Freitag, 28. April 2017

Immobilienkrise in Kanada?

In Kanada spitzt sich scheinbar die Lage am Immobilienmarkt zu. An dieser Stelle wurde vor rund 2 Jahren schon auf die Blasenbildung am kanadischen Immobilienmarkt hingewiesen. Getrieben durch Käufe ausländischer Spekulanten wurden die Preise der kanadischen Immobilien in enorme Höhen getrieben, so dass Kanada heute zu den teuersten Plätzen der Welt gehört. Doch nun stürzen seit einigen Monaten und in den letzten Tagen vermehrt die kanadischen Immobilienfinanzierer ab. Zerohedge berichtete bereits am Mittwoch über die desolate Lage der kanadischen Immobilienfinanzierer.

Die kanadische Zentralbank die massgeblich an der Ausbildung der Blase beteiligt war hat in Vogelstraussmanier dem Treiben tatenlos zugeschaut, anstatt der Blasenbildung bereits im Vorfeld entgegen zu steuern. Doch nun gerät die Zentralbank in eine Zwickmühle. Hebt sie die Zinsen jetzt an, dann würde der kanadische Immobilienmarkt wahrscheinlich in einen desaströsen Crashmodus übergehen. Die Immobilienfinanzierer in Kanada wären direkt dem Risiko der Pleite ausgesetzt. Es kann daher nicht verwundern, dass diese sich inzwischen zur Irrsinnskonditionen mit Zinssätzen von 20 Prozent refinanzieren müssen. Scheinbar sind die Ausfallrisiken im kanadischen Immobilienmarkt enorm angestiegen.

Wenn die Bank of Canada dem totalen Zusammenbruch abfedern will, wird sie wohl kaum umhin kommen ein QE Programm aufzulegen und die Zinsen gegebenenfalls zu senken. Allerdings wird dies den Kollaps kanadische Immobilien nur verzögern, aber nicht aufhalten.

In Deutschland steigen die Immobilienpreise hingegen erst allmählich. Entgegen der langläufigen Meinung kommen die Käufer deutsche Immobilien nicht aus der Bevölkerung, sondern in erster Linie aus dem Ausland. So kaufen asiatische und russische Investoren inzwischen auch im Ruhrgebiet ganze Pakete an Wohnungen und Immobilien auf - oft wird in Cash ohne Kredit bezahlt, wie ein Insider der Immobilienszene zu berichten wusste. Schaut man sich den größten deutschen Immobilienfinanzierer an - die Areal Bank - dann ist Deutschlands Immobilienmarkt offenbar noch weit von einer Blasenbildung entfernt. Gleichwohl sollte man die Entwicklung aufmerksam verfolgen. Leider versäumt es die Bundesregierung ausländischen Spekulanten am deutschen Immobilienmarkt da Handwert zu lege, wodurch die Mieten sich drastisch verteuern. Die Schweiz ist was dies angeht hingegen schon weiter. Dort hat man inzwischen den ausländischen Investoren Käufe am schweizer Immobilienmarkt untersagt. Solange dies in Deutschland nicht passiert, dürfte der Immobolienmarkt auch in Deutschland weiter kräftig wachsen.

Im Gegensatz zu Kanada, dürfte der Zenit am deutschen Immobilienmarkt noch nicht erreicht sein - vor allem solange die EZB weiter die Zinsen nahe der Nulllinie hält, oder gar negativiert,.

Keine Kommentare:

Kommentar posten