Mittwoch, 26. Februar 2014

99 Prozent Geothermie...

Liebe Leserin, lieber Leser,
vergessen Sie Solar, Windkraft und erst recht die Atomenergie. Alles was sie zur Stromerzeugung und damit zur Energiegewinnung brauchen ist Dampf. Je mehr man in die Materie der Geothermie sich vertieft umso mehr kommt man zu dem Schluss, dass Geothermie das Thema im 21. Jahrhundert sein wird - und nicht Kernfusion und schon gar nicht die Atomkraft, die man als Irrläufer des 20. Jahrhunderts bezeichnen darf.

99 Prozent des Planeten Erde weist eine Temperatur jenseits von 1000 Grad Celsius auf. Von dem verbleibenden 1 Prozent weist wiederum 99 Prozent eine Temperatur von mehr als 100 Grad auf - sprich ist in der Lage Wasser bei atmosphärischem Druck zum Kochen zu bringen. Mehr als 70 Prozent dieser Energie entstehen nach gängiger Meinung aus radioaktiven Zerfallsprozessen im Inneren der Erde und sind aus menschlicher Sicht betrachtet schier unerschöpflich. Somit eignen sich 99.99 Prozent der Erde für die Energieversorgung der Menschheit. Jeden Tag strahlt die Erde in Form von Wärme rund viermal soviel Energie in den Weltraum ab, als die gesamte Menschheit überhaupt verbraucht. Ein enormes Energiereservoir, welches die Menschheit gerade erst anfängt zu nutzen.


In Deutschland gibt es noch keine Börsennotierten reinen Geothermiewerte. Die Firmen, die in diesem Bereich in Deutschland tätig sind, sind ganz offensichtlich in erster Linie mittelständische Betriebe. Wer also in diesen Sektor investieren will, der muss sich auf anderen Märkten umschauen. Das die Geothermie weltweit an Bedeutung gewinnt ist auch an den Wachstumsraten in diesem Markt zu erkennen, die überdurchschnittlich hoch sind. Inzwischen existieren Pläne zur Urbanisierung des afrikanischen Kontinentes mit Hilf geothermischer Kraftwerke seitens der USA. Ein Milliardenprojekt, welches geeignet erscheint Afrika als Wirtschaftsmacht des 22. Jahrhunderts vorzubereiten - sprich generationenübergreifend als jenen Kontinent zu festigen, der die Geschicke auf der Erde in 100 bis 200 Jahren bestimmen wird. Sollte die Menschheit dabei zu der Einsicht kommen, dass es besser ist, die Welt zu einer blühenden Landschaft zu verwandeln - und Wüsten durch Terraformingprojekte zu landwirtschaftlich nutzbaren Regionen umzubauen, dann könnte das erst noch junge Jahrtausend für die Menschheit doch noch viele positive Überraschungen mit sich bringen. Hierzu müsste aber weltweit in einer von Egoismus geprägten Welt ein Wertewandel hin zum Altruismus entstehen - jenem Gegenteil von Egoismus - der nicht stets auf den eigenen Vorteil bedacht ist, sondern den persönlichen Gewinn darin sieht, erleben zu dürfen, dass es den Mitmenschen in dieser Welt besser geht.

Mit unter gewinne ich den Eindruck, dass ein solcher Wertewandel auf der Erde bereits angefangen einzusetzen, wenn gleich er noch in den Kinderschuhen steckt. Doch zweifelsohne gehören Egoisten und von Habgier geprägte Menschentypen wie jene korrupten Elemente in noch verkommeneren Finanzinstituten und in der Politik zu einer diesen Prozess des weltweiten Wandels hin zu einer besseren Welt behindernden Spezies, deren schnelles Aussterben für die Evolution der Menschheit als ganzes nur von Vorteil sein kann.

Die Schwerpunkte der Zukunft liegen im Bereich globaler Energieprojekte, welche die Energieversorgung von Wind, Solar und atomarer Energie unabhängig machen. Die Frage die sich stellt, ob die 99 Prozent der Gesellschaft in der Lage sein werden, jene 1 Prozent aus ihren Positionen zu drängen, denen eine solche Entwicklung zu billiger und weltweit verfügbarer Energie für jedermann ein Dorn im Auge ist.

Langfristig gehe ich davon aus, dass jene 1 Prozent, die 99 Prozent der Geschicke kontrollieren, eine solche Entwicklung nicht aufhalten werden - und daher im Hinblick auf ihr Streben nach Erhalt der Macht versuchen werden, selber führende Positionen in diesem Bereich zu etablieren um die alten Abhängigkeiten solange wie möglich aufrecht zu erhalten.

Mit der weltweiten Etablierung der Geothermie wäre auch der Grundstein für eine weltweite Elektromobilität gelegt, da dann an jedem Ort der Erde theoretisch entsprechende Energie gewonnen und zur Verfügung gestellt werden kann.

Keine Kommentare:

Kommentar posten