Donnerstag, 19. Oktober 2017

Katalonien und das Schwert des Damokles...

Die Unabhängigkeitsbewegung in Katalonien schwebt wie das Schwert des Damokles über den spanischen Staatsfinanzen und der politischen Zukunft Spaniens und deren Eliten. Ebenso schwebt dieses Schwert der katalnischen Unabhängigkeitsbewegung über den Köpfen des hiesigen Politestablishements - allem voran von Angela Merkel.



Abseits der hiesigen Berichterstattung in den Massenmedien gingen wegen Spaniens ersten politischen Gefangenen seit der Franko Diktatur hundertausende Katalanen zuletzt auf die Straße um für deren Freilassung zu demonstrieren. Das Ultimatum der spanischen Regierung ist verstrichen und am Samstag soll das spanische Parlament Beschlüsse fassen um die Unabhängigkeit des katalanischen Souveräns zu verhindern. Welche Beschlüsse das sein werden und wie diese aussehen werden kann man nur erahnen. Die Folgen dieser Beschlüsse werden wohl eine innen- wie auch aussenpolitischen Katastrophe für Spanien sein. Massnahmen, gleich welcher Art wird die spanische Regierung bei der Stimmung in Katalonien wohl nur mit Gewalt - sprich mit dem Einsatz des Militärs gegen die Bevölkerung - durchsetzen können. Ein Bürgerkrieg dürfte somit immer wahrscheinlicher werden.

Die Büchse der Pandorra wurde schon längst in Spanien geöffnet und es ist bemerkenswert, wie die hiesige Bundesregierung das Vorgehen der spanischen Regierung deckt. Kein Wunder sitzt der deutsche Steuerzahler bei den spanischen Banken bereits mit Abermilliarden in der Haftung - und nicht nur dort.

Spanien und Katalonien sind ein Pulverfass - nicht nur politisch, sondern auch fiskalisch. Ein Sezessionskrieg in Spanien dürfte nicht nur den Handel, sondern auch das Finanzwesen in nicht unerheblichen Ausmaße treffen.


Keine Kommentare:

Kommentar posten