Freitag, 7. Juli 2017

Wehe wehe, wenn Griechenland die Schulden nicht bedient...

In 10 Tagen ist es soweit - Griechenland muss Milliarden an private Investoren zurückzahlen. Schon kurz darauf am 20.7. sind weitere Milliardenbeträge zur Tilgung fällig. Es ist gar nicht sicher, ob Griechenland die Fristen wird einhalten können, da die Voraussetzungen zur Tilgung und Umschuldung, die im Juni getroffen wurden, bislang nicht erfüllt worden sind. Griechenland könnte also demnächst schon in wenigen Tagen zahlungsunfähig sein. Sollte es dazu kommen, dann wäre dies ein berühmt berüchgtigter schwarzer Schwan.



Selbst wenn Griechenland im Juli die Schulden bedienen sollte  so ist im August und im September weitere Zahlungen fällig. Das bis an die Dachkante Oberlippe verschuldete Land droht schon bald das jähe Ende, seines auf Pump gebauten Schneeballsystems. Die Folgen wären für das deutsche Volk und die Bundesregierung eine absolute Katastrophe, da Griechenland dann wohl aus dem Euro ausscheiden würde. Allein im Bereich der Targetsalden hat Griechenland Summen bei der Deutschen Bundesbank fortlaufend anschfieben assen, die unter keine Kuhhaut mehr gehen.

Ein Staatsbankrott in Griechenland wäre der Super-Gau für Die Eliten und die Bürger Eurpas im spezielln. Die Wahrscheinlichkeit für einen default Griechenland beziffer ich auf über 65 Prozent. Zu tief steckt das Land in der Schuldenfall, als dass es sich weiter leisten könnte unter dem Joch der EU zu leiden und später zusammenzubrechen.


Keine Kommentare:

Kommentar posten