Samstag, 22. Februar 2014

Wann fliegt Betelgeuse in die Luft?

In kosmischen Dimensionen nicht unweit der Erde in rund 480 bis 700 Lichtjahren Entfernung, so ganz sicher sind sich da die Astronomen auch nicht, liegt ein gigantischer Stern schon seit einiger Zeit in seinen letzten Zügen.

Betelgeuse im Grössenvergleich...



Als ich dieser Tage bei freiem Nachthimmel zum Wintersternbild des Orion blickte musste ich feststellen das Betelgeuse, dieses Jahr wesentlich roter und intensiver zu leuchten scheint, als noch vor 20 oder 30 Jahren. Dies ist allerdings ist nur ein subjektiver Eindruck von mir. Auffällig ist aber seine zunehmend rote Erscheinung am Nachhimmel schon, so dass sich die Frage stellt, wann Betelgeuse in die Luft fliegen wird.



Auch da scheint man sich derzeit nicht ganz einig zu sein. So gehen einige Astronomen davon aus, dass dies noch Jahrtausende dauern kann, andere hingegen sehen Betelgeuse bereits in weniger als 1000 Jahren in einer gewaltigen Supernova unter gehen. Niemand scheint aber einen Untergang von Betelgeuse in naher Zukunft auf der Agenda zu haben. Warum eigentlich nicht? Weil nicht sein darf, was sein kann?

So könnte der Untergang von Betelgeuze von der Erde aus ausehen...



Was ist wenn Betelgeuse bereits untergegangen ist und die Information über dieses Ereignis per Lichtgeschwindigkeit beispielsweise bereits morgen oder in 1 Woche oder im nächsten Jahr erreicht? Was ist, wenn dabei zufälligerweise auch noch ein Gammastrahlenblitz auf die Erde trifft?

Wie steht es um die Flora und Fauna, wenn eine solche Supernova ihre gewaltigen Energieströme in Richtung Erde jagt und da wo heute Betelgeuse heute ist, sich bereits ein schwarzes Loch entwickelt haben sollte ?

Nun - ich glaube kaum, dass eine Supernova in rund 500 Lichtjahren Entfernung auf einem Stern wie Betelgeuse keine Folgen für die Erde haben würde. Gewiss würde ein solches Ereignis auch am hellen Taghimmel zu sehen sein und das über sehr lange Zeit. Unklar bleibt auch, was mit Materieströmen passiert, die zeitversetzt auf unser Sonnenssystem treffen würden. Denn 500 Lichtjahre sind im kosmischen Massstab des Universums nun wirklich keine Entfernung. Zum Vergleich - unsere eigene Galaxy hat einen Durchmesser von schätzungsweise 100000 Lichtjahren!

Wenn sie dieser Tage also bei freiem Nachthimmel Betelgeuse im Sternbild des Orion in Augenschein nehmen, so denken sie daran, was da oben am Firmament so klein und winzig aussieht, ist in Wirklichkeit ein roter Riese, eine Sonne die in ihren letzten Zügen steht, nachdem sie sich gewaltig aufgebläht hat. Sie kann jederzeit kollabieren oder ist es möglicherweise bereits schon längst. Sollte es Leben um Betelgeuse einstmal gegeben haben, so wurde es schon längst vor sehr langer Zeit ausgelöscht. 

Wie unbedeutend doch die Menschheit in diesem Universum ist - und erst Recht der Grössenwahn des Homo sapiens in einer Welt, die jederzeit die Erde abschalten kann.

Seien wir froh, dass die Sonne uns so freundlich gesonnen ist - und hoffen wir, dass es auch noch lange so bleibt...

Keine Kommentare:

Kommentar posten