Dienstag, 14. März 2017

Martin Schulz: "Da könnt ich heulen..."



Vielleicht sollte Martin Schulz doch besser in der Kneipe in seinem Viertel einziehen, anstatt in die Bundespolitik. Dort scheint mir der "Spitzen"kandidat der SPD doch weitaus besser aufgehoben. Hören sie mal, was er in Minute 1.18 in dem Video von sich gibt. Heulen - nicht gegen Männer die weinen, aber bitte nicht wegen einer Schnulze. Wer einen geliebten Menschen verliert, zu sehen muss, wie von EU-Chargen und US-Bombenwerfern und anderen Militär überall auf der Welt Frauen, Kinder und unschuldige Männer abgeschlachtet werden, der hat wirklich einen Grund zu weinen. Heulsuse Schulz, flennt wegen einer Schnulze, die er auf einem Tablett hört - aber zuckt nicht einmal mit der Wimper, wenn es durch illegale Kriege Menschen in den Tod geschickt werden. So was nenne ich für wahr mehr als morbide. Ja schon pervers, wie die Politbonzen im Lande inzwischen drauf sind..

Jedem seinen Musikgeschmack - aber wenn M. Schulz schon bei einer profanen Schnulze zum heulen zumute ist, ja was wird nur sein, wenn der Möchtegern "Gottkanzler" tatsächlich an die Macht kommen sollte...

Allein die Vorstellung löst vermutlich in großen Teilen der Bevölkerung pures Entsetzen aus. Wird Martin Schulz am Wahlabend flennen, weil zutiefst bewegt er die Segel streichen muss - oder weil er - hocherfreut - Deutschland in den totalen Untergang regieren kann? Ein Martin Schulz, dem es hingegen total egal ist, wenn illegale Kriege Abertausende Menschen abschlachten und in tiefste Not und Leid bringen...

Wir werden es sehen - mir reicht, was ich von Schulz gesehen und gehört habe. Der Mann ist mehr als morbide und taugt nicht einmal zum Taxifahrer - und sowas will Kanzler werden...

Unfassbar, was in diesem Land möglich ist. In den USA heißt es immer vom Tellerwäscher zum Millionär - wobei der amerikanische Traum inzwischen wohl eher lautet: Vom Millionär zum Tellerwäscher...

In Europa muss es heißen - vom Säufer zum Milliardär - äh Militär... 

Denn mit Martin Schulz im Kanzleramt kann man Europa komplett begraben und die Deutschen und Europäer, die Franzosen, die Italiener und Spanier und viele mehr gleich auf die Liste der ausgestorbenen Arten setzen. Die Kriegsgräber all der Millionen Toten sieht man in Martin Schulz seinem Viertel wohl nicht - dafür wird es mit ihm oder Merkel aber sehr wahrscheinlich Millionen von Menschen dahin raffen. 

Adolf Hitler hat es vorgemacht, wo manisch depressive Erkrankungen enden - in einem Meer von Toten und einer mit Blut getränkten Erde. Schulz wird auch heulen, wenn eine Division nach der anderen von der Bundeswehr ins Jenseits befördert wird. Am Ende könnte er sich wie Adolf Hitler sogar das Leben nehmen. 

Aus medizinischer Sicht sollte man Schulz von allen politischen Ambitionen abraten und allem was seine Manie - seinen Größenwahn noch befeuern könnte. Vielleicht sollte er sich wieder besser in Therapie begeben, anstatt in den Wahlkampf - seinen KAMPF - zu ziehen...

Deutschland und Europa braucht kein neuen Größenwahn in der Spitze des Staates - sondern Erdung, Vernunft. Scharfsinn und Weitblick. Alles Attribute, die auf einen Martin Schulz nicht einmal ansatzweise zu treffen...

Keine Kommentare:

Kommentar posten