Montag, 19. März 2018

Chaos und Gewalt - Madrid in Flammen - beginnt in Spanien jetzt ein Bürgerkrieg?

In der Mainstreampresse herrscht hierzulande kollektives Schweigen zu den anarchisch anmutenden Zuständen auf den Straßen in Spaniens Hauptstadt Madrid. Dort scheint es nach einer Herzattacke  bei einem Senegalesen  der an den Folgen  derselben verstarb, zu Ausschreitungen zwischen militanten Ethnien und der Polizei zu kommen. Teile der Stadt scheinen auf den Strassen in Flammen aufzugehen.





Man sollte sich keiner Illusion hingeben. Aus meiner Sicht sind dies alles Prodromi für einen Bügerkrieg und eine latent weiter steigenden Gewaltbereitschaft, die ihren Ausgang in den Metropolen Europas nehmen dürfte. Das die Massenmedien in Deutschland über die Gewalt auf Madrids Straßen in diesen Tagen nicht berichtet ist eh schon bezeichnend für den Zustand der Medien in Deutschland, die scheinbar allesamt gleichgeschaltet sind. Das große Schweigen der Massenmedien zur Eskalation der Gewalt in Spanien kann nicht darüber hinweg täuschen, dass die Sicherheitslage in Europa anfängt nachhaltig zu erodieren. Dabei ist in Spanien das Konfliktpotential weitaus geringer als in Deutschland.




Keine Kommentare:

Kommentar posten