Freitag, 19. August 2022

Einfach nur Panne đŸ€Š - DĂŒsseldorfer OberbĂŒrgermeister beseitigt Moskau...đŸ„ł

 

IMG_20220815_175144.jpg

Eine LĂŒcke prangt nun dort, wo einst die Partnerschaft
zwischen Moskau und DĂŒsseldorf bekundet wurde - 
Foto und Copright@indextrader24

Wie im Kindergarten...đŸ€ŠđŸ€ŠđŸ€Š

Der DĂŒsseldorfer OberbĂŒrgermeister Kellner entwickelt sich seit seiner AmtsĂŒbernahme im DĂŒsseldorfer Rathaus auf Grund seines infantil anmutenden Verhaltens immer mehr zu einer Schande fĂŒr die gesamte Stadt und das ganze Land.

Kellner, der schon in der Vergangenheit und im letzten Winter mit antidemokratischen und grundgesetzwidrigen Eingriffe in die freie MeinungsĂ€ußerung negativ auffiel und von den Gerichten wegen seiner Agitationen gegen das Grundgesetz zurĂŒck gepfiffen werden musste hat sich nun einen weiteren Faux Pas erlaubt und ist dabei erneut in einen riesengroßen Fettnapf getreten, indem er alle Moskau Schilder an den Hinweistafeln der Stadt zu ihren StĂ€dtepartnerschaften kurzerhand hat beseitigen lassen. đŸ„łđŸ€Š

Dabei weiß jeder halbwegs begabte Friedensforscher wie wichtig der Dialog und der gegenseitige Austausch auf kommunaler Ebene ist, erst recht wenn international der Dialog zwischen den Regierungen zum erliegen gekommen ist.

Das was der DĂŒsseldorfer OB als nachweislicher Freiheits- und Grundgesetzfeind sich da erlaubt hat ist ein weiterer Tiefpunkt in der Geschichte der Landeshauptstadt von NRW - kurzum Ausdruck von gnadenloser Inkompetenz und DebilitĂ€t, welche das Wohl und den Frieden in Deutschland schon jetzt beschĂ€digt haben. Das ist Politik im Kindergarten Format - armselig und albern.

Solche Gestalten wie die von Kellner, deren anmaßendes und fortgesetzt grundgesetzwidriges Verhalten Ausdruck einer Kulturmarxistischen Hyperdekadenz sind, zeigen damit, dass sie fĂŒr die Werte der Zerstörung, des Hasses und der Menschenverachtung stehen und weder weise noch die erforderliche Intelligenz zu besitzen scheinen, welche fĂŒr die Entwicklung lösungsorientierte AnsĂ€tze in echten Krisensituationen erforderlich wĂ€re.

Diese Form des strafbaren Amtsmissbrauches ist nicht nur eine Schande fĂŒr das Land, die Stadt und fĂŒr Europa, sie sollte man beseitigen und am besten mitsamt des gegenwĂ€rtigen Amtsinhabers strafrechtlich aufarbeiten lassen.

UnsĂ€glich wie man hier durch Kellner das Ansehen von DĂŒsseldorf und Deutschland beschĂ€digt hat.

Heinrich-Heine wĂŒrde sich im Grab umdrehen, wenn er von dem kindischen und einfĂ€ltigen Gebahren des noch amtierenden OB's in DĂŒsseldorf wĂŒsste.

Einfach nur unsÀglich, was in diesem zum Untergang geweihten Dorf sich inzwischen abspielt.

Man hat den Eindruck, dass im Rathaus der Stadt ein Kindergarten sich breit gemacht hat...đŸ€Š

Was fĂŒr eine armselige Aktion - echt Panne bis zum Anschlag...

☠️

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen