Bürger auszunehmen versucht.

Denn wenn dies nicht so wäre, dann würde man den Menschen in diesem Land des Unrechts und der Willkür, der Ausbeutung und Knechtung, der Unterdrückung der Freiheitsrechte und der Maßregelung durch korrumpierte Strukturen, nicht auch noch 25000 Euro pro Nase im Rahmen der Enteignung des eigenen Lebens abknöpfen wollen, nur weil man von A nach B reisen will, selbst wenn man wochenlang keinen Kontakt zur Aussenwelt gehabt haben sollte.

Es ist unfassbar, unerträglich und in keinster Weise mehr zu ertragen, was in diesem Land, das einstmals eine stolze Nation war, abgeht.

Plünderung, Verarmung ganzer Regionen, Elend und schlussendlich auch ein Massensterben werden die Folge dieses Versagens aller Bereiche der Gesellschaft sein.

Viele Menschen, die sich mit schlechten Krediten vollgesogen haben und heute und auch in Zukunft in den Warteschlangen des Sozialismus ihr Dasein fristen werden, Kreditnehmer, wie Kreditgeber gleichermaßen, werden am Ende statt in den eigenen vier Wänden unter Brücken schlafen, statt zu schlemmen, Hunger leiden, wenn sie diesen Wahnsinn des Absurden, nicht Einhalt gebieten und selber die Geschicke in diesem Land wieder an sich reißen - sprich die Demagogen der Macht in die Schranken verweisen und in die Gefängnisse stecken, in die sie hingehören, weil sie das Grundgesetz außer Kraft zu versetzen suchen, in dem sie eine Viruserkrankung zum Vorwand nehmen sich über das Recht auf Leben des Einzelnen Bürgers in diesem Land zu stellen.

Es wird Zeit die amtierende Bundesregierung mit allen legitimen Mitteln, welche das Grundgesetz zur Verfügung stellt, zu stürzen.

Wenn das Parlament und die Mitläufer des Merkelismus in den Parteien seit Jahren nicht dazu im Stande sind auf dem Wege eines Misstrauensvotums gegen Merkel die Herrschaft des Unrechtes zu beenden, dann sollte es das Volk höchst selber in die Hand nehmen und den Rechtsstaat in Deutschland im Sinne der verfassungsmäßigen Ordnung nach den Vorgaben des Grundgesetzes in seiner Fassung von 23.05.1949 wieder herzustellen.

Die Deformierungen des freiheitlichen Förderalismus, welche des Grundgesetz in der gesamten Gesellschaft vorgesehen hatte, sind inzwischen bis zur Unkenntlichkeit
voran geschritten. Es ist bemerkenswert, dass ein ganzes Volk weiterhin dazu schweigt, wenn Unrecht zu Recht erhoben wird, um sich am Wohl des nächsten, im Zweifel auf Kosten seines Nachbarn oder gar Lebenspartners, schadlos zu halten.

Denn alle Gesetze und Verordnungen, die seit dem Inkrafttreten des Grundgesetzes am 23.05.1949 verabschiedet worden sind verstoßen gegen Art. 19 GG (1)

(1) Soweit nach diesem Grundgesetz ein Grundrecht durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes eingeschränkt werden kann, muß das Gesetz allgemein und nicht nur für den Einzelfall gelten. Außerdem muß das Gesetz das Grundrecht unter Angabe des Artikels nennen.

Folglich können Verordnungen, Bußgelder, Forderungen, Einschränkungen der Freiheitsrechte, bis hin zu Steuern und Strafen sonstiger Art, die auf Gesetzen beruhen, die dieses Zitiergebot missachten und damit Unrecht im Sinne des Grundgesetzes darstellen durch auf grundgesetzwidrigen Wahlgesetzen an die Macht gekommenen Politikern verabschiedet worden sind, kein Recht im Sinne des Grundgesetzes darstellen.

Widerstand und ziviler Ungehorsam gegen über den Kollaborateuren eines Unrechtssystems ist daher oberste Staatsbürgerpflicht - allein schon um die Verfassungsmäßige Ordnung auf Basis des Grundgesetzes von 1949 wieder herzustellen.


SEND with LOVE!

PEACE!

SEND with LOVE!

PEACE!

Bon Courage!




made by @indextrader24 - All rights reserved

Keine Kommentare:

Kommentar posten