Mittwoch, 20. Januar 2016

Immer schön atmen...

...ein Glas Orangensaft am Tag und einen eingelegten Hering, so lautet der Tip eines Mitgliedes der Generation Ü100. Nachzulesen in einem Artikel auf Arte.

Natürliche Erfrischungen für die Seele...


...sind förderlich für ein langes und gesundes Leben. 

Gehen Sie ruhig mal wieder spazieren in der freien Natur  und freuen sich an den Geschenken der Schöpfung. Aber nicht nur viel Bewegung an der frischen Luft erhöht die Wahrscheinlichkeit gesund alt zu werden.

Weitere Merkmale für ein langes Leben sollen neben unserer genetischen Grundausstattung demnach wissenschaftlichen Studien zufolge neben Bewegung, die Lebenseinstellung, eine ausgewogene und gesunde Ernährung und ein intaktes Sozial und Gemeinschaftsgefüge sein.

Risikofaktoren für ein kurzes Leben seien hingegen demnach die Völlerei, Depressionen und eine zügellose Lebensweise. Eines der Geheimnisse für ein langes Leben ist in der Lebenseinstellung des Einzelnen zu finden und der Umgang mit dem eigenen Körper. In Okinawa einer Insel vor Japan beherzigt man einfache Regeln für ein gesundes und langes Leben - fit im Alter ist demnach nicht zu letzt eine Frage der eigenen Lebenseinstellung und eingebettet in ein funktionierendes soziales Netzwerk, das Generationsübergreifend gegenseitigen Respekt und Wertschätzung vermittelt. Elemente die in westlichen Kulturen mit Blick auf die zu Verwahranstalten verkommenden Altenpflegeheime hier kaum noch in dieser Form anzutreffen sind. Die Generation Ü100 ist aktiv seit Kindesbeinen und scheint eine grosse Freude an der Gärtnerei zu haben. Und tatsächlich sind Menschen, die gerne im Garten arbeiten vielfach fitter und gesünder als Stubenhocker und regelmässge Kneippenbesucher. Das Geheimnis für ein langes Leben kann man auch kurz wie folgt zusammen fassen.

Blumen und statt Alkohol und viel Bewegung statt dicker Schlitten sind ein Jungbrunnen für Leib und Seele. Heute wurde bekannt das der älteste Mann der Welt mit 112 Jahren aus dem Leben geschieden ist. Er gab zu Lebzeiten an, nie geraucht oder getrunken zu haben - auf die Frage wie er so alt geworden ist...


Keine Kommentare:

Kommentar posten