Sonntag, 2. April 2017

Sonnenaktivität steigt....

Die Sonne war im März lange Zeit extrem ruhig. Für mehr als 2 Wochen waren keine Sonnenflecken zu beobachten. Gegen Ende des Monats ewickelte sie nach einer längeren Phase der Ruhe wieder Zeichen eineer aufflammenden Aktivität. Erst einzelne, dann mehrere neue Sonnenflecken. Gestern produzierte das Zentralgestirn einen M4-Flare, Dev von AR2644 erzeugte einen extremenn  UV-Blitz der über dem Pazifik zu Radio Black Outs führte. Es kam zu einem koronaren Massenauswurf, der aber nicht auf die Erde gerichtet war.



Im laufenden Sonnenfleckenarmen Jahr hat sich nun der Sonnenfleck AR2645 mit beachtlicher Größenentwicklung der Erde zugewandt. NOAA Forecast sieht eine 5 Prozentige Chance für einen X-Flare. Dies ist insofern bemerkenswert, da einige der größten Sonneneruptionen unseres Zentralgestirn in der Vergangenheit in Zeiten niedriger Sonnenaktivität entstanden. Dies bedeutet, dass im Falle eines X-Flares auf der Sonne womöglich eine gewaltige Sonneneruption die Folge sein kann. Der Sonnenfleckenkompex weist mehrere dunkle Kerne mit mehr 120000 Kilometern Durchmesser auf. Die meisten dieser verdunkelten Zonen haben einen Durchmesser der größer ist als der der Erde.

Da der Sonnenfleck ein beta gamma Magnetfeld hat sind jedoch X-Flares zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht zu erwarten, dafür aber M-Flares. Der Komplex produziert derzeit eine Reihe von C-Flares, so dass ein Stimulus Effekt für die Entwicklung der Abläufe auf der Erde angenommen werden kann. Sollte aber der Sonnefleck in der kommenden Wochen seine Aktivität verändern und eine Delta-Beta-Gamma Magnetfeld ausbilden, dann könnte es doch noch zu einem großen X-Flare kommen, der auch im Wochenverlauf durch die elektromagnetische Verbindung der Sonne zur Erde, die Erde erreichen könnte.

Wettertechnisch rechne ich mit einem Temperaturanstieg in den kommenden Tagen und einer Schönwetterperiode, solange, die Solaraktivität ein gesteigertes Grundniveau besitzt. Dies sollte auch den Aktienmärkten zu Gute kommen. Allerdings ist ein solares Minimum noch nicht erreicht, so dass nach einer weiteren Abklingphase der solaren Aktivität mit entsprechenden negativen Entwicklungen ebenso gerechnet werden muss. Im Falles eines solaren "EMP"s durch einen massiven X-Flare und eines entsprechenden koronaren Massenauswurfes vom Ausmass des Carringtion Events, rechne ich mit einem globalen Black Out der für Jahre die weltweite Infrastruktur zusammenbrechen lässt und die Menschheit an den Beginn des 20. Jahrhunderts zurück katapultiert.

Absacker zum Schluss für alle Kometenfans - bis 12. April mit blossem Auge als Schimmer am Firmament der Nordhalbkugel in der Nähe des großen Wagens sichtbar:

http://www.br.de/sternenhimmel/komet-41p-tuttle-giacobini-kresak-april-maerz-2017-100.html

Keine Kommentare:

Kommentar posten