Mittwoch, 11. Juli 2018

Bank of Canada erhöht den Leitzins auf 1.5 Prozent...

Die kanadische Zentralbank hat den Leitzins von zuvor 1 Prozent auf 1.5 Prozent angehoben. Für das laufende Jahr erwartet die kanadische Zentralbank ein robustes Wachstum des Bruttosozialproduktes von 2 Prozent, für das kommende Jahr von 2.2 Prozent und für 2020 schließlich von 1.9 Prozent.

Die BoC erwartet für 2018 ein Weltwirtschaftswachstum des Weltsozialproduktes um 3.75 Prozent und für 2019 von 3.5 Prozent. Den Zentralbankern in Kanada zufolge soll das US Wachstum dabei robuster als das in Europa ausfallen.

Für Europa wird im kommenden Jahr eine Abkühlung des Wirtschaftswachstums von 2.25 Prozent in 2018 auf dann nur noch 1.5 Prozent erwartet.

Die Ölpreise seien unter anderem wegen eines Angebotsdefizits am steigen und es besteht das Risiko für weiter steigende Ölpreise, weil die Ölförderung und die Entwickelung neuer Ölfelder in den USA schleppender als erwartet sich entwickelt. Auch der mögliche Ausfall der Ölförderung im Iran und Venezuela werden als Risiken für weiter steigende Ölpreise angesehen. Daher geht die Bank of Canada in ihrem Bericht davon aus, dass die Ölpreise 10 Dollar höher als noch im April erwartet sich bewegen werden. Die BoC rechnet nun mit Ölpreisen für die Sorte WTI von 75 US-Dollar und für die Sorte WCS von 70 US-Dollar je Barrel.

Die Wirtschaftliche Entwicklung in Kanada sei robust und die Kapazitätsauslastung der Unternehmen hoch. Die Kerninflation liege bei knapp über 2 Prozent - also  leicht oberhalb des Bereiches des angestrebten Inflationszieles der BoC von 2 Prozent (Range 1-3 Prozent). Die BoC erwartet einen kurzfristigen Anstieg der Kerninflation auf über 2 Prozent als Folge der gestiegenen Ölpreise.

Weitere Details sind unter https://www.bankofcanada.ca/wp-content/uploads/2018/07/mpr-2018-07-11.pdf  verfügbar.

Mit der Zinserhöhung erhöht sich die Zinsdifferenz zwischen der Eurozone und Kanada auf nunmehr 1.5 Prozent.



Keine Kommentare:

Kommentar posten