Freitag, 14. Februar 2014

Warum der Valentinstag von den Kriegsverbrechen der USA und England ablenken soll...

Der Valentinstag ist eine angloamerikanische Erfindung. Es dürfte kein Zufall sein, dass er just immer am 14. Februar eines Jahres gefeiert wird. Es liegt der Verdacht nahe, dass damit die Erinnerung an den Massenmord der Allierten in Dresden in der Nacht vom 13. Februar 1945 auf den 14. Februar 1945 im kollektiven Bewusstsein ausgelöscht werden soll.

Normalerweise wäre an einem solchen Tag bundesweit die Flaggen im Gedenken an die zahllosen unschuldigen Opfer, die vollkommen sinnlos von den Engländern und Amerikanern ermordet wurden, auf Halbmast zu setzen und Staatstrauer an zu ordnen. Doch dies wird man auch dieses Jahr vergeblich in Berlin und andern orts suchen. Im Gedenken an die Opfer von Dresden sollte jeder Deutsche dem Valentinstag eine Absage erteilen und statt dessen der Opfer gedenken und gegen Krieg und Totalitarismus demonstrieren...



Keine Kommentare:

Kommentar posten