Donnerstag, 23. Februar 2017

Trump und der Krieg um Öl und Gas...

Die USA bereiten zweifelsohne den dritten Weltkrieg vor. Doe militärische Mobilmachung im südchinesischen Meer wo die Pazifikflotte der USA derzeit kreuzt ist der Versuch - zusammen mit Japan - sich die letzten Öl und Gasvorkommen vor der Haustür Chinas unter den Nagel zu reissen. Die USA werden bei einem Krieg gegen China ihre volle militärischen Apparate brauchen, denn das 5000 jährige Reich der Mitte wird die US Kriegsmaschinerie nicht so einfach platt machen können. Zudem hat China mit seinen Dollarbillionen eine monetäre Waffe, die es jederzeit einsetzen kann. Damit liesse sich für Chinas Führung Zeit gewinnen um seine Verteidigungsbereitschaft zu verbessern. Mike Pence betonte auf der Sicherheitskonferenz in München den Status quo ante. Die USA und die Nato geben inzwischen 13-mal soviel für Rüstung aus, als Russland. Es liegt auf der Hand, dass Europa nach US-amerikanischer Lesart Russland im Westen angreifen soll - sprich die Europäer werden die Ostflanke der EU selber militärisch zu besetzen haben, damit die USA im Westen vom Pazifik aus China angreifen können bzw. sich die Öl- und Gasvorkommen im südchinesischen Meer sichern werden.


Sobald der Kriegsfall ausgelöst wird, dürfte Afrika und Südamerika, allem voran Brasilien, die Öl und Gasversorgung für Europa und die USA übernehmen, wobei die USA zum Teil auf eigene Vorkommen zurückgreifen werden. Zu diesem Zweck wurde Lybien platt  gemacht, womit Europa sich den Zugang zu den Öl und Gasvorkommen in Westafrika gesichert hat. Die inszenierte Wirtschaftskrise in Westafrika diente, ebenso wie in Brasilien dazu, sich entsprechend die Öl und Gasvorkommen zu sichern. Es liegt auf der Hand, dass im Kriegsfall Russland Europa den Gas- und Ölhahn zudrehen wird. Damit der Iran nicht das gleiche macht, werden die USA vor oder parallel zu einem Kriegseintritt zusammen mit Israel und Saudi-Arabien, die man in den letzten Jahren aufgerüstet hat, auch den Iran besetzen. Dies ist elementar, da sonst die letzte Schlacht der Menschheit um das letzte Öl für die USA in einem Desaster enden könnte - und dies nicht nur für die USA, sondern am Ende für die  gesamte Menschheit. Man kann nur hoffen, dass die Wahnsinnigen diesseits, wie jenseits des Atlantiks in ihrer Gier nach Öl und Macht nicht anfangen, die Welt in Schutt und Asche zu legen, nur weil sie zu doof und zu dämlich sind, friedliche Wege der weltweiten Kooperation zu beschreiten. Es ist gut möglich, das Donald Trump Wladimir Putin durch seine Rhetorik einlullt, damit dieser den Militärstrategen der USA nicht auf die Schliche kommt. Putin muss vorsichtig sein, denn die massive Aufrüstung die ein vielfaches größer ist, als die der Russen weist darauf hin, dass Deutschland und die EU sich an einem Angriffskrieg gegen Russland beteiligen wollen. Dazu hat die Bundesregierung am 1. Dezember 2016, abseits der Öffentlichkeit den Paragraphen 80 des Strafgesetzbuches gestrichen, wonach jeder der einen Angriffskrieg unterstützt oder vorbereitet mit lebenslänglicher Strafe belegt wird. Ähnliches haben die USA in Japan initiert. Damit kann die japanische Regierung im Grunde jederzeit einen Angriffskrieg vom Zaun brechen. Bemerkenswert an alle dem ist, dass die Staatspropaganda zu diesen brandgefährlichen Entwicklungen weiterhin geflissentlich schweigt.

Das Deutsche Volk sollte zu diesen mehr als besorgniserregenden Entwicklungen nicht schweigen, sich geschlossen auf die Strasse begeben und die Regierung zum abdanken auffordern. Es kann nicht angehen, dass das Grundgesetz durch die politische Machenschaften der Bundesregierung ausgehebelt wird und ein Angriffskrieg gegen Russland inzwischen aktiv vorbereitet und auch finanziert wird. Diese eklatanten Rechtsbrüche durch die amtierende Bundesregierung, sind im Falle eines Kriegseintrittes von Deutschland gegen Russland mit lebenslanger Haft der verantwortlichen Aktivisten in der Bundesregierung und dem Parlament zu ahnden.

Peace!

Keine Kommentare:

Kommentar posten