Sonntag, 5. Februar 2017

Sigmar Gabriel trifft sich mit einem Kriegsverbrecher in New York - Henry Kissinger...

Würde man Henry Kissinger, den Ex-Aussenminister der USA und Freund von Nathaniel Rothschild vor ein ordentliches Kriegsverbrechertribunal stellen, dann dürfte er wohl in zahlreichen Fällen für schuldig befunden und abgeurteilt werden. Doch anstatt diesen Antichristen und eines der wichtigsten Mitglieder der Bilderberger entsprechend zur Verantwortung zu ziehen, zitiert der den bundesdeutschen Aussenminister nach New York, der daraufhin brav auf Kosten des Steuerzahlers der Vorladung des Sprachrohrs der Rothschilddynastie mit ihren geschätzten 2500 Milliarden umspannenden Vermögen, Folge leistet und sich offensichtlich die Instruktionen direkt aus der Hand eines von vielen Seiten als Massenmörder angesehenen 93-Jährigen Intriganten und Menschenverachter zu holen. Kissinger hat mit seiner Aussenpolitik skrupelos Millionen Menschen entweder direkt oder indirekt in den Tod geschickt, so zumindest die Kritiker über Kissingers mehr als fragwürdige Vergangenheit. Egal ob Vietnam, Kambodscha oder Osttimor, Chile usw. überall wo hundertausende Menschen zu Tode kamen, hatte Kissinger mitgewirkt.


Auch in der Regierung des ausgeschiedenen US-Präsidenten Obama, war Kissinger einer der brandgefährlichen Strippenzieher im Hintergrund - und es würde mich nicht wundern wenn Kissingers Menschenverachtung auch in Syrien keine Skrupel kannte, wenn es darum ging die Interessen seiner Auftraggeber im Hintergrund durchzusetzen.

Bemerkenswert ist auch das Sigmar Gabriel dem neuen US-Präsidenten gar nicht besuchte, dafür aber umso lauter einen Tag nach seiner Vorladung bei Kissinger die Antiputin und Antirussland Propaganda brav herunter spult.

Moral und Anstand in der bundesdeutschen Aussenpolitik mit kritischer Würdigung der US-Verbrechen gegen die Menschlichkeit - bei Sigmar Gabriel offenbar totale Fehlanzeige. Denn hätte der bundesdeutsche Aussenminister auch nur ein wenig Gespür für die Geschichte und die Greueltaten eines Henry Kissingers - er hätte diesem eine Abfuhr erteilen müssen. Doch wer meint, dass irgendein Politiker der amtierenden Regierungen einen Henry Kissinger für seine Taten in seinem Leben öffentlich verurteilt oder gar kritisiert, der muss schon ein gehöriges Mass an Naivität mitbringen. Im Gegenteil - die Bundespolitik wird vor dem dem Ex-Aussenminister der USA, der sich erneut als Berater für Donald Trump anbiedert, ebenso kuschen, wie die Jahre und Jahrzehnte zuvor. Es zeigt sich somit einmal mehr, wer in dieser Welt die Abläufe bestimmt - die Rothschild Dynastie. Und da diese mit Henry Kissinger eng befreundet ist, dürfte wohl klar sein, wer für Kriege, Tod und Zerstörung in dieser Welt massgeblich mitverantwortlich ist. Würden die Völker der Erde die Macht der Rothschilds brechen - die Welt wäre wahrscheinlich eine bessere und eine friedlichere.

Es ist eine Schande für Deutschland, wenn Bundespolitiker sich mit ehemaligen Kriegsverbrechern treffen, um sich von diesen Instruktionen für weitere Kriegsverbrechen oder deren Planungen zu holen. Sigmar Gabriels Äusserungen vor der deutschen Öffentlichkeit sind daher wahrscheinlich ebenso erstunken und erlogen, wie der vermeintliche Test einer ballistischen Rakete durch den Iran. Ein Test der wahrscheinlich nur von der Lügenpresse erfungen wurde um eine entsprechende Kriegspropganda gegen die Iran voran zu treiben. Es würde mich nicht wundern, wenn auch diesbezüglich die Lug und Betrugsmaschinerie der Massenmedien versucht in der eigenen Welt der Propagandamedien einen Kriegsgrund mit dem Iran zu inszenieren.

Leser und Zuschauer sollten nichts von dem glauben, was die Lücken und Lügenpresse ihnen auf allen Kanälen - einschliesslich der durch Zwangsgelder finanzierten Tagespropaganda von ARD und ZDF in Deutschland den unbedarften Naturen der Menschen vorgesetzt wird. Denn es ist als wahrscheinlich anzunehmen dass diese Propaganda als Vorwand dienen soll neue Kriegsverbrechen gegen die Menschlichkeit - abseits der Völkerrechts - zu begehen.

Sigmar Gabriel outet sich mit seinem Besuch in New York, beim Kopf der Bilderberger, der geheimen Weltregierung, über die die Lügenpresse sich ausschweigt, als braver Befehlsempfänger und Ausführungsorgan zu einer "neuen" Weltordnung, die der Masse kaum gefallen dürfte.

Die Menschheit ist auf dem Weg zu gechipfen Menschen, dem jederzeit die Lebensuhr eines Tages abgedreht werden kann, wenn man die Politmarionetten weiter so verfahren lässt wie bisher. Was mit der Abschaffung des Bargeldes beginnt, wird in der Auslöschung der Menschheit eines Tages enden.

Einigkeit und Recht und Freiheit sind nicht verhandelbar - ebenso wenig Frieden. Mit letzterem hat aber Sigmar Gabriel, der zahlreiche Waffenlieferungen zu totalitären antidemokratischen und Menschen verfolgende Regime zu veranworten hat nun wahrlich nichts am Hut.

Ein Waffenhändler als Aussenminister - eine denkbar schlechte Wahl für Deutschland. Wenn Politiker, wie Gabriel sich über Frieden in der Welt äußern zu müssen, dann ist das reine Blenderei in meinen Augen und an Perversion kaum noch zu überbieten. Wie kann sich jemand, der Waffenlieferungen an Saudi- Arabien gefördert hat, hinstellen und behaupten er wüsste wie Frieden in der Welt hergestellt wird...???

Und sowas will Aussenminister und ein Vertreter eines deutschen Volkes sein, eines Volkes das sich nach Frieden in der Welt sehnt...

Die SPD ist eine pervertierte Kriegspartei geworden, die Kriege in aller Welt, die gegen das Völkerrecht verstoßen, gutheißt. Ein Martin Schulz ist da in keinster Weise besser als ein Sigmar Gabriel oder wie all die Kriegsbeführworter in der SPD oder der CDU, den Grünen usw. heissen...



Keine Kommentare:

Kommentar posten