Sonntag, 28. Juni 2020

Ich verlasse Deutschland...


pier-569314_960_720 Sommerpause.webp
Alles ist besser als ein Land, dass sich selbst zerstört... Bildquelle - pixabay
Liebe Freunde der Freiheit und des Friedens,
liebe Freunde der Liebe und des Glücks,
liebe Mitleser,
morgen geht es in aller Frühe los. Ich verlasse den Steuerknast Deutschland, das Land der Ausbeutung, der sozialistischen Selbstzerstörung, das Land des Unrechtes, dass seine großartige Vergangenheit und über Jahrhunderte und Jahrtausende gewachsene abendländiche Kultur in unvorstellbarem Tempo in einem Akt von gesellschaftlichen Masochismus gleich mit zerstört, ein Land in dem ein Idiot mehr Aufmerksamkeit geschenkt bekommt und zu sagen hat, als jene die sich krummlegen um den Laden am laufen zu halten.
Ich verlasse ein Land, dass mit zahllosen Idioten, die nicht für ihren Lebensunterhalt selber sorgen können, geflutet wird und in dem jene, die nichts riskieren mehr verdienen, als jene die permanent von früh bis spät auf Achse sind und nun von der Diletanten in der Politik um ihre Zukunft gebracht werden und nicht mehr wissen wie sie demnächst über die Runden kommen und ihre Liebsten durchfüttern sollen.
Ich verlasse ein Land, dass Faulpelze aus aller Welt mehr achtet als seine eigenen Bürger, seine Leistungsträger, seine Geschichte und die Arbeit all derer, die nun nicht mehr wissen, wie es weiter gehen soll, weil Amateure, Ausbeuter, Kleptokraten, Profilneurotiker und Medioten und ein Heer von Apparatschkis meinen unter der Ausrede einer Coronaplandemie sich echter harter Arbeit in einer freien Welt im Konkurrenzkampf mit anderen Arbeitnehmern tageintagaus bewähren zu müssen, nur weil dieser Heerschar an Scheinintellektuellen und Blendern sich zu fein ist zu unchristlichen Zeiten auch Arbeit zu erledigen, bei der man sich die Hände schmutzig machen muss...
Ich verlasse ein Land, dass mit dem Personal, dass es führt in eine Zukunft aus Elend, Armut und Hoffnungslositgkeit blickt - wo Millionen Menschen wie in der UDSSR im letzten Jahrhundert - um ihre Ersparnisse gebracht werden.
Ich verlasse ein Land, in dem Menschenrechtsfeinde liebe Bomben als Brücken bauen, in dem Kriegsspiele wichtiger sind, als das Werk Gottes, der Frieden und die Liebe.
Ich verlasse ein Land, in dem jeder der wie die Schweiz übrigens schon lange, der Auffassung ist, dass jemand der für seinen eigenen Lebensunterhalt nicht sorgen kann, ausgewiesen werden sollte, inzwischen als Nazi, Rechtsextremist, Populist, Reichtsbürger, Verschwörungstheoretiker oder gar als Faschist oder Unmensch bezeichnet wird.
Ich verlasse ein Land, in dem die Zahl der Verfassungsfeinde gefühlt geradezu explodiert, in dem Frauen und Kinder, ebenso wie Männer nicht mehr ihres Lebens sicher sind. Ein Land in dem zunehmend seit 2015 gemessert, gemordet und vergewaltigt wird - nicht nur seelisch und physisch, sondern auch gesellschaftlich und politisch.
Ich verlasse ein Land, in dem der Staatsapparat als Hehler in Erscheinung tritt, den Menschen ihre Freiheits- und Grundrechte in Willkürmanier unter Missbrauch des Gewaltmonopols abspricht - ein Land dessen politisches System, die verfassungsmäßige Ordnung und das Grundgesetz auszuhebeln versucht.
Ich verlasse ein Land, dass Unrecht schützt und Recht missachtet - ein Land dessen Machthaber einen Überwachungsstaat aus Menschenrechts- und Grundgesetzfeinden errichtet - und das jede Form der Achtung, des Respektes vor dem Eigentum, der Arbeit und dem Anstand seiner Bürger vermissen lässt.
Kurzum, ich verlasse ein Land das bei dem was illegitime Grundgesetzfeinde verbrochen haben, so keine Zukunft mehr hat, wo bereits in wenigen Monaten oder einem Jahr niemand sich mehr einen Urlaub wird leisten können, geschweige denn sonst noch was.
Ich verlasse ein Land, das spätestens in einem Jahr Millionen Menschen verlassen werden, weil der Hunger, die inflationierte Armut und Elend Alltag sein werden.
Ich verlasse dieses Land, weil es richtig ist, es zu verlassen. Ich verlasse es, um Kraft zu tanken, meine Akkus aufzufüllen und in den Widerstand zu gehen.
Denn dieses Land, die Zukunft derer, die ich liebe, liegt mir viel zu sehr am Herzen, als dass ich tatenlos dabei zu schauen werde, wie es durch die Herrschaft des Unrechts auch für die kommenden Generationen zu Grunde gerichtet wird.
Es wird Zeit zu gehen - nur um gestärkt zurück zu kehren. Denn es braucht jede Menge Rückrat für Frieden, Freiheit und die Menschenrechte einzutreten.
Ich werde Deutschland morgen verlassen - aber nur um wieder zu kommen...
Dazwischen werde ich vielleicht den ein oder anderen Beitrag im Sommerloch fernab des Wahnsinns und der Grundgesetzfeinde in meinen Blog auf www.indextrader24.com verfassen.
Bis dahin herrscht auf der Chain hier bei mir Pause.
Ich wünsche Euch ein paar erholsame Wochen und vor allem bliebt gesund.
Ich schalte jetzt erst einmal ab und melde mich dann im Juli wieder...

Keine Kommentare:

Kommentar posten